Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     25.09.2018
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Invextmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
22.06.2018   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 22.06.2018:

Fundamental Capital-Kommentar: WM und die Wirtschaft - Über die deutsch-schwedischen Wirtschaftsbeziehungen



Köln, den 22.06.2018 (Investmentfonds.de) - 



Nach der WM-Auftaktniederlage gegen Mexiko beginnt nun im deutschen Lager 
die Rechnerei vor dem Gruppenspiel gegen Schweden am Samstag. Doch während 
das DFB-Team fleißig die Stärken und Schwächen seines Gegners studiert, 
beschäftigen wir uns doch lieber mit den Kennzahlen der deutsch-schwedischen 
Wirtschaftsbeziehungen.


Im Fußball wie in der Wirtschaft hat Deutschland klar die Nase vorn. Während 
Deutschland die FIFA-Weltrangliste auf dem ersten Platz anführt, schafft es 
Schweden gerade mal auf Platz 24. Ähnlich groß ist der Abstand beider Länder 
auch beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) ? hier liegt Deutschland mit einem BIP 
von 3,26 Billionen Euro international auf Platz vier, während es bei Schweden 
mit 477,86 Milliarden Euro Platz 23 ist.


Diese Zahlen können jedoch am Anfang täuschen. Grob gesagt ist die wirtschaft-
liche Lage Schwedens sogar besser als die von Deutschland. Das hat natürlich 
mit der relativ kleinen Bevölkerung von Schweden ? rund 10 Millionen Einwohner 
- zu tun, was die Verwaltung eines Landes deutlich erleichtert. Dies zeigt sich 
besonders am BIP. Runtergerechnet auf die pro-Kopf Leistung liegt Schweden mit 
51.845? sogar noch vor Deutschland. Dennoch, im direkten Kräftemessen, punktet 
Deutschland aufgrund der größeren Bevölkerungsdichte und den daraus resul-
tierenden größeren Output. Nicht zuletzt zeigt sich auch auf dem Aktienmarkt, 
dass deutsche Unternehmen nach wie vor von internationalen Investoren bevorzugt
werden, obwohl beide Länder ähnlich wachsen und ähnliche wirtschaftliche 
Bedingungen aufweisen.


