Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Werbung  b2bLizenzangebot  KAGs  Datenschutzhinweise  Kontakt 
ANZEIGE 
     25.06.2016
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Invextmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



  MyPortfolio
ID
Passwort 
Kostenlose Anmeldung
 Auto-Sparplan-Funktion



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com



Kostenloser Newsletter:
Immer aktuell informiert sein mit unserem Kostenlosen Newsletter. Jederzeitige Abmeldung möglich!
Name
E-mail
 Fonds und Markteinschätzungen   
 Altersvorsorge   
 Aktien   
 Venture Capital   


      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
22.12.2015   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 22.12.2015:

Jyske Invest: Warum sich schwankungsarme Aktien 2016 lohnen



Köln, den 22.12.2015 (Investmentfonds.de) - 



Claus Grøn Therp, Fondsmanager des Jyske Invest Equities Low Volatility


Was bietet Schutz in fallenden Märkten? Im Niedrigzinsumfeld und in 
Zeiten unvorhersehbarer Kurs-Kapriolen? „2016 dürfte erneut ein gutes 
Jahr für schwankungsarme Aktien werden“, prognostiziert Claus Grøn Therp, 
Fondsmanager des Jyske Invest Equities Low Volatility. Die Vorzüge der 
Anlagestrategie sind insbesondere dann „wertvoll“, wenn – wie bei der 
dänischen Investmentgesellschaft – niedrige Volatilität und außerge-
wöhnliche Unternehmensqualität bei angemessenen Preisen ins Anlageziel 
rücken. 


--- Anzeige ---
>>Jetzt Fonds mit 100% Rabatt kaufen
--- Ende Anzeige ---
Langfristig höhere Risiken werden mit höheren Renditen belohnt – so eine Grundsatzregel der Kapitalanlage. „Innerhalb der Aktienanlage ist dies jedoch nicht der Fall“, warnt der Jyske Invest-Experte. „Hier hat sich in der Vergangenheit vielmehr gezeigt, dass nicht die risikoreichsten Aktien langfristig die beste Performance realisieren, sondern schwankungs- ärmere Aktien erstaunliche Outperformances erzielen.“ Fundament des Erfolgs: Die Grundlage für ihren Rendite-Vorsprung legen Low-Volatility-Aktien in schwächeren Märkten. In Abwärtsphasen fallen sie folglich weniger stark als der Durchschnitt. Das adelt nicht nur die langfristige Wertentwicklung, sondern schont auch die Nerven der Anleger. Längst haben Investoren akzeptiert, dass risikofreie Rendite im anhaltenden Niedrigzinsumfeld nicht länger zu generieren ist. Bei ihren Beutezügen sind sie auf der Risikokurve daher weit nach oben geklettert: von Staatsanleihen zu Hochzinsanleihen – jüngst hingegen auch zu risikoärmeren Aktien. „Die letzten Jahre waren sehr gute Jahre für Low-Volatility-Aktienstrategien. Sie haben sich besser positioniert als der breite Markt“, analysiert Therp. Als Unsicherheits- und damit Nachfrage-Treiber verstärkten sich neben der „Null-Zinsen“ auch die Abschwächung der Weltwirtschaft, die Sorgen um Chinas Wachstum sowie Währungsabwertungen in vielen Emerging Marktes – all diese Szenarien rückten Aktien mit niedriger Volatilität weiter in den Fokus. Über allem schwebt weiterhin die zunehmende Angst vor stärkeren Einbrüchen an den Börsen. Abgesehen von leichten Rücksetzern 2011 klammern sich Aktien- märkte seit 2009 an den Aufwärtstrend. Nach einer so extensiven Rally wächst – zwangsläufig – die Korrektur-Gefahr. Daher ist Therp zuversichtlich, dass Low-Volatility-Strategien auch in den nächsten Quartalen gefragt sein werden. Bei Standardwerten muss der Preis stimmen Um die Chancen auf Outperformance zu erhöhen, achten die Jyske-Experten bei der Aktienauswahl nicht allein auf eine niedrige Volatilität, sondern vielmehr auch auf die Qualität der Unternehmen und ihre Bewertung. Jede Woche wird daher ein Ranking globaler Aktien auf Basis ihrer Schwankungs- breite in den vergangenen 200 Tage erstellt. Die Hälfte mit der höchsten Volatilität wird sofort ausgeklammert – im Fokus steht das schwankungsärmste Fünftel. „Wir investieren selten in ein Unternehmen, ohne ebenfalls die langfristige Volatilität über acht bis zehn Jahre analysiert zu haben“, erklärt Therp.
--- Anzeige ---
>>Jetzt Fonds mit 100% Rabatt kaufen
--- Ende Anzeige ---
Zudem werden die Fundamentaldaten geprüft. „Wir bevorzugen Unternehmen mit einer niedrigen Verschuldung und hohen Wettbewerbsvorteilen“, verrät der Fondsmanager. Vor allem große Standardwerte befinden sich im Portfolio. Aus dem deutschen Markt sind beispielsweise Bayer, Henkel und Deutsche Börse dabei. Auf das nach Marktkapitalisierung größte dänische Unternehmen Novo Nordisk hingegen verzichtet Therp: „Der Spezialist für Diabetes erfüllt zwar unsere Volatilitäts- und Qualitätsanforderungen. Die Aktie ist uns zurzeit aber zu teuer.“ Denn die Bewertung ist das dritte Investment- Kriterium für Jyske Invest, das stimmen muss. Grundsätzlich hält der Däne das aktuelle Bewertungsniveau trotz gut laufender Märkte für fair. Denn eine Prämie für geringeres Risiko und höhere Unternehmens- qualität sei durchaus gerechtfertigt. „Schwankungsarme Aktien sind aber immer noch attraktiv – und sie verfügen weiterhin über Aufwärtspotenzial“, so seine Prognose. Fonds für die US-Zinswende positioniert Die Zinswende in den USA stellt nun eine gewisse Herausforderung für amerikanische Low-Volatility-Aktien dar. In der Vergangenheit hatte sich das Aktiensegment meist unterdurchschnittlich entwickelt, wenn die Zinsen kletterten. Jyske Invest hat den US-Anteil des Fonds dafür bereits positio- niert, Aktien von Versorgern wurden reduziert: Sie gelten als anleiheähnliche Aktien und verlieren tendenziell mit steigenden Anleihe-Renditen an Attrak- tivität. Im Gegenzug wurden Finanz-Aktien aufgestockt, denn Banken dürften zu den Gewinnern der Zinswende zählen.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

