Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Werbung  b2bLizenzangebot  KAGs  Datenschutzhinweise  Kontakt 
ANZEIGE 
     21.05.2018
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Invextmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



  MyPortfolio
ID
Passwort 
Kostenlose Anmeldung
 Auto-Sparplan-Funktion



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com



Kostenloser Newsletter:
Immer aktuell informiert sein mit unserem Kostenlosen Newsletter. Jederzeitige Abmeldung möglich!
Name
E-mail
 Fonds und Markteinschätzungen   
 Altersvorsorge   
 Aktien   
 Venture Capital   


      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
04.05.2018   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 04.05.2018:

J.P. Morgan Asset Management: Schmerzlicher Abschied vom Besser-geht?s-nicht-Szenario



Köln, den 04.05.2018 (Investmentfonds.de) - 



Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management in Frankfurt


Die Experten von J.P. Morgan Asset Management werfen bei ihrem Kapitalmarkt-
ausblick für das zweite Quartal 2018 einige Fragen auf, die die globalen Märkte 
seit einigen Wochen umtreiben: "Kann die europäische und die globale Wirtschaft 
ihr positives Momentum halten? Wie groß sind die Risiken von Inflation und 
restriktiver Geldpolitik? Wie gefährlich ist ein Handelskonflikt? Und sind 
Aktienrisiken aus absoluter und relativer Sicht immer noch attraktiv ? oder 
ist es an der Zeit, sich aus dem Risiko zu verabschieden?"


"Nach einem ruhigen Jahr waren die letzten Wochen etwas turbulenter, aber 
diese Volatilität sollte nicht nur auf eine Verschlechterung der Wirtschafts-
daten zurückgeführt werden", betont Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei 
J.P. Morgan Asset Management in Frankfurt. Doch während die globale Wirtschaft 
in 2018 weiterhin relativ stark wachsen wird, dürfte seiner Meinung nach das 
Wachstumstempo ? insbesondere in der Eurozone und China ? seinen Höhepunkt 
vorerst erreicht haben. "Die Verunsicherung über den weiteren Wachstumspfad 
dürfte zu mehr Volatilität beitragen, Aktienmärkte sind jedoch in der Lage, 
dies zu bewältigen, solange es nicht zu einer Rezession kommt."


