Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     26.03.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
06.03.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 06.03.2019:

LFDE Macroscope: Ein prall gefüllter Kalender



Köln, den 06.03.2019 (Investmentfonds.de) -


Olivier de Berranger, Chief Investment Officer und Enguerrand Artaz, Fondsmanager La Financière de L`Echiquier
Die letzte Februar-Woche war prall gefüllt mit Veröffentlichungen wichtiger Wirtschaftsdaten und offizieller Erklärungen. Die Bilanz für Europa fällt eher günstig aus, weil sich die Konjunkturdaten nun scheinbar endlich nicht mehr weiter verschlechtern. So lag der endgültige Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone leicht über den Erwartungen, da positive Überraschungen bei den Daten aus Frankreich und Italien die enttäuschenden Zahlen aus Spanien wettmachen konnten. Veröffentlicht wurden auch mehrere Erhebungen zum Verbrauchervertrauen, deren Ergebnisse den Erwartungen ebenso entsprachen wie die Zahlen für das BIP-Wachstum Frankreichs und Spaniens im 4. Quartal. Zudem stützt die schwache Inflation in Frankreich und der Eurozone die jüngsten akkommodierenden Äußerungen der Europäischen Zentralbank, die demnach keinen Grund für eine Korrektur ihrer Haltung hat.
Das zentrale Ereignis war jedoch die Kehrtwende von Theresa May. Während die britische Premierministerin bis dato darauf beharrt hatte, dass das Vereinigte Königreich die Europäische Union(EU) am vorgesehenen Datum, also am 29. März, verlässt, gab sie schließlich dem Druck von vielen Seiten - darunter aus ihrem eigenen Lager - nach und kündigte an, den Abgeordneten die Entscheidung über eine Verschiebung des Brexit-Termins zu überlassen, um einen ungeregelten Austritt zu vermeiden. Eine Lösung, für die sich die EU offen zeigte, wie Ratspräsident Donald Tusk bekräftigte, der dies für "eine vernünftige Lösung" hält. Falls die Parlamentarier die geänderte Fassung des Ende November mit Brüssel geschlossenen Austrittsabkommens ablehnen, wird Theresa May sie am 13. März fragen, ob sie einen ungeregelten Austritt wünschen, und ihnen im Falle der Ablehnung tags darauf einen Antrag für eine "kurze und begrenzte Verlängerung der Frist von Artikel 50" vorlegen. Gelingt dem Vereinigten Königreich und der EU keine Einigung, so könnte mit dieser Verschiebung zumindest kurzfristig ein "No Deal"-Szenario umgangen werden.
Aus den USA und den Schwellenländern kamen dagegen weniger erfreuliche Nachrichten. In den USA waren die Konjunkturdaten trotz einer zweiten über den Erwartungen liegenden Schätzung des BIPWachstums für das 4. Quartal 2018 durchwachsen, wobei insbesondere der ISM-Index und der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe enttäuschten. Die Stimmung wurde jedoch vor allem durch die Äußerungen von Robert Lighthizer eingetrübt. Denn der Handelsbeauftragte und Chefunterhändler für die Gespräche mit China teilte mit, dass die Meinungsverschiedenheiten zwischen beiden Ländern zu schwerwiegend seien, um durch das bloße Versprechen, mehr USProdukte zu kaufen, beigelegt zu werden. Er bekräftigte zudem, dass jede Einigung ein Mittel zur Überprüfung dessen beinhalten müsse, ob China seinen Zusagen nachkommt. Dies dämpfte die Hoffnungen derjenigen, die auf rasche Gesprächsergebnisse gesetzt hatten.
In den Schwellenländern enttäuschte der amtliche chinesische Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe. Er fiel auf 49,2 gegenüber erwarteten 49,5 und somit auf den niedrigsten Stand seit Februar 2016. Diese Nachricht wurde von den Anlegern negativ aufgenommen, obwohl sich der Index für die Dienstleistungen auf einem zufriedenstellenden Niveau hält (54,3) und der Index für das verarbeitende Gewerbe, der von der Agentur Caixin ermittelt wird, deutlich über den Erwartungen lag.
Diese Zweiteilung zeigte sich auch im Renditeniveau. So erzielten europäische Aktien in den verbleibenden Februar-Tagen eine Outperformance. Ist dies nur als Randnotiz zu werten oder als Hinweis auf künftige Trends?

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

26.03:  LFDE Macroscope: Allmächtige Zentralbanken?
26.03:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Leicht gedämpftes Konsumklima
25.03:  BlueBay`s View: Brexit-Entscheidung in der Nachspielzeit?
21.03:  Fed signalisiert Zinspause - Principal Global Investors kommentiert
20.03:  T. Rowe Price: Neue Impulse für Frontier Markets
19.03:  LFDE Macroscope: Terminverschiebungen
19.03:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Aufwärtspotential für Aktien
18.03:  Kommentar von Franck Dixmier zur Fed-Sitzung am 20. März 2019
15.03:  Principal Global Investors kommentiert das Ergebnis der jüngsten Brexit-Abstimmung
13.03:  Principal Global Investors kommentiert die Brexit-Abstimmung im Unterhaus
12.03:  LFDE Macroscope: Bipolare Störung
12.03:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Aktuelles zum Brexit-Deal
11.03:  J.P. Morgan Asset Management: Flirtet Europa mit der Rezession?
11.03:  T. Rowe Price: Countdown zum Brexit - Mögliche Szenarien und ihre Auswirkungen
08.03:  EZB-Sitzung - Principal Global Investors kommentiert
08.03:  BlueBay Marktkommentar: "Anleger treibt Sorge um wirtschaftlichen Abschwung um"
08.03:  ifo-Präsident Fuest: Geldpolitik der Zentralbank stößt an Grenzen
07.03:  T. Rowe Price: Vorbereiten für eine populistische Zukunft
06.03:  Kommentar von Franck Dixmier zur EZB-Sitzung am 7. März 2019
06.03:  LFDE Macroscope: Ein prall gefüllter Kalender

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 26.03.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.