Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     22.02.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
19.10.2018   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 19.10.2018:

Aberdeen Standard Brexit-Kommentar: Gute Gründe für eine Fristverlängerung



Köln, den 19.10.2018 (Investmentfonds.de) -

Jeremy Lawson, Leiter des Aberdeen Standard Investments Research Institute
Aufgrund der festgefahrenen Brexit-Verhandlungen denkt die EU wohl über eine
Verlängerung der Übergangsfrist für die Briten nach. Jeremy Lawson, Leiter des
Aberdeen Standard Investments Research Institute, kommentiert die
Wahrscheinlichkeit einer Verlängerung und die weiteren Folgen der
Brexit-Verhandlungen:
"Es gibt gute Gründe für die Europäische Union, die Frist für den Abschluss der
Vertragsverhandlungen über die künftigen Beziehungen zum Vereinigten Königreich
zu verlängern - nicht zuletzt aufgrund der Gefahr schwerer Verwerfungen im Falle
eines Ausstiegs ohne Vertrag. Aus Sicht der EU sind die Vermeidung einer harten
irischen Grenze und die Integrität des Binnenmarkts nicht mit einem Ergebnis
ohne Deal vereinbar. Die Verlängerung der Übergangsphase nach Artikel 50 ist
daher besser als ein Brexit ohne Abkommen.
Gleichzeitig sind die wirtschaftlichen und politischen Risiken bei einem
Ausstieg aus der EU ohne ein Abkommen, eine wirksame Abschreckung für
Großbritannien. Beide Verhandlungsteams bleiben daher an einer Lösungsfindung
interessiert.
Ein Austrittsabkommen müsste bis Januar 2019 vereinbart und verabschiedet werden,
damit die Ratifizierung in den nationalen Parlamenten der gesamten EU bis Ende
März erfolgen kann. Wenn eine Einigung nicht rechtzeitig zustande kommt, wäre
eine Verlängerung erforderlich, um einen abrupten Ausstieg zu vermeiden. Da ein
Austrittsabkommen allerdings nicht die genauen Bedingungen für die künftigen
Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU festlegen müsste,
gehen wir davon aus, dass die umstrittensten Fragen während einer verlängerten
Übergangszeit erörtert werden könnten, sofern zuvor eine Auffanglösung (backstop)
für die irische Grenze gefunden wäre.
Wenn die EU zustimmt, den Übergang zu verlängern, wird dies aber wohl mit
Bedingungen verbunden sein. Es ist nicht von einer Bereitschaft der
politischen Entscheidungsträger in Brüssel auszugehen, die Artikel
50-Verhandlungen zu verlängern, nur um irgendwann in der Zukunft von den
Auseinandersetzungen innerhalb der Konservativen Partei aus der Spur geworfen
zu werden.
Die Notwendigkeit, die politische Sackgasse zu verlassen, dürfte die Aussicht
erhöhen, dass das Vereinigte Königreich eher früher als später vorgezogene
Parlamentswahlen abhalten wird. Die nächste nationale Abstimmung ist nicht vor
Mai 2022 geplant. Die oppositionelle Labour-Partei hat bereits eine Neuwahl
gefordert.
Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass jedes Abkommen, welches
Premierministerin Theresa May mit der EU vereinbart, im Parlament abgelehnt
werden wird - was zu einem Misstrauensvotum gegenüber der Regierung oder einem
neuen Referendum führen würde.
Die Konservativen dürften eher ein zweites Referendum durchführen als eine
Neuwahl, die sie verlieren könnten. Insbesondere angesichts des Fehlens eines
klaren Nachfolgers von Theresa May. Ein neues Referendum könnte drei Optionen
umfassen: in der EU bleiben, die EU ohne Abkommen verlassen oder den bestehenden
Abkommensrahmen, der mit Brüssel ausgehandelt wurde, anzuerkennen.
Unabhängig davon, ob Theresa May in der Lage ist, einen Deal auszuhandeln oder
nicht, dürfte sie früher oder später von ihrem Amt zurücktreten - entweder aus
eigenem Antrieb oder weil sie von den Brexit-Hardlinern ihrer eigenen Partei
dazu gezwungen wird. Auch wenn die Meinungsumfragen zeigen, dass die
Labour-Partei hinter den Konservativen zurückbleibt, könnten anhaltende
Spaltungen der regierenden Parteien über ein von Theresa May abgeschlossenes
Abkommen die Wähler in Richtung Opposition treiben. Und eine Labour-Regierung
würde mit ziemlicher Sicherheit eine Neubewertung der Risiken vornehmen,
insbesondere kurzfristig.
Vor diesem Hintergrund gilt es, die Auswirkungen auf die Märkte genau im
Auge zu behalten."

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

22.02:  Principal Global Investors: Fed-Kehrtwende - Wie man sie dreht und wendet, das Ergebnis bleibt dasselbe
21.02:  ifo EconPol Italien Bankenunion
20.02:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Optimismus an den Aktienmärkten
19.02:  LFDE Macroscope: Ein Unglück kommt selten allein
19.02:  BlueBay`s View: Fed könnte quantitative Straffung früher beenden
19.02:  Die drei Krisen, die nicht enden wollen
18.02:  Deutscher Dividendenrekord 2018 - Janus Henderson Global Dividend Index Q4 2018
18.02:  BlueBay`s View: Frustration in Brüssel über deutsche Sparwut
15.02:  Moventum: Szenarien für den US-Dollar
14.02:  BVI: 2018 war ein gutes Fondsjahr
13.02:  J.P. Morgan AM: Pekings wirtschaftspolitische 180-Grad-Wende sollte harte Landung 2019 verhindern
12.02:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Kein Inflationsdruck in Sicht
12.02:  Turbulente Zeiten erfordern ein aktives Management - Marktkommentar der LAUREUS AG PRIVAT FINANZ
12.02:  LFDE Macroscope: Geht der Erholung (schon) die Luft aus?
11.02:  BNY Mellon IM: "Die USA auf dem Weg zur selbstverschuldeten Rezession"
11.02:  BlueBay`s View: EZB könnte mit neuem TLTRO-Programm überraschen
08.02:  Studie: Aktienmarkt reagiert verstärkt auf die Prognosen von Analysten mit vorteilhaften Nachnamen
07.02:  Marktkommentar Comgest: Chinesisches Neujahrsfest 2019 - China besinnt sich im Jahr des Erd-Schweins weiter auf eigene Stärken
07.02:  Fulcrum: Trotz einzelner Schocks vermeidet Deutschland die Rezession
06.02:  LFDE Monthly News Februar 2019 - Allein, gemeinsam...

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 22.02.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.