24.06:  Marktkommentar Lingohr & Partner AM: Trotz Brexit sollten Anleger kühlen Kopf bewahren
24.06:  Brexit-Kommentar AB: Europas Wachstum rückt auf die politische Agenda
23.06:  Donner & Reuschel: Die Woche der Wahrheit für Europa
23.06:  Moventum: Folgen eines Brit-In
22.06:  ifo: Mehr als ein Drittel der deutschen Industriefirmen fürchtet bei einem Brexit ums Geschäft
22.06:  BVI: Entspannt in die Ferien - So überstehen Anleger Börsenturbulenzen
22.06:  JOHCM Emerging Markets Spotlight: Zentraleuropäische Emerging Markets begeistern
21.06:  ifo-Präsident Fuest kritisiert Verfassungsgericht
21.06:  AllianzGI RiskMonitor: Reformbedarf im Risikomanagement institutioneller Anleger
21.06:  T. Rowe Price: Kleine europäische Länder können für Überraschungen sorgen
21.06:  JRC-Marktkommentar: Währungsabsicherung in Portfolios bisher unterschätzt
20.06:  HSBC Markets Insight: Anleger sollten mit volatilen Märkten rechnen
20.06:  Vor der Brexit-Abstimmung: Anleger sollten auf Nervosität reagieren, aber nicht in Panik verfallen
20.06:  Edmond de Rothschild Gruppe erwartet Stabilisierung des weltweiten Wirtschaftswachstums auf schwachem Niveau
17.06:  AllianzGI: Asien bietet großes Potenzial für aktive Investmentmanager
17.06:  T. Rowe Price: Hochstufung zum Schwellenland beflügelt Aktienmarkt Pakistans
17.06:  Brexit: Merck Finck rät von Panik-Verkäufen ab
16.06:  JOHCM: Ausführlicher Kommentar zu den Auswirkungen des Brexit-Referendums
16.06:  Fulcrum: Rückgang des Produktivitätswachstums kann zur Bedrohung des Aktienkursniveaus werden
16.06:  Schroders Global Investor Study: Deutsche Anleger denken zu kurzfristig

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx™ Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2016 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 25.06.2016 | eMail | Lizenzinfos | presse | Werbung | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.

LiveZilla Live Help