Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Werbung  b2bLizenzangebot  KAGs  Datenschutzhinweise  Kontakt 
ANZEIGE 
     23.04.2018
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Invextmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



  MyPortfolio
ID
Passwort 
Kostenlose Anmeldung
 Auto-Sparplan-Funktion



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com



Kostenloser Newsletter:
Immer aktuell informiert sein mit unserem Kostenlosen Newsletter. Jederzeitige Abmeldung möglich!
Name
E-mail
 Fonds und Markteinschätzungen   
 Altersvorsorge   
 Aktien   
 Venture Capital   


      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
13.04.2018   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 13.04.2018:

Marktkommentar Vontobel: Sanktionen gegen Russland und ein möglicher Handelskrieg zwischen den USA und China



Köln, den 13.04.2018 (Investmentfonds.de) - 


 
Luc D'hooge, CFA von Vontobel Asset Management


In seinem aktuellen Marktkommentar schreibt Luc D'hooge, CFA von 
Vontobel Asset Management, zu den Sanktionen gegen Russland und einem 
möglichen Handelskrieg zwischen den USA und China:


Sanktionen gegen Russland
 

Am vergangenen Wochenende verhängten die USA Sanktionen gegen Russland, 
die den Wert einiger russischer Vermögenswerte erheblich beeinträchtigten. 
Die Sanktionen richten sich gegen eine handvoll Oligarchen und ihre 
Unternehmensbeteiligungen sowie eine begrenzte Anzahl von Unternehmen. 
Rusal, einer der größten Aluminiumproduzenten der Welt, war dabei das 
Hauptziel. Die US-Maßnahmen führen dazu, dass das Unternehmen in Kürze 
aus den Anleihen-Benchmarks ausscheidet.


Frühere Sanktionen hinderten US-Unternehmen daran, am primären Kapital- 
und Schuldenmarkt für russische Unternehmen teilzunehmen. Dieses Mal wird 
US-Unternehmen untersagt, Geschäfte mit Rusal und den anderen sanktionierten
Unternehmen zu tätigen, und sie müssen alle ihre Beteiligungen innerhalb 
von 30 Tagen (bis zum 7. Mai 2018) verkaufen.


Es ist in Schwellenländern häufig der Fall, dass Investoren in Deckung gehen, 
wenn ein politisches Risiko eintritt. Anleger neigen dann zu reflexartigen 
Reaktionen, die zu Preisüberschreitungen führen, wie wir es Anfang der Woche 
beobachten konnten. Investoren befürchten, dass andere russische Unternehmen 
mit der gleichen Art von Sanktionen konfrontiert werden könnten wie im Fall 
von Rusal. Während die ersten Preisreaktionen sehr heftig waren, haben wir 
mittlerweile eine leichte Erholung gesehen.


Verständlicherweise möchten Investoren wissen, welche Auswirkungen diese 
Ereignisse auf unser Hard Currency-Portfolio haben. Der Fonds hat ein 
Engagement in Russland von rund 4 %, was einer geringen NAV-Übergewichtung 
entspricht, während die Laufzeit auf dem Niveau der Benchmark liegt. Keiner 
unserer Beteiligungen ist direkt den neuen Sanktionen ausgesetzt. Daher er-
warten wir nur einen moderaten Einfluss auf die relative Performance des 
Portfolios.


Ein breiter Marktausverkauf bietet Chancen für Bottom-up-Kreditselektoren 
wie uns. Unser Ansatz beruht seit jeher darauf, Nutzen aus politischen 
Ereignissen zu ziehen, die von Schlagzeilen getrieben werden, und uns er-
möglichen, qualitativ hochwertige Kredite mit einem Preisnachlass auszuwählen.
Diese Strategie hat unseren Anlegern seit Auflage des Fonds im Jahr 2013 gute 
Dienste geleistet.


