Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     08.12.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
17.07.2006   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 17.07.2006:

Morgan Stanley IM: Marktreport Eurozone



Köln, den 17.07.2006 (Investmentfonds.de) -
Die Eurozone scheint sich in einer zyklischen Erholung zu befinden, die sogar als Boom
bezeichnet werden könnte. Da die Inflationsängste jedoch zunehmen, ist kaum damit zu
rechnen, dass die EZB untätig zusehen wird. Die jüngsten Statistiken für Deutschland
zeigen, dass sich die Importpreisinflation im Mai auf das höchste Niveau seit fast sechs
Jahren beschleunigt hat. Dies war in erster Linie auf die höheren Rohstoffkosten
zurückzuführen. Die Erzeugerpreise stiegen im letzten Monat so stark wie seit 24 Jahren
nicht mehr. In der gesamten Eurozone schnellen die Erzeugerpreisindizes rasant in die
Höhe, bisher wurde jedoch noch nicht viel davon an die Verbraucherpreise weitergegeben.
Der deutsche Geschäftsklimaindex kletterte im Juni überraschend auf ein 15-Jahres-Hoch
und verlieh dem Argument, dass die Zinsen angehoben würden, noch mehr Gewicht. Die
überraschenden Ergebnisse der Unternehmensumfrage standen auch im Widerspruch zu den
Markterwartungen: Der aufmerksam beobachtete Indikator schnellte im Juni auf ein
Allzeithoch von 10,1 Punkten. Der kräftige Anstieg war hauptsächlich auf die Fertigung
und den Handel zurückzuführen. Die Aktivitätsmaßstäbe haben sich ebenfalls weiter
verbessert, da die Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungs- und den Fertigungs-
sektor im Mai, wie bereits angedeutet, nahezu auf ihre höchsten Niveaus seit sechs
Jahren kletterten. Insgesamt wuchs die Wirtschaft der Eurozone mit einer Jahresrate von
2,4% im ersten Quartal recht ordentlich ? doppelt so kräftig wie im vorhergehenden
Quartal. Dies führte auch zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit. In der Vergangenheit
standen Veränderungen der Arbeitslosenquote und des Verbrauchervertrauens miteinander
in Beziehung. Daher erwarten wir, dass sich der Rückgang der Gesamtzahl der Arbeitslosen
auch diesmal in einer besseren Stimmung bei den Verbrauchern niederschlagen wird. Das
bedeutet, dass sich die Binnenwirtschaft der Eurozone auf dem besten Weg zu einem
gewissen Wachstum aus eigener Kraft befindet und nicht mehr ausschließlich von der
Außennachfrage abhängt.
Aktien
Die europäischen Aktien schnitten im Juni besser ab als die meisten. Obwohl die Anleger
wegen der Zinserhöhungen nervös blieben, sorgten die positive Stimmung und die
zunehmende Fusions- und Übernahmeaktivität für eine relativ gute Rückenstärkung der
Märkte im Vergleich zu anderen. Der MSCI EWU-Index stieg um 0,2%, während sich der
FTSE 100 um 1,9% verbessern konnte. Damit notieren die europäischen Aktienmärkte moderat
höher als zu Beginn des Jahres, wobei der IBEX in Spanien mit 7,6% den größten
Kursgewinn verbuchen konnte. Der Basiskonsumgütersektor zeigte die beste Performance im
MSCI EWU. Er legte in diesem Monat um 2,4% zu. Ein ähnliches Muster war auch in
Großbritannien zu erkennen, allerdings meldete hier der Gesundheitssektor mit 6,4% die
beste Kursentwicklung des Monats.
Bei unseren quantitativen Modellen für die europäischen Aktienmärkte hat sich nicht
viel verändert. Insgesamt sprechen die Bewertungen nach wie vor für europäische Aktien,
während die Dynamik unter anderem durch die verbesserten Einkaufsmanagerindizes und die
steigenden Wirtschaftsfrühindikatoren unterstützt wird. Wir bleiben bei unserer
geringfügig übergewichteten Position in europäischen Aktien.
Anleihen
Der Juni war ein weiterer Monat mit negativer Gesamtrentabilität an den europäischen
Anleihenmärkten. 10-jährige deutsche Bundesanleihen fielen im Vergleich zum Vormonat
um 0,7%, während sich der Schaden in Großbritannien auf -0,5% begrenzte.
Dennoch wurde die Stimmung durch die steigenden Renditen angesichts des Inflationsdrucks
eingetrübt. Die Verkaufswelle machte auch vor den europäischen Unternehmensanleihen
nicht halt, obwohl der MSCI ECCI weniger stark fiel als die 10-jährigen Bundesanleihen.
Unseren Modellen zufolge sind europäische Anleihen ? sowohl im Hinblick auf die
Bewertung als von der Dynamik her ? nach wie vor unattraktiv. Außerdem rechnen wir mit
einem weiteren Anstieg der Renditen europäischer Anleihen und halten daher an unserer
untergewichteten Position fest.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

06.12:  ifo Industrie Produktion

05.12:  Sutor Bank: Geldanlagetipp für 2020?

04.12:  LFDE Macroscope: "Thanksgiving" für die Zentralbanken

03.12:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Uneinigkeit am Konjunkturhorizont

02.12:  La Française Kommentar zur 25. UN-Klimakonferenz

02.12:  St.Galler Kantonalbank Deutschland AG: Die vorweihnachtliche Ruhe wird sich auch im neuen Jahr erst einmal fortsetzen

29.11:  J.P. Morgan AM: Ausgezeichnete Schwellenländer-Kompetenz

28.11:  BlueBay gewinnt Scope Investment Award 2020 für Rentenfonds

27.11:  ifo Beschäftigungsbarometer

27.11:  Unigestion-Marktanalyse: Aktien immer noch positiv, aber für wie lange

27.11:  Dekarbonisierung findet auf dem Aktienmarkt noch nicht statt

26.11:  LFDE Macroscope: Negativzinsen - Gift oder Medizin?

26.11:  ifo Geschäftsklima November

25.11:  J.P. Morgan AM: Japanische Verhältnisse in Europa?

25.11:  Märkte mit Mumm: Ein positives Quartal macht noch keinen Konjunkturfrühling.

21.11:  ebase-Umfrage: Jeder Dritte Deutsche geht für 2020 von einer verbesserten finanziellen Situation aus

20.11:  Aberdeen Standard Kommentar: "Anleger sollten Impact Investing nicht mit Philanthropie verwechseln"

19.11:  Mumm kompakt - Die technische Rezession konnte vorerst vermieden werden

19.11:  LFDE Macroscope: Frankreich im Gelben Trikot

14.11:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Schwer einzuhaltende Wachstumsziele


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 08.12.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.