Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     22.07.2018
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Invextmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
27.04.2018   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 27.04.2018:

Asset Allocation Insights von SYZ Asset Management: Eine Korrektur ist keine Baisse



Köln, den 27.04.2018 (Investmentfonds.de) - 



Fabrizio Quirighetti, CIO und Co-Head of Multi-Asset bei SYZ Asset Management


Der Facebook-Datenskandal, Handelskonflikte, die geldpolitische Straffung 
und schwächere Konjunkturdaten? Im Vergleich zum perfekten "Goldlöckchen-
Szenario" des letzten Jahres ist das gegenwärtige Marktumfeld anfällig und 
für viele Marktteilnehmer bestenfalls ernüchternd. "Es gibt eine Menge Gründe 
zur Vorsicht", mahnt Fabrizio Quirighetti, CIO und Co-Head of Multi-Asset 
bei SYZ Asset Management.


Dennoch: "Auch wenn die Situation an den Märkten nun weitaus facettenreicher 
ist als zuvor, bleibt das Bild der Weltwirtschaft nach wie vor positiv", 
beruhigt Adrien Pichoud, Chief Economist und Portfoliomanager bei SYZ. Es 
erscheine allerdings plötzlich viel weniger gut prognostizierbar.

 
Die Wirtschaften entwickeln sich auseinander


So bestehe in den USA die Möglichkeit, dass das Wachstum und die Inflation
durch die Schubwirkung des Steuersenkungspakets höher ausfallen; dann könnte 
die Federal Reserve jedoch einen steileren Pfad der geldpolitischen Straffung 
beschreiten. "Gleichzeitig schlägt sich der Optimismus über die Steuersenkung 
von Donald Trump nicht in einem konkreten höheren realen Wirtschaftswachstum 
nieder. Der Privatkonsum liegt ungeachtet der niedrigen Arbeitslosenquote 
sogar unter dem Durchschnitt", so Pichoud. Ob diese ein frühes Zeichen der 
Auswirkungen strafferer Kreditbedingungen auf die kreditgetriebene US-Wirtschaft 
sei, bleibe abzuwarten.


Die Eurozone hat unterdessen an konjunkturellem Schwung eingebüßt: Zum einen 
bremsen ein starker Euro und Handelsspannungen die Exporte, zum anderen hat 
die Wirtschaft offenbar ihre eigene Geschwindigkeitsgrenze erreicht. "Der 
positive Aspekt für die Märkte ist, dass dies ein mögliches Verlangen der 
Europäischen Zentralbank nach einer Beschleunigung der geldpolitischen Nor-
malisierung dämpfen dürfte, insbesondere wenn die Inflation in der Eurozone 
leicht zurückgeht", betont Pichoud.


--- Anzeige ---
>>Jetzt am Aktienmarkt ein- oder aussteigen? Investmaxx Markteinschätzung lesen!
--- Ende Anzeige ---
Für die Schwellenländer sieht es dagegen gut aus. ?Die Schwellenländer befinden sich jetzt in einer "Goldlöckchen"-Situation, da sich der wirtschaftliche Hinter- grund verbessert, während eine zusätzliche Lockerung der Geldpolitik eine langsame und graduelle Wachstumserholung unterstützen dürfte", analysiert Quirighetti. Die Positionierung "Bei Anleihen bevorzugen wir Schwellenländeranleihen in Lokal- und Hartwährungen", erläutert Hartwig Kos, Vice CIO und Co-Head of Multi-Asset bei SYZ Asset Management. Bei Aktien hätten zuletzt der Energiesektor und das Finanzwesen, insbesondere Banken, ein großes Gewicht gehabt, unter anderem aufgrund ihrer Eigenschaft als natürliche Absicherung gegen steigende Zinssätze. "Nun sind Banken jedoch nicht so günstig wie in der Vergangenheit, die Renditen sind in den letzten Jahren bereits bis zu einem gewissen Grad gestiegen und der Pfad dürfte von hier aus eher abwärts verlaufen", so Kos. Wertigkeit erkennen die Experten dagegen wieder allmählich in Bereichen wie Pharma und Telekommunikation. "Für die Anleger ergibt sich mit der gegenwärtigen Situation ein kompliziertes Dilemma", konstatiert Quirighetti. "Ein derzeit sehr günstiger wirtschaftlicher Hintergrund, der sich allerdings voraussichtlich verschlechtern wird. Die Frage lautet nun: Wie stark und wie schnell? Unserer Meinung nach handelt es sich eher um eine Verlangsamung zur Zyklusmitte als um eine Rezession."

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

20.07:  Fidelity Marktkommentar: Internet-Giganten treten in verschärften Wettbewerb
20.07:  Janus Henderson Investors: Kommentar von Jim Cielinski zu Kreditmärkten
19.07:  LFDE: Ein Amerikaner in Paris ? Was in der vergangenen Woche bemerkenswert war
19.07:  BVI: Kredite tilgen und trotzdem sparen
18.07:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Zur aktuellen Quartals-Berichtssaison
17.07:  BlueBay startet einen neuen Alternative-Fonds
17.07:  Moventum: US-Kurzläufer als Sicherungsinstrumente
16.07:  Janus Henderson Investors: Kommentar von Alison Porter zu Amazons Investitionen
16.07:  Lazard Asset Management legt globalen Rohstoff-Fonds auf
13.07:  Marktkommentar Vontobel: Von der Brexit-Prämie profitieren
13.07:  BNY Mellon: Trumps Shock and Awe-Taktik - Gewinner und Verlierer im US-Aktienmarkt
13.07:  Fidelity Studie: Höhere ESG-Faktoren verbessern die Anlageergebnisse von Unternehmensanleihen
11.07:  Capital Group: Frontiermärkte lösen die klassischen Schwellenländer ab
11.07:  Sutor Bank Analyse: Anleger profitieren von wechselnder Zusammensetzung des DAX
11.07:  BNY Mellon IM: Kommentar auf die Eskalation des Handelskonflikts zwischen USA und China
10.07:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Zur globalen Handelslage
10.07:  LFDE Macroscope: Auf Wiedervorlage
09.07:  Vontobel Asset Management stärkt Global Flexible-Strategien mit erfahrenem Anleihenmanager
09.07:  JKC Kommentar zur Entwicklung Chinas: Bär oder Bulle?
09.07:  T. Rowe Price: Steckt mehr in der US-Wachstumsstory als Facebook, Amazon & Co.?

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2018 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 22.07.2018 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.