--- Anzeige ---
>>Jetzt am Aktienmarkt ein- oder aussteigen? Investmaxx Markteinschätzung lesen!
--- Ende Anzeige ---
Deshalb bleiben wir in den aktuellen Turbulenzen ruhig und zuversichtlich und schauen bereits auf Anleihen, die wir für überteuert halten. In der Tat, da viele unserer russischen Anleihen aus dem vierprozentigen Engagement, die nicht in den Anwendungsbereich fallen, sich relativ gesehen besser entwickelt haben, nehmen wir hier einige Gewinne mit, um einige Anleihen zu repositionieren, die unserer Meinung nach übermäßig gelitten haben. In Bezug auf Staatsanleihen aus Schwellenländern, diesmal jedoch in lokaler Währung, ist Russland aus Gründen von Nachhaltigkeitskriterien von unserem Portfolio an Lokalwährungsanleihen ausgeschlossen. Diese Abwesenheit war ein Treiber für eine signifikante relative Überperformance angesichts des Ausver- kaufs des Rubels und russischer Lokalzinsen. Handelskrieg zwischen den USA und China Die Kommentare des chinesischen Präsidenten Xi Jinping am Dienstag, den 10. April, zum Abbau der Handelsschranken wurden von den Märkten positiv aufgenommen. Selbst US-Präsident Donald Trump stimmte einen versöhnlichen Ton an und twitterte "Sehr dankbar für die freundlichen Worte von Präsident Xi über Zölle und Beschränkungen bei Automobilen" zu sein. Trotz dieser aufkeimenden Bonhomie bleibt das Risiko eines Handelskrieges weiterhin bestehen.
--- Anzeige ---
>>Jetzt Fonds mit 100% Rabatt kaufen
--- Ende Anzeige ---
In all dem Lärm geht unter, dass der Welthandel immer noch wächst. Ein Handelskrieg würde zweifellos das Wachstum behindern und die Marktstimmung beeinflussen, aber Handelskriege haben selten signifikante Auswirkungen auf das BIP. Daher wäre ein umfassender Handelskrieg zwar schädlich, es ist aber unwahrscheinlich, dass er zu einer völligen Kehrtwende des globalen Wachstums führen würde. Wir stellen unser Portfolio derzeit nicht um, um direkt auf Handelsfragen zwischen den USA und China zu reagieren. Allerdings würden wir, so wie oben anhand der Situation mit Russland beschrieben, versuchen, Anleihen, die sich aufgrund der Überreaktion anderer Investoren verbilligen, aufzunehmen, sollte dieser Fall eintreten.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

23.04:  Vontobel: Das zweite Quartal könnte der markttechnisch beste Teil des Jahres sein
23.04:  AllianzGI: Kommentar von Franck Dixmier im Vorfeld der EZB-Sitzung
23.04:  AllianceBernstein (AB): EZB-Sitzung ? steht die Inflationswende bevor?
20.04:  Ofi Asset Management bringt vier weitere Fonds nach Deutschland und Österreich
20.04:  Marktkommentar Vontobel: Ist Portugal teuer oder ist Italien billig?
20.04:  Merck Finck Wochenausblick: Börsen steht richtungsweisende Woche bevor
20.04:  JO Hambro Capital Management lanciert Multi-Asset-Portfolio
19.04:  LFDE: Kommentar zur IWF-Frühjahrstagung
19.04:  J.P. Morgan Asset Management: Drei Gründe, warum Value-Titel derzeit attraktiv sind
18.04:  M&G Investments: Vom Handelskonflikt zum Handelskrieg?
18.04:  Fidelity Marktkommentar: Wie hoch ist Chinas Arbeitslosigkeit wirklich?
17.04:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Turbulenzen am Rohstoffmarkt lassen Preise steigen
17.04:  LFDE Macroscope: Zwischen Entspannung und neuen Anspannungen
16.04:  ebase Fondsbarometer Nachhaltigkeit: Handelshäufigkeit bei nachhaltigen Fonds
16.04:  Merck Finck: Noch dominiert die Politik die Märkte ? ökonomische Folgen rücken aber in den Fokus
16.04:  T. Rowe Price: Vom starken Wachstum in Ghana profitieren
16.04:  Ausblick Unternehmensanleihen: Robeco stellt sich vorsichtig auf, jetzt ist aktives Fondsmanagement gefordert
13.04:  M&G Investments: Kommentar zum Rubel nach den US-Sanktionen
13.04:  Deutschland: Inflationsrate zieht leicht an
13.04:  Marktkommentar Vontobel: Sanktionen gegen Russland und ein möglicher Handelskrieg zwischen den USA und China

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2018 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 23.04.2018 | eMail | Lizenzinfos | presse | Werbung | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.

LiveZilla Live Help