Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     25.08.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
28.01.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 28.01.2019:

Kommentar von Franck Dixmier, Global Head of Fixed Income, im Vorfeld der Fed-Sitzung vom 29. und 30. Januar 2019



Köln, den 28.01.2019 (Investmentfonds.de) - 

Franck Dixmier, Global Head of Fixed Income bei AllianzGI
Vorsicht und Flexibilität: Fed macht Strategieschwenk und bleibt bewusst "hinter der Kurve"
Die Fed macht beim geldpolitischen Straffungskurs eine Pause, um vorsichtig und flexibel zu bleiben und gleichzeitig lieber etwas zu spät als zu früh zu agieren. Dieser Strategieschwenk bietet kurzfristig günstige Rahmenbedingungen für risikobehaftete Anlageklassen.
Anfang dieses Monats äußerte sich Fed-Chef Jerome Powell in einer Art und Weise zum geldpolitischen Kurs der US-Notenbank, die sich deutlich von seinen Kommentaren nach der letzten Fed-Sitzung unterschied. Dies gilt nicht nur für den Ton seiner Rede, sondern auch für den Inhalt.
In seinen jüngsten Kommentaren machte Powell deutlich, dass es 2019 wohl keine zwei Zinserhöhungsschritte mehr geben wird. Dies ist eine deutliche Abweichung von der Dezemberbotschaft der Fed. Powell äußerte zudem, dass er keine Notwendigkeit sieht, den Leitzins über das neutrale Zinsniveau hinaus anzuheben. Damit wird offensichtlich, dass die Fed ihre geldpolitische Strategie angepasst hat und nun in einem vorsichtigen und flexiblen Ansatz "hinter der Kurve" bleiben (d.h. lieber zu spät als zu früh agieren) möchte. Das heißt sie verzichtet mit Blick auf die Inflation bewusst auf weitere Straffungsschritte.
Mit diesem Strategieschwenk reagiert die Fed auf die jüngeren Wirtschaftsentwicklungen. Zum einen bleibt die Inflation trotz eines dynamischen Arbeitsmarktes und Lohndrucks moderat und stabil bei 2 Prozent. Zum anderen nehmen die Risiken zu:
- Angesichts der weltweiten Wachstumsverlangsamung, vor allem in China und Europa, haben sich die Wirtschaftsdaten verschlechtert
- Die partielle Stilllegung der Regierungsgeschäfte in den USA ist derzeit zwar unterbrochen, eine Verlängerung könnte jedoch den privaten Verbrauch in einer Zeit beeinträchtigen, in der das US-Wachstum seinen Höhepunkt klar über- schritten hat
- Politische Unsicherheiten halten an: Die USA und China befinden sich in einem Handelskonflikt, und deutsch-amerikanische Handelsspannungen könnten im Februar zunehmen. Hinzu kommen vom Brexit und den Europawahlen ausgehende Unsicherheiten
- Die Finanzmärkte sind angespannt: Mit dem Aktienmarkteinbruch Ende letzten Jahres, der Ausweitung der Zinsaufschläge und der gestiegenen Volatilität haben sich die finanziellen Bedingungen im vierten Quartal verschärft. Und Finanzmarktstabilität ist bekanntermaßen ein implizites Ziel der Zentralbanken.

Vor diesem Hintergrund rechnen wir nicht mit Leitzinsanhebungen im Januar oder März. Das wirft die Frage auf, ob dies nur eine Unterbrechung oder das Ende des Zinserhöhungszyklus in den USA ist. Die Meinung der Finanzmärkte ist eindeutig: An den Zinsterminmärkten (Fed Funds Futures) ist nur noch eine Wahrscheinlichkeit von 30 Prozent für eine Zinserhöhung im Jahr 2019 eingepreist. Für 2020 werden sogar sinkende Leitzinsen erwartet.
Unserer Ansicht nach wird die Fed jedoch Flexibilität behalten wollen. Eine Zinserhöhung im Jahr 2019 ist somit nicht gänzlich auszuschließen. Bei einer Arbeitslosenquote von unter 4 Prozent bleibt das US-Wachstum über der Potenzialrate, und steigende Löhne könnten die Inflation anheizen. Darüber hinaus ist es interessant festzustellen, dass der für die Wirtschaftsentwicklung wichtige reale Leitzins zum ersten Mal seit der Finanzkrise im positiven Bereich liegt. Der Unterschied zwischen den Markterwartungen und der Fed-Botschaft hat sich somit verringert, ist aber nicht verschwunden.
Für Anleger ist die Zinserhöhungspause der Fed kurzfristig eine gute Nachricht und schafft ein günstiges Umfeld für risikobehaftete Anlageklassen. Sollte sich die Inflation aber über dem angestrebten Ziel verfestigen, kann mittelfristig eine weitere Zinserhöhung nicht ausgeschlossen werden.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

23.08:  ifo Institut: Harter Brexit würde Irland am stärksten treffen

21.08:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Schwächelnde Verbraucherpreise und politische Gipfeltreffen im Fokus

20.08:  BlueBay´s View: US-Rezessionsängste sind unbegründet

20.08:  Volatilitätsparadoxon kann Rezessionen tiefer und länger machen

19.08:  Fidelity : Regierungskrise setzt Italienanleihen unter Druck

15.08:  Mumm kompakt: Proteste in Hongkong - Eine weitere Baustelle für Peking

15.08:  UBP-Kommentar von Norman Villamin zum Handelskrieg USA-China: "Währungsmaßnahmen sind jetzt Teil des Spiels"

14.08:  Carsten Mumm: Der August dürfte turbulent bleiben

07.08:  ifo Produktionspläne Industrie

06.08:  Was Aktienkäufer vom Immobilienmarkt lernen können

05.08:  Fidelity Marktkommentar: Währungsschwankungen können Renditen europäischer Immobilienfonds aufzehren

02.08:  Vier Gründe für den Anstieg des Goldpreises

01.08:  Euroswitch Pressemitteilung: "Das Ende einer Illusion?"

01.08:  Capital Group | Chinesische Anleihen: Renditen wie ein Schwellenland bei Risiken einer Industrienation

01.08:  US-Notenbank schafft Kehrtwende

31.07:  La Française Kommentar zur kommenden FED-Sitzung

30.07:  Schroders: Die Eurozone steht vor großen Herausforderungen

29.07:  La Française Kommentar zur vergangenen EZB-Sitzung

26.07:  ifo Exporterwartungen abwärtsgerichtet

25.07:  ifo Geschäftsklimaindex fällt


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 25.08.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.