Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     17.12.2018
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Invextmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
04.12.2018   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 04.12.2018:

LFDE Macroscope: Jerome Powell - kleine Worte, große Wirkung



Köln, den 04.12.2018 (Investmentfonds.de) -

Olivier de Berranger, CIO bei La Financière de l´Echiquier
Viele Marktteilnehmer hatten die letzten Äußerungen von Jerome Powell, dem Chef
der US-Notenbank Fed, so verstanden, dass die Fed eine Kehrtwende vollziehe und
die US-Leitzinsen möglicherweise nicht in der erwarteten Weise weiter steigen
werden. Eine Interpretation, die nach Einschätzung von Olivier de Berranger,
Chief Investment Officer bei LFDE - La Financière de l`Echiquier, zu weit geht.
Seiner Einschätzung nach waren Powells letzten Äußerungen "nur eine Bestätigung
dafür, dass die Fed bereit ist, das Tempo der Normalisierung notfalls zu
verlangsamen". Prinzipiell werde sich die Fed weiterhin eng an den
Konjunkturdaten orientieren "und die Mitglieder des Offenmarktausschusses FOMC
werden bei ihren künftigen Entscheidungen Flexibilität an den Tag legen", meint
de Berranger. "Im Jahr 2019 ist alles möglich", resümiert der CIO.
Als gesichert könne nur gelten, dass die Zentralbanken weiterhin ihren
Bilanzabbau vorantreiben werden und die weltweite Liquidität zurückgehen wird,
so de Berranger.
Beim Geschehen an den Märkten kommt es bisweilen nur auf Worte und ihre Bedeutung
an. Auf seiner Pressekonferenz am 8.November 2018 sagte der Chef der US-Notenbank
Federal Reserve (Fed), Jerome Powell, dass die Zinssätze ?wahrscheinlich noch
weit von neutral(*1) entfernt sind". Eine Aussage, die der eher restriktiven
Haltung der Fed und ihrem geldpolitischen Straffungsprogramm entspricht,
das bis zu drei Zinsanhebungen für 2019 vorsah. Vor einigen Tagen erklärte
Powell anlässlich einer Konferenz im Economic Club of New York jedoch, dass die
Zinssätze "knapp unterhalb" der geschätzten Spanne des neutralen Zinsniveaus
lägen und dass "die wirtschaftlichen Auswirkungen der allmählichen Zinserhöhungen
unsicher sind". Diese von den Märkten als sehr akkommodierend
empfundenen Äußerungen führten zu einem starken Anstieg bei US-Aktien.
Tatsächlich vermitteln diese beiden Sätze den Eindruck, dass ein großer Wechsel
in der Rhetorik der Fed stattfindet. Die grundlegende Botschaft hat sich jedoch
nicht völlig geändert: Im Jahr 2019 ist alles möglich. Die Geldpolitik der Fed
bleibt an die Entwicklung der Konjunkturdaten gebunden, und die Mitglieder des
Offenmarktausschusses FOMC werden bei ihren künftigen Entscheidungen
Flexibilität an den Tag legen. Dies bestätigten auch die Protokolle der letzten
Fed-Sitzung, die einen Tag nach der Rede Powells im Economic Club
veröffentlicht wurden. Seine Äußerungen sind allenfalls nur eine
Bestätigung dafür, dass die Fed bereit ist, das Tempo der Normalisierung
notfalls zu verlangsamen, was einige Anleger möglicherweise bezweifelt
haben. Zwar wurde ein Großteil des Weges bereits zurückgelegt, und
Powell wollte zweifellos seine Aussagen vom Oktober und November
weiter differenzieren, die an den Märkten als sehr restriktiv und als
Stressfaktoren wahrgenommen wurden.
Daraus jedoch eine größere Kehrtwende beim Fed-Kurs abzulesen, ist vermutlich
übertrieben.
Einerseits müssen die Konjunkturdaten und allen voran die Inflationszahlen
diesen Trend bestätigen. Sicherlich gehen die letzten Veröffentlichungen mit
einer Kerninflation (core CPI) und einer an den Ausgaben der privaten
Haushalte gemessenen Verbraucherpreisinflation (core PCE), die nicht nur
unter den Erwartungen für Oktober lagen, sondern auch gegenüber September
zurückgingen, in diese Richtung. Der Arbeitsmarktbericht vom Freitag muss
aufmerksam geprüft werden,denn eine Beschleunigung der Lohninflation dürfte
den akkommodierenden Aussagen von Powell entgegenstehen. Andererseits ist es für
den Fall, dass die Fed letztlich das Tempo ihrer Zinsanhebungen verlangsamen
könnte, ausgeschlossen,dass sie ihren Bilanzabbau bremst. Der Rückgang der
weltweiten Liquidität als Hauptfolge der auslaufenden Lockerungsmaßnahmen
der Zentralbanken bleibt demnach auf der Tagesordnung weit oben.
Angesichts der jüngsten Daten ist eine restriktivere Haltung der Fed
nicht gerechtfertigt,und wahrscheinlich war dies die Botschaft, die ihr
Vorsitzender vermitteln wollte. Aber auch eine viel größere Flexibilität
ist derzeit durch nichts gerechtfertigt.
________________
*1 Neutraler Zinssatz: generell eher als geschätzte Zinsspanne und nicht als
fester Zinssatz angegeben; es handelt sich um den Zinssatz, der für die
Konjunktur theoretisch weder stimulierend noch restriktiv ist und der das
Ziel der Zentralbank darstellt,wenn die Inflation über ihrem Zielwert liegt
und die Wirtschaft Vollbeschäftigung aufweist.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

