Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Werbung  b2bLizenzangebot  KAGs  Datenschutzhinweise  Kontakt 
ANZEIGE 
     24.03.2017
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Invextmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



  MyPortfolio
ID
Passwort 
Kostenlose Anmeldung
 Auto-Sparplan-Funktion



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com



Kostenloser Newsletter:
Immer aktuell informiert sein mit unserem Kostenlosen Newsletter. Jederzeitige Abmeldung möglich!
Name
E-mail
 Fonds und Markteinschätzungen   
 Altersvorsorge   
 Aktien   
 Venture Capital   


      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
29.12.2015   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 29.12.2015:

SafraSarasin: Globalisierungsgewinne laufen aus - Welthandel entwickelt sich weiter schwach



Köln, den 29.12.2015 (Investmentfonds.de) - 



Karsten Junius, Chefökonom bei der Bank J. Safra Sarasin AG


In seiner aktuellen Finanzkolumne schreibt Karsten Junius, Chefökonom 
bei der Bank J. Safra Sarasin:


Die zunehmende Globalisierung der Wirtschaft schien bis vor kurzem ein 
kaum umkehrbarer Trend zu sein, der zu stetem Produktivitätswachstum und 
höherem Wohlstand beiträgt. Die Entwicklung des Welthandels stellt dies 
erstmals in Frage. Auch die politischen Trends legen eine stärkere 
Regionalisierung und Besinnung auf die Heimatmärkte nahe. Eine logische 
Konsequenz dieses Umfeldes sind erhöhte Migrationsströme.


Globalisierung bedeutete für eine lange Zeit, dass sich die Weltwirtschaft 
immer stärker verzahnt, dass Wertschöpfungsketten weltweit aufgeteilt und 
so komparative Vorteile in der Produktion von Gütern und Dienstleistungen 
ausgenutzt werden. Jedes Land würde vermehrt das herstellen, was es besser 
oder billiger kann als andere. Statistisch hat sich dieser Trend dadurch 
gezeigt, dass der Welthandel stärker steigt als die eigentliche Produktion. 
Und dies ist seit einiger Zeit nun nicht mehr zu beobachten. In den drei 
Monaten bis Oktober sind die Welthandelsvolumina im Vergleich zum Vorjahr 
nur noch um 1,3% angestiegen, während vor der Finanzkrise noch Werte von 
5% und mehr normal waren. Der in US-Dollar gemessene Wert der Handelsströme 
ist nun sogar absolut geringer als vor einem Jahr, da auch die Preise der 
gehandelten Güter rückläufig gewesen sind. Dies gilt übrigens für die 
Importe und Exporte aller Ländergruppen und ist sehr ausgeprägt für Roh-
stoffe, aber auch für hergestellte Güter. Das liegt sicherlich zum Teil an 
dem höher bewerteten US-Dollar und niedrigeren Rohstoffpreisen, mag aber 
auch ein Ausdruck der schwachen globalen Nachfrage sein. Die verstärkte 
Integration Chinas in die Weltwirtschaft seit dem Beitritt zur Welthandels-
organisation in 2001 hatte sicherlich die Handelsströme zusätzlich stimuliert. 


--- Anzeige ---
>>Jetzt Fonds bereits ab 10 EUR gebührenfrei besparen!
--- Ende Anzeige ---
Ein schwächeres Wachstum in China kann daher auch einen etwas schwächeren Welthandel erklären, nicht aber dass der Welthandel nun schwächer wächst als die Weltindustrieproduktion. Hierfür muss es andere Gründe geben. An hohen Frachtraten dürfte es kaum liegen, da niedrige Energiepreise und hohe Überkapazitäten in der Containerschifffahrt die Handelskosten deutlich gesenkt haben. Möglicherweise spielen sonstige nicht-tarifäre Handelshemmnisse eine Rolle – also die Regulierungsanforderungen, denen Importe eines Landes unterliegen. In jedem Fall geht der schwächere Welthandel mit einem anderen, politischen Trend einher – dem einer stärkeren Rückbesinnung auf die eigene Region. Statt verstärkter politischer Integration und Vernetzung ist vor allem in Europa ein Regionalisierungstrend zu beobachten. Ob in Katalonien, Schottland, Finnland oder UK – die Attraktivität überregionaler Einheiten nimmt ab, was sich gewöhnlich auch in einer stärkeren ökonomischen Autonomie ausdrückt. Die zunehmenden Spannungen mit Russland seit der Ukraine-Krise werden dafür vor allem in Osteuropa ein Grund sein. Ein anderer dürfte die schwächere Rolle der USA als einzige globale Hegemonialmacht sein, die Welt nach ihren Vorstellungen zu ordnen. Die stärkere Binnenorientierung der einzelnen Wirt- schaftsräume und die damit einhergehende unterdurchschnittliche Handelsent- wicklung haben eine lange Zeit unterschätzte aber logische Konsequenz: Eine zunehmende internationale Migration. Die Außen- wirtschaftstheorie zeigt, dass internationaler Handel zu einer stärkeren Angleichung der Lohnniveaus führt. Wenn Handel nicht möglich ist, wäre die Migration der Arbeitskräfte ein Substitut, das zur selben Lohnangleichung führen könnte. Wer die zukünftigen Migrationsströme verringern möchte, sollte sich daher für eine zunehmende Liberalisierung des Welthandels einsetzen.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

24.03:  Capital Group: Für US-Aktien bleibt das Umfeld gut – dank ordentlichem Gewinnwachstum
24.03:  JOHCM European Concentrated Value Fund: Politische Unsicherheit in Europa kein Wachstumshemmnis
24.03:  Morningstar Awards: Fidelity ist beste Fondsgesellschaft für Aktien und Multi Asset
24.03:  Eyb & Wallwitz - Phaidros Funds Makroperspektiven: Markteffizienz und Spekulationsblasen
23.03:  M&G Investments: Der Ölpreis fällt – na und?
23.03:  La Française: Momentane Situation und Ausblick auf den asiatischen Aktienmarkt
23.03:  ifo: Fuest für Reform des EU-Haushaltes
22.03:  T. Rowe Price: US-Aktien – auf der Suche nach Value-Titeln
22.03:  BVI: Schwellenländer ins Depot für mehr Rendite
21.03:  UBS Asset Management: US-Aktien - Unternehmensgewinne sind wichtigster Treiber
21.03:  SafraSarasin: Warum die SNB ihre Zinsen nochmals senken könnte
21.03:  Danske Invest-Studie: Investoren haben andere Anlage-Maßstäbe als Finanzdienstleister
21.03:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Erwarteter Anstieg der Inflationsraten in den USA und der Eurozone
20.03:  CapitalGroup: Trump-Effekt dürfte für eine höhere Nachfrage nach US-Investmentgrade-Anleihen sorgen
20.03:  AB-Kommentar: Politische Turbulenzen in Europa – Globale Anleihen gehören ins Programm
20.03:  HANSAINVEST erweitert Fondspalette um Risikoprämien-Portfolio für institutionelle Investoren
17.03:  Aberdeen Kommentar zur Wahl in den Niederlanden: Dem Markt bleibt nicht viel Zeit zum Verschnaufen
17.03:  Merck Finck sieht Dax vor Test seines Allzeithochs
17.03:  Fidelity Stimmungsbarometer: Unternehmenschefs weltweit optimistisch
16.03:  LOYS-Kommentar: Aktien für Vorsorge unentbehrlich – Deutsche Zinsanleger rennen ins Unglück

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx™ Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2017 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 24.03.2017 | eMail | Lizenzinfos | presse | Werbung | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.

LiveZilla Live Help