Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Werbung  b2bLizenzangebot  KAGs  Datenschutzhinweise  Kontakt 
ANZEIGE 
     27.09.2016
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Invextmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



  MyPortfolio
ID
Passwort 
Kostenlose Anmeldung
 Auto-Sparplan-Funktion



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com



Kostenloser Newsletter:
Immer aktuell informiert sein mit unserem Kostenlosen Newsletter. Jederzeitige Abmeldung möglich!
Name
E-mail
 Fonds und Markteinschätzungen   
 Altersvorsorge   
 Aktien   
 Venture Capital   


      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
29.01.2016   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 29.01.2016:

Bantleon: US-Notenbank wird vorsichtiger



Köln, den 29.01.2016 (Investmentfonds.de) - 



Dr. Andreas A. Busch, Senior Analyst Economics bei Bantleon


Dr. Andreas A. Busch, Senior Analyst Economics bei Bantleon, schreibt 
in einem Kommentar zur Zinspolitik der US-Notenbank:


"Die US-Notenbank hat wie erwartet den Leitzins-Korridor unverändert 
bei 0,25% bis 0,50% belassen. Daneben hielt sie trotz der abnehmenden 
Wachstumsdynamik zum Ende des vergangenen Jahres an ihrer positiven 
Einschätzung zur aktuellen konjunkturellen Lage fest. Die Währungshüter 
würdigten dabei vor allem den kräftigen Beschäftigungszuwachs, der sich 
ungeachtet des zuletzt geringeren gesamtwirtschaftlichen Expansionstempos 
fortsetzte."


--- Anzeige ---
>>Jetzt Fonds mit 100% Rabatt kaufen
--- Ende Anzeige ---
"Während sich damit die Anpassungen bei der Beschreibung des konjunk- turellen Umfelds im Vergleich zum Dezember-Statement in Grenzen hielten, findet sich bei der Bewertung der Inflationsperspektiven eine grössere Modifikation. Aufgrund des anhaltenden Energiepreisverfalls rechnen die Notenbanker nun mit einer Verzögerung bei der Rückkehr zum 2%-Inflationsziel. Zu einer zweiten Änderung kam es bei der Beurteilung der Risiken. So hat der Offenmarktausschuss die im Dezember verwendete Formulierung gestrichen, wonach die Risiken für das Wirtschaftswachstum und den Arbeitsmarkt ausgeglichen seien. Stattdessen heisst es neu, man werde die weltwirtschaftliche Entwicklung und das Geschehen an den Finanz- märkten »aufmerksam beobachten«, um zu bewerten, welche Auswirkungen sich daraus für die Risikoeinschätzung ergeben. Es wird somit zwar noch nicht davon gesprochen, dass die von dieser Seite ausgehenden Gefahren zugenommen haben. Gleichwohl kann das neue Wording als ein Hinweis darauf angesehen werden, dass es inzwischen eine grössere Zahl an FOMC-Mitgliedern gibt, die diese Meinung vertritt. Nach unserer Auffassung spiegeln die Anpassungen im FOMC-Statement eine wachsende Vorsicht der Währungshüter beim Timing des nächsten Zinsschritts wider. Notenbankpräsidentin Janet Yellen hatte schon bei der Erläuterung der ersten Zinserhöhung im Dezember erklärt, dass der Offenmarktausschuss der aktuellen und künftigen Inflations- entwicklung besondere Beachtung schenken wird. Wenn die Währungshüter im jüngsten Statement nun ihre Inflationserwartungen nach unten korrigiert haben, spricht das in unseren Augen für eine geringere Notwendigkeit, den zweiten Zinsschritt schon bald folgen zu lassen. Auch der Verweis auf eine grössere Wachsamkeit hinsichtlich der Konjunkturrisiken deutet in diese Richtung. Wir sehen vor diesem Hintergrund unsere Einschätzung bestätigt, wonach aufgrund gewachsener Unsicherheiten die Hürde für die nächste Zinsanhebung schon im März gestiegen ist. In unserem Basisszenario dürften die Leitzinsen erst im Juni zum zweiten Mal angehoben werden. Ganz vom Tisch ist eine Zinsanhebung Mitte März (Sitzung mit an- schliessender Pressekonferenz) bzw. Ende April (Sitzung ohne Pressekonferenz) zwar nicht, da sich die Fed mit dem aktuellen FOMCStatement nach wie vor alle Optionen offen gehalten hat. Aller- dings müssten dafür die in den nächsten Wochen zu veröffentlichenden Wirtschaftsdaten einheitlich das Bild einer wieder anziehenden Wachs- tumsdynamik zeichnen. Gleichzeitig dürfte der Inflationsausblick nicht durch eine sich fortsetzende USD-Aufwertung bzw. einen weiter- gehenden Rohölpreisverfall gedämpft werden."

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

27.09:  AllianzGI: Kommentar zur US-Präsidentschaftswahl
27.09:  ifo: Exporterwartungen der deutschen Industrie im Aufwind
27.09:  Fidelity Makroausblick: Unklare Signale für die Weltwirtschaft
26.09:  Edmond de Rothschild Asset Management: Was ist die beste Strategie auf den Rentenmärkten?
26.09:  Deutschland: ifo Geschäftsklima merklich verbessert
23.09:  Europäische Immobilienanleger werden in den nächsten zwei Jahren verstärkt innerhalb der Region investieren
23.09:  BVI: Sparen nach Zahlen
23.09:  Merck Finck erwartet gedämpftes Niveau bei Stimmungsindikatoren für Europa und USA
22.09:  Vontobel Marktkommentar: Fed-Entscheidung stützt Spread Carry Run
22.09:  Aberdeen Kommentar zur gestrigen Fed-Sitzung und den Konsequenzen
22.09:  ifo: Fuest kritisiert Reform der Erbschaftsteuer
21.09:  Aberdeen Kommentar zu den Ankündigungen der Bank of Japan
21.09:  Donner&Reuschel: Erdrückender Einfluss der Politik auf die Kapitalmärkte
21.09:  Edmond de Rothschild AM zur Fed-Sitzung: Janet Yellen wird nicht riskieren, die Märkte zu überraschen
20.09:  Aberdeen-Kommentar zum bevorstehenden Zinsentscheid der BoJ
20.09:  SafraSarasin: Deutschland braucht Inflation
19.09:  HSBC Markets Insight: Lage der Weltwirtschaft hellt sich auf
19.09:  Allianz Global Investors: Fed dürfte es schwerer fallen, den Status Quo beizubehalten
19.09:  Danske Invest: Schwellenländeranleihen – Die neuen Renditetreiber?
16.09:  J.P. Morgan Asset Management: Der US-Zyklus geht in die Verlängerung

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx™ Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2016 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 27.09.2016 | eMail | Lizenzinfos | presse | Werbung | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.

LiveZilla Live Help