14.12:  Janus Henderson Investors: Kommentar von Paul O`Connor zu potenziellen Brexit-Szenarien nach Misstrauensvotum
14.12:  Aberdeen Standard EZB-Kommentar: Draghi selbst wird die Zinsen wohl nicht mehr erhöhen
13.12:  Kommentar von Franck Dixmier im Vorfeld der EZB-Sitzung vom 13. Dezember 2018
13.12:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Politische Unsicherheiten belasten Märkte
12.12:  TARGOBANK-Chefvolkswirt Dr. Otmar Lang: "Die EZB muss reagieren!"
12.12:  Principal Global Investors: Ausblick 2019 - USA und die Welt
11.12:  T. Rowe Price: Fünf Themen, die 2019 die Märkte dominieren
11.12:  Investments in Aktien aus Schwellenländern: Eine Krise sollte niemals ungenutzt bleiben
10.12:  Vontobel Asset Management: Die OPEC+- Entscheidungen sorgen für Marktausgleich
07.12:  Principal Global Investors: Ausblick USA - Realwirtschaft boomt, Finanzmarkt überwiegend turbulent
07.12:  Fulcrum: China stellt bedeutendes Risiko für das Wachstum der Weltwirtschaft dar
06.12:  Aberdeen Standard Kommentar zum heutigen OPEC-Treffen
06.12:  Barings Leitgedanken: Steht die Weltwirtschaft an einem Wendepunkt?
05.12:  G20-Treffen haben sich im Post-Multilateralismus überholt
05.12:  Warum Fondssparer ihren Freistellungsauftrag für 2019 überprüfen sollten
04.12:  LFDE Macroscope: Jerome Powell - kleine Worte, große Wirkung
04.12:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Hoffnung auf Jahresendrallye?
03.12:  J.P. Morgan AM: Im Spätzyklus werden Korrelationen wichtiger
29.11:  Vontobel Asset Management: Nur gedämpfte Erwartungen an den G20-Gipfel
28.11:  Investmentsteuerreform - Das müssen die Anleger zur Vorabpauschale wissen

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2018 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 17.12.2018 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.