--- Anzeige ---
>>Jetzt am Aktienmarkt ein- oder aussteigen? Investmaxx Markteinschätzung lesen!
--- Ende Anzeige ---
Die Aussichten für das globale Wachstum im weiteren Jahresverlauf zeigen sich laut dem Experten weiterhin positiv: Verbraucher- und Geschäftsvertrauen sind sowohl in den USA als auch in Europa nur leicht abgeschwächt und die Ar- beitsmärkte zeigen sich robust. Eine Rezession in diesem Jahr bleibt in Abwesen- heit eines externen Schocks weiterhin unwahrscheinlich. Dennoch haben die Aktien- märkte in den letzten Wochen teils kräftig korrigiert. Kapazitätsgrenzen noch nicht erreicht Galler führt aus, dass die fiskalpolitischen Anreize in den USA das Potenzial haben, die Expansion ins Jahr 2019 zu tragen. Positiv sei insbesondere hervor- zuheben, dass aufgrund der Steuersenkungen die Unternehmensinvestitionen nochmals anziehen ? auch außerhalb des Energiesektors. Aufgrund der niedrigen Arbeitslosigkeit in den USA, Deutschland und Großbritannien zeigt sich der Kapitalmarkt allerdings nervös, ob für weiteres inflationsfreies Wachstum ausreichend Kapazitäten vorhanden sind. "Stoßen Volkswirtschaften an Kapazi- tätsgrenzen, kann Inflation auftreten und die Partystimmung kippen ? wir sind jedoch nicht davon überzeugt, dass die aktuelle Inflationsentwicklung ausge- prägt genug ist, die Expansion und die Kapitalmärkte ins Wanken zu bringen", führt Galler aus. Vielmehr ist der Experte überzeugt, dass die US-Notenbank ihren Leitzins aufgrund des moderaten Inflationsanstieges in den USA weiter allmählich erhöhen wird. In der Eurozone und in Japan stellen dagegen zu niedrige Inflationsraten das dominierende Problem dar. "Die Europäische Zentralbank und die Bank von Japan sind immer noch bereit, durch expansive geldpolitische Maßnahmen die Inflation in Richtung Zielwert zu bewegen, woduch auf globaler Basis ein drastischer Renditeanstieg verhindert werden dürfte", unterstreicht Galler. So bleibt im derzeitigen Umfeld der Gewinnausblick für Unternehmen positiv: Steuersenkungen dürften dem S&P 500 zu einem Gewinnwachstum von nahezu 20 Prozent für 2018 verhelfen. Mit ungefähr 8 Prozent ist das erwartete Gewinnwachstum für den MSCI Europa ex Großbritannien robust. "Wir erwarten nicht, dass höhere Renditen den Ausblick dämpfen. Die US-Notenbank nimmt ihren Fuß vom Gas, aber ist noch weit davon entfernt auf die Bremse zu treten", betont Galler und erläutert, dass Aktien in vergangenen Zyklen erst unter Druck gerieten, als die Renditen 2-jähriger US- Staatsanleihen oberhalb der 3-Prozent-Marke notierten.
--- Anzeige ---
>>Jetzt Fonds mit 100% Rabatt kaufen
--- Ende Anzeige ---
Doch der Markt reagiert sensitiv auf Überhitzungsanzeichen, vor allem aus den USA. "Ein anhaltender Inflationsanstieg und ein schnelleres Zinserhöhungstempo würden bei höherer Verschuldung negativ auf Unternehmen wirken", sagt Galler. Ein weiteres Risiko ist laut dem Experten der Handelsprotektionismus, wobei er auf die Vernunft aller Beteiligten setzt. "Unsere Kernannahme ist, dass die Situation nicht dramatisch eskaliert, da US-Verbraucher letzt­endlich von ?billigen? Importen profitieren." Auch steigende Roh­stoffpreise und die Verschuldung des Unternehmens­sektors sollten im Auge behalten werden. Aufgrund dieser Risiken dürfte die Volatilität auch im zweiten Quartal 2018 hoch bleiben ? allerdings bei einem zugrundeliegenden positiven Trend für Aktien. "Die Märkte erfahren zur Zeit einen schmerzlichen Abschied vom "Besser-geht?s- nicht-Szenario". Trotz der wieder angestiegenen Volatilität bleiben wir in unserer taktischen Asset Allocation aufgrund anhaltend positiver Gewinnaussichten Aktien gegenüber Anleihen übergewichtet. Es gilt in Erinnerung zu behalten, dass Vola- tilität normal ist ? vor allem in diesem Stadium des Wirtschaftszyklus ? und für aktive Manager auch immer mit Chancen verbunden ist", so Gallers Fazit.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

18.05:  Merck Finck: Die Aktienmärkte sind am Scheideweg
18.05:  JPMorgan: Income-Klassiker rüstet sich für volatile Zeiten
18.05:  Edmond de Rothschild Asset Management: Zurück zu den Fundamentaldaten
18.05:  La Française Kommentar: Steigende Volatilität bei Schwellenländeranleihen
17.05:  JOHCM Kommentar: Robrecht Wouters zum europäischen Large-Cap-Segment
17.05:  SafraSarasin: Italien bleibt eine Herausforderung für die Währungsunion
17.05:  AllianceBernstein (AB): Europäische Anleihen gewinnen wieder an Attraktivität
16.05:  Fidelity Marktkommentar: Rückenwind für chinesische A-Aktien
16.05:  Marktkommentar Danske Invest: IT-Aktien ? Dominiert jetzt Technophobie die Märkte?
16.05:  BVI: Krisen eröffnen Chancen
09.05:  SYZ Asset Management: 10 Gründe für einen schwachen Dollar im Jahr 2018
09.05:  RobecoSAM lanciert Sustainable Food Equities Strategie
09.05:  T. Rowe Price: Ein überraschender Einkaufsbummel in Argentinien
08.05:  ifo Weltwirtschaftsklima verschlechtert sich
08.05:  J.P. Morgan AM: Steigende US-Zinsen sind noch lange kein Grund für eine Dollaraufwertung
08.05:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Zur aktuellen Lage an den Aktienmärkten
07.05:  BNY Mellon IM: Warum Dividendenmanager US-Finanzwerte bevorzugen
07.05:  Lazard Asset Management legt Rathmore Alternative Fonds auf
07.05:  M&G Investments: Mit europäischen Bankaktien steigende Zinsen nutzen
04.05:  Merck Finck: Schwächerer Euro hilft Dax in der Konjunkturdelle

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2018 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 21.05.2018 | eMail | Lizenzinfos | presse | Werbung | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.

LiveZilla Live Help