Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     25.05.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
02.11.2018   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 02.11.2018:

Fidelity Marktkommentar: Das können Anleger von den US-Midterm-Wahlen erwarten



Köln, den 02.11.2018 (Investmentfonds.de) -

Anna Stupnytska, globale Volkswirtin bei Fidelity International
- Gespaltener Kongress ist Basisszenario
-	Reaktionen sind von den Märkten weitgehend eingepreist
-	US-Wachstum und US-Dollar dürften sich 2019 abschwächen 
Von den bevorstehenden US-Midterm-Wahlen erwarten wir zwar keine drastischen
Änderungen der aktuellen US-Politik, aber einige moderate Auswirkungen für die
Wirtschaft und die Märkte.
Basisszenario: Gespaltener Kongress
Unser Basisszenario ist ein gespaltener Kongress, also ein demokratisches
Repräsentantenhaus und ein republikanischer Senat. Auf kurze Sicht ist die
demokratische Kontrolle des Hauses bereits weitgehend von den Märkten
eingepreist. Die Reaktionen können jedoch durch die Höhe des erwarteten Siegs
der Demokraten beeinflusst werden. Wenn die Demokraten besser abschneiden als
erwartet, könnte eine kleine Rallye bei US-Staatsanleihen folgen. Schneiden sie
schlechter ab, könnte das einen kurzfristigen Ausverkauf zur Folge haben. Die
Auswirkungen für US-Aktien dürften negativ sein, wenn die Demokraten nach oben
hin überraschen bzw. positiv, wenn die Demokraten unterdurchschnittlich
abschneiden. In beiden Fällen sind die Reaktionen jedoch wahrscheinlich nur von
kurzer Dauer.
In unserem Basisszenario rechnen wir damit, dass sich das US-Wachstum abschwächt
und unter dem aktuellen Bloomberg-Konsens von 2,5 Prozent 2019 und 1,9 Prozent
2020 liegen wird. Haupttreiber dafür sind der nachlassende fiskalische Stimulus
und eine restriktivere Finanzpolitik. Auch der US-Dollar sollte an Stärke
verlieren. Die Renditen für 10-jährige US-Staatsanleihen dürften 2019 bei
3,2 Prozent liegen.
Szenario 2: Die Republikaner behalten ihre Mehrheit
In diesem Fall dürfte die Politik mit Blick auf die Steuerreform 2.0, eine
erwartete zweite Kürzungsrunde durch die Regierung Donald Trumps,
wachstumsfreundlicher sein. Im Vergleich zu dem Steuerimpuls aus dem Jahr 2018,
der sich aus den ersten Steuersenkungen ergab, dürfte das Ausmaß jedoch gering
sein.
Die fortgesetzte republikanische Kontrolle beider Kongresskammern würde als
marktfreundlich angesehen werden. Wir würden eine positive Reaktion auf Aktien
erwarten, da die Möglichkeit einer weiteren Steuersenkungsrunde eingepreist
wird, obwohl die Aussicht auf eine höhere Inflation und höhere Zinsen
mittelfristig einen gewissen Ausgleich bieten könnte. Die Renditen sollten sich
am langen Ende nach oben bewegen. Die Stärke des US-Dollars sollte anhalten.
Szenario 3: Demokraten gewinnen in beiden Kammern
Gewinnen die Demokraten in beiden Kammern, ist es schwieriger, die kurzfristigen
Auswirkungen auf Wirtschaft und Märkte abzuschätzen. Der Wachstums- und
Inflationsverlauf dürfte sich kaum von unserem Basisszenario unterscheiden, vor
allem deshalb, weil Änderungen der Politik, einschließlich der Aufhebung von
Steuersenkungen, möglicherweise erst nach 2020 wesentliche Auswirkungen haben
werden. Dies wäre ein ungünstiges Szenario für die Märkte, insbesondere für
Aktien und den US-Dollar, wohingegen eine Rallye an den Rentenmärkten folgen
könnte. Kontrollieren die Demokraten beide Kammern, würde sich das vermutlich
positiv auf Risiken auswirken, da Handelskonflikte oder andere Unsicherheiten
beseitigt würden. 

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

24.05:  Fidelity Marktkommentar: Was bedeutet der Handelskrieg für Tech-Aktien?

23.05:  Barings: Chancen, den aktuellen Gegenwinden zu begegnen

23.05:  Aberdeen Standard Kommentare zur Indienwahl

23.05:  T. Rowe Price | Bangladesch, Myanmar und Vietnam im Rampenlicht

23.05:  Capital Group | Schwellenländer und Industrieländer: Die richtige Kombination macht´s

22.05:  LFDE Macroscope: Spielt China auf Zeit?

21.05:  Vontobel: Die rasante Talfahrt des brasilianischen Reals könnte bald enden

21.05:  Der Handelskrieg wird zunehmend zum Technologiekrieg - Principal Global Investors kommentiert

21.05:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Europawahl im Fokus

21.05:  Capital Group | Rezessionen: Wie Investoren sie rechtzeitig erkennen können

21.05:  OFI Asset Management: "Draghis Nachfolger wird größere Auswirkung auf die Finanzmärkte haben als die Europawahl"

20.05:  T. Rowe Price | Die leisen Überflieger des amerikanischen Aktienmarktes

17.05:  Vontobel: EU-Wahlen - Auf nationaler Ebene größere Bedeutung als im europäischen Rahmen?

17.05:  Marktkommentar Comgest: Japan ist auf dem richtigen Weg

16.05:  Märkte mit Mumm - Globale Konjunktur: positives erstes Quartal 2019, verhaltene Aussichten

16.05:  Principal Global Investors: Zwischen Fed-Wende und Trumps Handels-Schwenk

16.05:  T. Rowe Price - Südafrika steht an einem Wendepunkt

16.05:  J.P. Morgan AM: "Income"-Strategie im Spannungsfeld von Rally und Spätzyklus

15.05:  Internationale Rentenmärkte - Kein Royal-Bonus für das Britische Pfund

14.05:  J.P. Morgan AM: Differenzierte Betrachtung von Marktkennzahlen notwendig


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 25.05.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.