Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     22.08.2018
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Invextmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
27.03.2018   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 27.03.2018:

AB-Kommentar: Wie sollten Anleger mit dem Brexit umgehen?



Köln, den 27.03.2018 (Investmentfonds.de) - 



Mark Phelps, CIO, Global Concentrated Equity, bei AllianceBernstein (AB)


Am Donnerstag ist es nur noch ein Jahr bis zum offiziellen Stichtag für den 
Brexit am 29. März 2019. Nicht viel Zeit, um die vielen offenen Fragen zu 
beantworten. Was bedeutet die Lage für die Konjunktur und Unternehmen und 
was sollen Aktienanleger beachten? Dazu mit einem aktuellen Kommentar Mark 
Phelps, CIO, Global Concentrated Equity, bei AllianceBernstein (AB):


"Es sind nur noch zwölf Monate bis zum offiziellen Austritt Großbritanniens 
aus der Europäischen Union, und noch immer ist ein klarer Weg zum geordneten 
Brexit gänzlich in Nebel gehüllt.


Das Übergangsabkommen, bei dem Großbritannien die bestehenden EU-Regeln 
einhalten muss jedoch keinerlei Mitspracherecht bei der Beschlussfassung 
der EU hat, unterstreicht lediglich den Mangel an echten Fortschritten. 
Unternehmen und Investoren, die eine langfristige Planungssicherheit 
schätzen, wissen immer noch nicht wie ein Abkommen aussehen könnte und wie 
es sie betreffen wird.


Aktuell erscheint es jedoch unvermeidlich, dass Großbritannien den 
Europäischen Binnenmarkt und mit ziemlicher Sicherheit auch die Zollunion 
verlassen wird. Da dies erhebliche Auswirkungen auf das Wirtschaftsleben 
haben wird, sind alle diplomatischen Bemühungen darauf konzentriert die 
Auswirkungen zu minimieren.


Bis jetzt ist das Bild für die Konjunktur und die Unternehmen des Vereinigten 
Königreichs noch unklar. Viele britische Exporteure hatten nach der Schwäche 
des Pfunds im Jahr 2016 einen Anstieg der Auftragseingänge verzeichnet, doch 
dieser Rückenwind ist bereits abgeebbt. Und viele internationale Unternehmen 
haben trotz der Bedenken über den langfristigen Zugang zum europäischen Binnen-
markt weiterhin in verschiedene Branchen in Großbritannien investiert. Dies 
gilt insbesondere für den Bereich der Informationstechnologie, mit Investi-
tionen von Google, Facebook oder Booking.com. Beim verarbeitenden Gewerbe 
sieht es jedoch weniger rosig aus: Automobilhersteller haben zum Beispiel 
ihre Investitionsausgaben verlangsamt bis die britische Handelsposition nach 
dem Brexit geklärt ist. Bei den Finanzdienstleistern gehen die Blicke in 
Richtung Dublin, Luxemburg und Frankfurt, wenngleich noch nicht im großen Maße. 
Die meisten Unternehmen wollen ihre Karten noch nicht offenlegen, sie hoffen 
dabei auf das Beste und planen für das Schlimmste."


--- Anzeige ---
>>Jetzt passende Fonds mit 100% Rabatt kaufen
--- Ende Anzeige ---
"Wir erwarten weiterhin, dass ein harter Brexit langfristig negativ für das Pfund sein wird - aber dies ist nicht unbedingt schlecht für die britische Wirtschaft. Wir nehmen zudem an, dass das Wachstum in Großbritannien geringer als in anderen europäischen Ländern ausfallen wird. In einer Welt mit steigenden Zöllen und potenziellen Handelskriegen ist ein relativ kleines Land außerhalb der großen Handelsblöcke nicht gerade in der stärksten Verhandlungsposition. Die Ungewissheit bezüglich eines künftigen Handelsabkommens bedeutet jedoch nicht, dass Anleger sich ganz zurückziehen und britische Unternehmen oder gar europäische Unternehmen mit Engagement in Großbritannien meiden sollten. Wie in den meisten Fällen, wenn Investoren mit großer Unklarheit konfrontiert sind, müssen sie die Unternehmen identifizieren, die in der Lage sind in jedem politischen Umfeld langfristige Chancen zu nutzen. Der Schlüssel liegt darin Firmen zu finden, die über nachhaltige Einnahmequellen und eine dominierende, widerstandsfähige Marktposition verfügen. Ebenso wichtig ist eine voraus- schauende Unternehmensführung, die auf die sich laufend verändernden Umstände vorbereitet ist. Denn die letzten Phasen der Brexit-Verhandlungen werden noch viel Spannung beinhalten."

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

21.08:  BlackRock: Von Spreu und Weizen
21.08:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Anleger bleiben vorsichtig
20.08:  Vontobel Asset Management-Türkeikrise: Kein Grund, ins Schwitzen zu kommen
17.08:  J.P. Morgan AM - Global Equity Views: Substanzwerte werden interessanter, Schwellenländeraktien favorisiert
14.08:  Fidelity Marktkommentar: Türkei muss dringend Reformen umsetzen
14.08:  DONNER & REUSCHEL Aktiengesellschaft:-die Türkei in einer massiven Vertrauenskrise -
14.08:  Fidelity Marktkommentar: US-Sanktionen gegen Russland können negative Folgen für Anleger haben
10.08:  BVI: Zahl der Riester-Fondssparpläne auf Rekordhoch
08.08:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Naht die konjunkturelle Abschwächung?
08.08:  J.P. Morgan Asset Management: Teure Tatenlosigkeit
08.08:  Comgest: COOL & NEW JAPAN treibt japanische Aktien
06.08:  ifo Institut: Entwicklung des Bundeshaushalts ? Deutschland investiert seit Jahren zu wenig in seine Zukunft
03.08:  La Française zur Entwicklung des Ölpreises
01.08:  LFDE Macroscope: Befremdliche Zuversicht
30.07:  Vontobel Asset Management verstärkt seine Multi Asset Boutique
30.07:  LFDE: Ein Amerikaner in Paris
27.07:  BlueBay ernennt Experten für Schwellenländerwährungen
25.07:  T. Rowe Price: Globales Wachstum und geringe Volatilität bieten Chancen für Aktien und Anleihen
23.07:  Janus Henderson Investors: Kommentar von Jim Cielinski zu Kreditmärkten
20.07:  Fidelity Marktkommentar: Internet-Giganten treten in verschärften Wettbewerb

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2018 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 22.08.2018 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.