--- Anzeige ---
>>Jetzt Fonds mit 100% Rabatt kaufen
--- Ende Anzeige ---
Demgegenüber sind sich beide Länder aber außerordentlich nahe, was die wirt- schaftlichen Beziehungen untereinander betrifft. Deutlich wird das etwa mit Blick auf die Direktinvestitionen. So gibt es in Schweden rund 900 deutsche Unternehmen mit etwa 60.000 Beschäftigten und einem geschätzten Jahresumsatz von etwa 37 Milliarden Euro. Regionale Schwerpunkte sind dabei Stockholm, Göteborg und Malmö. Umgekehrt sind sogar über 1.250 schwedische Unternehmen mit rund 104.000 Arbeitsplätzen und einem Jahresumsatz von 71,4 Milliarden Euro in Deutschland tätig. Die größte Anziehungskraft haben hier die Standorte Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main und Düsseldorf. Zu den größten deutschen Investoren in Schweden gehören Bosch, Siemens, DB Schenker, DHL und die Volkswagen-Gruppe ? letztere insbesondere seit dem Kauf der schwedischen Automarke Scania. Der starke Privatkonsum in Schweden hat zahlreiche weitere deutsche Unternehmen, insbesondere Einzelhandelsketten, wie Lidl, Media Markt, Hornbach und Bauhaus, angelockt. Darüber hinaus haben angesichts großer Infrastrukturprojekte in Stockholm und anderen Städten Bau- konzerne wie Bilfinger, Hochtief, Strabag und Züblin den Sprung in den hohen Norden gewagt. Demgegenüber flossen in den vergangenen Jahren viele der schwedischen Investi- tionen in Deutschland in den IT-Sektor, gefolgt von der Textil- und Modebranche. Schwedische Einzelhändler zieht es dabei vor allem nach Hamburg, wo in den ver- gangenen beiden Jahren Ketten wie Stadium, Clas Ohlson, Granit und Indiska Filialen eröffnet haben. Darüber hinaus erobert in den letzten Jahren ein relativ neues schwedisches Unternehmen unser Leben. Wir sprechen von Spotify, dem Musik-Streamingdienst. Seit Start im Jahre 2006 haben sich laut unserer Schätzung schon mehr als 2 Millionen Deutsche für ein Streaming-Abo registriert. Das Unternehmen ist kürzlich an die Börse gegangen und hat derzeit einen Markt- Wert von ca. 27 Mrd. ?. Die Grund-Basis der guten Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern bildet allerdings die verarbeitende Industrie, die sich mitunter stark ähnelt, aber auch perfekt ergänzt. Es werden daher viele Waren zunächst ex- und später dann wieder importiert, weil etwa in einem Zwischenschritt erst noch ein Produkt eingebaut werden muss. Daher scheint es kaum verwunderlich, dass die deutsch- schwedischen Wirtschaftsbeziehungen mit Fokus auf den Handelsaustausch von großer Bedeutung erscheinen. So ist Deutschland mit einem Gesamtvolumen von 38,6 Milliarden Euro (Stand: 2017) Schwedens wichtigster Handelspartner ? noch vor den USA und den skandinavischen Nachbarn Dänemark, Norwegen und Finnland. Dabei flossen von Schweden nach Deutschland Waren und Dienstleistungen im Wert von 14 Milliarden Euro, was 10 Prozent der schwedischen Exporte ausmacht. In der umgekehrten Richtung waren es 25 Milliarden Euro Wert, was Deutschland mit einem Anteil von 20 Prozent zum bei weitem wichtigsten Herkunftsland schwedischer Importe macht. Die Deutschen importieren von den Schweden dabei vor allem Papier und Papier- produkte, Maschinen und Maschinentechnik, Fahrzeuge, Metalle sowie chemische und pharmazeutische Erzeugnisse. Andersherum machen Maschinen, Kraftfahrzeuge und Fahrzeugkomponenten, chemische Erzeugnisse sowie Elektronik die größten Warengruppen aus. Darüber hinaus waren in den vergangenen Jahren Lebensmittel ein Wachstumssegment.
--- Anzeige ---
>>Jetzt passende Fonds mit 100% Rabatt kaufen
--- Ende Anzeige ---
Wirtschaftlich gesehen sind Deutschland und Schweden somit, wenn man das so sagen will, ein eingespieltes Team. Gleichsam sind beide Länder aufgrund ihrer jeweils starken Integration in die globalen Wertschöpfungsketten an der freien Bewegung von Waren und Dienstleistungen interessiert. Für Schweden gilt dies in einem besonderen Maße, da sein vergleichsweise winziger Inlandsmarkt mit rund 10 Millionen Einwohnern die globale Präsenz schwedischer Konzerne nicht ersetzen könnte. Volvo, Nordea und auch Spotify zeigen, dass das Land durchaus über seine eigenen Grenzen hinausdenkt und dementsprechend für die Zukunft ge- wappnet ist. Nichtdestotrotz, Investoren, die sich derzeit mit Europa beschäf- tigen, sollten weiterhin deutsche Unternehmen gegenüber schwedischen bevorzugen. Die Liquidität deutscher Firmen ist ein großer Überzeugungspunkt. Aber einzelne gute Geschäfte gibt es derzeit im schwedischen Materialsektor sowie IT-Sektor.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

21.09:  J.P. Morgan Asset Management: Wenig Wissen über die Ertragskomponente von Kapitalmarktinvestments
20.09:  BVI:Mit Fonds gegen die Rentenlücke
19.09:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Zur Rendite 30-jähriger Bundesanleihen
18.09:  T. Rowe Price: Günstiger Einstiegsmoment bei Schwellenländer-Anleihen
18.09:  La Française Kommentar zur vergangenen EZB-Sitzung
17.09:  Aberdeen Standard Kommentar zur türkischen Zinsentscheidung
17.09:  Fidelity International:Trotz DAX-Schwäche: Positiver Ausblick für deutsche Aktien
14.09:  Emerging Markets: In der Krise liegt auch eine Chance
13.09:  Fonds : Vermögensaufbau für jeden Geldbeutel
12.09:  Comgest: Marktausblick für Europa bleibt positiv
12.09:  La Française Ausblick auf die EZB-Sitzung am 13. September 2018
11.09:  Sutor Bank Analyse: 10 Jahre nach der Lehman-Pleite
10.09:  T. Rowe Price: Anreize für die chinesische Wirtschaft
07.09:  COMGEST: ANLAGEKLIMA IN CHINA UNVERÄNDERT GÜNSTIG
06.09:  BVI : Geldanlage ist Ausdauersport
05.09:  Fidelity Marktkommentar: Japans Banken brauchen neue Geschäftsmodelle
05.09:  T. Rowe Price: Gute Aussichten für Frontier Markets
04.09:  Euroswitch: "Allzeithoch im Vollrausch"
03.09:  Fidelity Marktkommentar: Argentinien im Sog des Schwellenländer-Sturms?
03.09:  BlueBay Asset Management: "Italien meidet Konfrontationskurs mit den Märkten"

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2018 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 25.09.2018 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.