Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     17.12.2018
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Invextmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
05.10.2018   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 05.10.2018:

Vontobel: Von den Wahlen in Brasilien profitieren



Köln, den 05.10.2018 (Investmentfonds.de) -
David Souccar,Portfolio Manager bei der Quality Growth Boutique von
Vontobel Asset Management
erklärt, warum die Wahlen in Brasilien keinen Einfluss auf das Portfolio seiner Boutique
haben werden.
Unser Portfolioaufbau hat nicht das Ziel, ein Engagement in einem bestimmten
Land einzugehen. Bei unserem Investmentprozess geht es darum, Portfolios nach
dem Bottom-up-Ansatz Aktie für Aktie aufzubauen und in die rund um den Globus
verfügbaren besten Geschäftsmodelle zu investieren. Allerdings finden wir für
unsere Investments viele von diesen Unternehmen gerade in Brasilien.
Unternehmen wie Ambev, Lojas Renner, Banco Itau und Ultrapar sind nur einige
Beispiele. Unabhängig vom Wahlausgang glauben wir, dass diese Unternehmen
ausreichend Möglichkeiten für weiteres Wachstum bieten. Wer auch immer der
nächste Präsident wird, die Verbraucher in Brasilien werden ihre
Lieblingsbiermarke weiterhin schätzen, zum Tanken zu der Tankstelle in der
Nachbarschaft fahren und Mode zu attraktiven Preisen kaufen. Das Risiko im
Umfeld der Wahlen bietet uns gewissermaßen die Chance, in diesen Bereichen
zu niedrigeren Bewertungen zu kaufen.
Unsere Investments in Brasilien werden sich nicht aus dem Ergebnis der
Wahlen begründen 
Der Markt ist zu sehr auf den nächsten Präsidenten fokussiert und unterschätzt
die Tatsache, dass Brasilien nachweislich über solide Institutionen verfügt.
Die Operation Lava Jato (zu Deutsch "Autowäsche") im Zusammenhang mit dem
Petrobras-Korruptionsskandal hat gezeigt, dass das Justizsystem funktioniert
und niemand über dem Gesetz steht. In den letzten Jahren stand das Land
mehrfach vor schweren Herausforderungen (Amtsenthebung eines Präsidenten,
schwerste Rezession seit einem Jahrhundert, Inhaftierung von Ex-Präsident
Lula da Silva), und der demokratische Prozess setzte sich dennoch fort.
Es ist kein Kinderspiel für Brasilien, in wenigen Wochen trotz all dieser
Probleme Wahlen zum Staatspräsidenten, zu den Gouverneuren der Bundesstaaten
und zum Kongress durchzuführen. Das große Fiskalproblem, mit dem das Land
konfrontiert ist, ist nicht zu unterschätzen, aber den rechten und linken
Kandidaten ist die Wichtigkeit der Debatte über Rentenreform und
Steuerstabilität sehr wohl bewusst. Der nächste Präsident wird mit dem
Auftrag gewählt, Arbeitsplätze zu schaffen und die Lebensbedingungen für
Millionen von Menschen zu verbessern. Die Fiskalreform ist an dieser Stelle
keine ideologische Debatte, sie ist eine Frage der Regierungsfähigkeit.
Nach dem Sturm kommt immer die Ruhe
Auf mittlere Sicht sind wir positiv eingestellt. Die Regierung muss ein
Mindestmaß an Glaubwürdigkeit wiederherstellen, um das Vertrauen des Marktes
zurückzugewinnen. Der nächste gewählte Präsident wird den politischen Rückhalt
dafür haben, was beim derzeitigen Präsidenten Michel Temer nicht der Fall ist.
Brasilien ist auf dem Weg zu einer wichtigen Debatte über die Rolle des Staates
in der Wirtschaft. Die früheren Regierungen mussten an diesem Thema nicht so
hart arbeiten, es gab Raum für höhere Steuern und Schulden, da der Anteil am
BIP geringer war. Dies ist nicht mehr möglich. Wir halten diese Debatte für
wichtig, nicht nur, um die Finanzkonten des Staates wieder ins Gleichgewicht
zu bringen, sondern auch, um einen stabileren Wachstumspfad zu fördern, was
bislang für den Markt eher frustrierend gewesen ist.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

14.12:  Janus Henderson Investors: Kommentar von Paul O`Connor zu potenziellen Brexit-Szenarien nach Misstrauensvotum
14.12:  Aberdeen Standard EZB-Kommentar: Draghi selbst wird die Zinsen wohl nicht mehr erhöhen
13.12:  Kommentar von Franck Dixmier im Vorfeld der EZB-Sitzung vom 13. Dezember 2018
13.12:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Politische Unsicherheiten belasten Märkte
12.12:  TARGOBANK-Chefvolkswirt Dr. Otmar Lang: "Die EZB muss reagieren!"
12.12:  Principal Global Investors: Ausblick 2019 - USA und die Welt
11.12:  T. Rowe Price: Fünf Themen, die 2019 die Märkte dominieren
11.12:  Investments in Aktien aus Schwellenländern: Eine Krise sollte niemals ungenutzt bleiben
10.12:  Vontobel Asset Management: Die OPEC+- Entscheidungen sorgen für Marktausgleich
07.12:  Principal Global Investors: Ausblick USA - Realwirtschaft boomt, Finanzmarkt überwiegend turbulent
07.12:  Fulcrum: China stellt bedeutendes Risiko für das Wachstum der Weltwirtschaft dar
06.12:  Aberdeen Standard Kommentar zum heutigen OPEC-Treffen
06.12:  Barings Leitgedanken: Steht die Weltwirtschaft an einem Wendepunkt?
05.12:  G20-Treffen haben sich im Post-Multilateralismus überholt
05.12:  Warum Fondssparer ihren Freistellungsauftrag für 2019 überprüfen sollten
04.12:  LFDE Macroscope: Jerome Powell - kleine Worte, große Wirkung
04.12:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Hoffnung auf Jahresendrallye?
03.12:  J.P. Morgan AM: Im Spätzyklus werden Korrelationen wichtiger
29.11:  Vontobel Asset Management: Nur gedämpfte Erwartungen an den G20-Gipfel
28.11:  Investmentsteuerreform - Das müssen die Anleger zur Vorabpauschale wissen

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2018 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 17.12.2018 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.