Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     26.05.2018
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Invextmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
19.03.2018   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 19.03.2018:

Das ifo Institut sieht die Gefahr einer Ausweitung des Protektionismus



Köln, den 19.03.2018 (Investmentfonds.de) - 



Gabriel Felbermayr, Leiter des ifo Zentrums für Außenwirtschaft


Das ifo Institut sieht durch die Trumpschen Zölle auf Stahl und Aluminium 
die Gefahr der Ausweitung des Protektionismus auf weitere Branchen und Länder. 
"Das könnte zu einer Untergrabung der Welthandelsorganisation WTO führen und 
die über Jahrzehnte hinweg mühsam erzielten Fortschritte bei der Liberalisierung 
des Welthandels ernsthaft gefährden", erklärt Gabriel Felbermayr, Leiter des 
ifo Zentrums für Außenwirtschaft. "Vieles sieht bei Trump nach Willkür aus. 
Der größte Stahl- und Aluminium-Exporteur in die USA ist Kanada mit rund 
14,8 Milliarden Dollar pro Jahr. Davon durch Zölle betroffen wären laut Trump 
Exporte im Wert von 10,1 Milliarden Dollar, aber das Land wird ausgenommen, 
ebenso Mexiko, das deutlich mehr als Deutschland exportiert." Deutschland 
müsste neue Zölle auf Stahl- und Aluminium-Exporte von 1,7 Milliarden Dollar 
pro Jahr zahlen und wäre innerhalb der EU am meisten betroffen, die Gesamt-
exporte von Stahl und Aluminium in die USA lägen bei 3,1 Milliarden Dollar. 
Es folgten Frankreich, Italien, die Niederlande und Großbritannien mit deutlich 
weniger als einer Milliarde Dollar pro Jahr. Nach der EU mit zusammen rund 
6,5 Milliarden Dollar betroffener Exporte folge China mit rund drei Milliarden 
Dollar.


--- Anzeige ---
>>Jetzt am Aktienmarkt ein- oder aussteigen? Investmaxx Markteinschätzung lesen!
--- Ende Anzeige ---
"Es ist obendrein zweifelhaft, wie die US-Zölle gerechtfertigt werden können", ergänzt Felbermayr. Bei den Stahlimporten der USA zum Beispiel könne eine pauschale Nutzung von Schutzzöllen laut dem Allgemeinen Abkommen über Zölle und Handel (GATT, Art. XIX) nur begründet werden, wenn ein starker und plötzlicher Anstieg der Importmengen zu beobachten sei. Die Stahlimporte der USA seien zwar seit 2009 kräftig gewachsen, aber nur auf das Niveau von 2006, also vor der Wirt- schaftskrise. Die Aluminium-Importmengen seien relativ unverändert geblieben über den langen Zeitraum. Eine Import-Schwemme sei also bei beiden Produkten nicht zu beoachten gewesen. Felbermayr fügte hinzu: "Die gute Nachricht für Deutschland und Europa: Der durch Zölle betroffene Teil der Stahl- und Aluminium-Industrie ist mit ungefähr 4,3 Prozent US-Exportanteil nicht sonderlich abhängig von den Vereinigten Staaten. Es zeigt sich, dass die geplanten Zölle rund 1,6 Prozent der gesamten EU-Exporte in die USA betreffen würden. Aus deutscher Sicht wären sogar nur 1,5 Prozent betroffen. Vergleicht man die betroffenen Exporte mit dem gesamten Exportvolumen Deutschlands und der EU über alle Importeure hinweg, so schrumpft der Anteil der betroffenen Exporte auf weniger als 0,15 Prozent."

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

25.05:  La Française Kommentar: Chinas Schuldenproblem ? wie beunruhigend ist es?
25.05:  JOHCM Kommentar: Fluch oder Segen? Der steigende Ölpreis für die Schwellenländer
25.05:  Abwärtstrend beim ifo Geschäftsklima gestoppt
24.05:  AllianceBernstein (AB): Volatilität ? Chinas nächster Exportschlager?
24.05:  Aberdeen Standard Kommentar zu den Auswirkungen der politischen Unsicherheit Italiens auf die Banken
23.05:  BVI: Langfristiger Vermögensaufbau statt Sell in May
23.05:  LFDE Macroscope: Zinsen im Frühjahrshoch
22.05:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt ? Zur aktuellen Lage in Italien
22.05:  Degroof Petercam AM: Deutschland verbessert Top-Positionierung im OECD-Nachhaltigkeits-Ranking
22.05:  Fidelity International führt variable Managementgebühr ein
22.05:  T. Rowe Price: Worauf steuern die Märkte zehn Jahre nach der Finanzkrise zu?
18.05:  Merck Finck: Die Aktienmärkte sind am Scheideweg
18.05:  JPMorgan: Income-Klassiker rüstet sich für volatile Zeiten
18.05:  Edmond de Rothschild Asset Management: Zurück zu den Fundamentaldaten
18.05:  La Française Kommentar: Steigende Volatilität bei Schwellenländeranleihen
17.05:  JOHCM Kommentar: Robrecht Wouters zum europäischen Large-Cap-Segment
17.05:  SafraSarasin: Italien bleibt eine Herausforderung für die Währungsunion
17.05:  AllianceBernstein (AB): Europäische Anleihen gewinnen wieder an Attraktivität
16.05:  Fidelity Marktkommentar: Rückenwind für chinesische A-Aktien
16.05:  Marktkommentar Danske Invest: IT-Aktien ? Dominiert jetzt Technophobie die Märkte?

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2018 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 26.05.2018 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.