Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     17.07.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
27.03.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 27.03.2019:

T. Rowe Price: Countdown zum Brexit - Mögliche Szenarien und ihre Auswirkungen



Köln, den 27.03.2019 (Investmentfonds.de) -


Quentin Fitzsimmons, Fixed Income Portfolio Manager bei T. Rowe Price und in Großbritannien ansässiger Brexit-Experte
Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (EU) ist weiterhin für den 29. März terminiert. Unklar ist indes, ob es dazu kommen wird und unter welchen Umständen. Quentin Fitzsimmons, Fixed Income Portfolio Manager bei T. Rowe Price und in Großbritannien ansässiger Brexit-Experte, gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Dinge.
Was hat sich in den vergangenen zwei Wochen verändert? Zunächst wurde Premierministerin Mays Austrittsabkommen zum zweiten Mal mit deutlicher Mehrheit abgelehnt. "Die Parlamentarier waren von den neuen rechtlichen Zusagen zum Backstop, die May mit der EU ausgehandelt hatte, nicht überzeugt", erläutert der Portfolio Manager. Das Parlament habe dann zwar einen No Deal-Brexit unter allen Umständen ausgeschlossen. "Die Abstimmung ist jedoch nicht bindend, und nach derzeit geltendem Recht könnte Großbritannien noch immer ohne einen Deal austreten", betont Fitzsimmons.
Schlussendlich habe in einer dramatischen Intervention Unterhaussprecher John Bercow unterstrichen, dass May ihren Deal nicht zu einer dritten Abstimmung vorlegen könne, sofern der Antrag im Wesentlichen der gleiche sei. "Die Aussichten für Theresa Mays Deal mit der EU haben sich damit deutlich verschlechtert", sagt Fitzsimmons. Um das Austrittsabkommen erneut den Abgeordneten vorlegen zu können, müsse die Regierung einen Weg finden, ihn wesentlich zu verändern. "Das wird innerhalb des Zeitrahmens schwierig umzusetzen sein", prognostiziert der Experte. Dadurch sei die Wahrscheinlichkeit sowohl einer Verlängerung von Artikel 50 als auch eines No Deal-Brexit gestiegen. "Jedoch müssten einer Verlängerung alle 27 Staats- und Regierungschefs der EU zustimmen, es ist aber nicht klar, ob sie das tun werden", sagt Fitzsimmons.
Er sieht damit momentan vier Szenarien:
No Deal-Brexit am 29. März "Sollte die EU einer Verlängerung von Artikel 50 nicht zustimmen oder nur zu Bedingungen, die London für unakzeptabel hält, und zugleich May nicht in der Lage ist, ihren Deal dem Unterhaus erneut vorzulegen, scheidet Großbritannien sehr wahrscheinlich am 29. März ohne Deal aus der EU aus", beschreibt Fitzsimmons das Szenario. Das bedeute, das Königreich verlasse die EU ohne geltende Übergangsregelungen sowie ohne Übergangszeitraum. Ein No Deal-Brexit treffe die Kreditmärkte, schaffe aber auch Investitionsmöglichkeiten bei Unternehmensanleihen, deren Bewertungen weit unter ihre Fundamentalqualität gefallen seien. Hinsichtlich des Aktienmarktes argumentiert der Portfolio Manager, dass Investoren britischer Aktientitel entweder nach greifbaren Anzeichen Ausschau halten, ob, wann und unter welchen Umständen der Brexit eintreten würde; oder nach einem Schock, der starken Nachlass und damit Investitionsmöglichkeiten bringe. "Momentan jedoch haben sie weder das eine noch das andere. Für Aktienanleger bleibt also nur, abzuwarten", so der Experte. Die umfangreichen Pfund Sterling-Zukäufe deuteten zudem auf eine weitverbreitete Überzeugung hin, dass die Währung wahrscheinlich aufgewertet werde. "Sollte es in letzter Minute zu einem No Deal-Brexit kommen oder zu einer Verlängerung von Artikel 50, was nicht in die erhoffte Erholungsphase mündet, könnte diese Position jedoch verwundbar sein", so Fitzsimmons. - Eintrittswahrscheinlichkeit: 50%-
Verlängerung von Artikel 50 Die britische Regierung erreicht eine Verlängerung von Artikel 50, um mit mehr Zeit einen Deal durch das Parlament billigen zu lassen. "Sollte der Deal vom Parlament abgesegnet werden, wird Großbritannien die EU um eine kurze technische Verlängerung des Artikel 50 bitten", so Fitzsimmons. In diesem Fall sei es sehr wahrscheinlich, dass eine Bitte um Verlängerung durch die EU gewährt werden würde. Könne die Regierung Mays Deal jedoch nicht erneut dem Parlament vorlegen oder eine Mehrheit dafür gewinnen, werde sie voraussichtlich um eine lange Verlängerung von Artikel 50 bitten. "Daran könnten vonseiten der EU jedoch Bedingungen geknüpft sein - beispielsweise ein weiteres Referendum oder Parlamentswahlen, um die politische Pattsituation im Land zu lösen", gibt der Experte zu bedenken. Unternehmen, die als Vorsichtsmaßnahme Bestände an Pfund Sterling aufgebaut haben, könnten nach einer Verlängerung von Artikel 50 diese abbauen. Das würde in einem langsameren Wachstum resultieren. - Eintrittswahrscheinlichkeit: 40% -
Austritt mit Mays Deal und einer Patronatserklärung zum Backstop Das Parlament stimmt letztlich einer modifizierten Version des Deals zu, welchen die britische Regierung mit der EU ausgehandelt hat. Großbritannien verlässt den Block dann am 29. März. -Eintrittswahrscheinlichkeit: 10% -
Vorgezogene Neuwahlen Premierministerin May entscheidet sich, vorgezogene Parlamentswahlen einzuberufen, um die Mehrheit der regierenden konservativen Partei auszubauen und so eine Durchsetzung des Deals zu vereinfachen. "Allerdings ist die Zeit für dieses Szenario mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abgelaufen", erklärt Fitzsimmons. - Eintrittswahrscheinlichkeit: 0% -

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

16.07:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Hausse in den USA und DAX im Niemandsland

15.07:  Vontobel: Die brasilianische Rallye ist noch lange nicht vorbei

12.07:  LFDE Monthly News Juli 2019 - Good Doctor

11.07:  Kapitalmarktausblick 2019 - Update zum zweiten Halbjahr: Kein Fortschritt in Sicht

11.07:  Aberdeen Standard : Fed legt keine Denkpause ein

10.07:  LFDE Macroscope: Ist bei den Renditen die Talsohle erreicht?

10.07:  ebase Fondsbarometer: Starke Investmentfondsnachfrage im zweiten Quartal 2019

10.07:  LFDE Macroscope: Ist bei den Renditen die Talsohle erreicht?

09.07:  Zürcher Kantonalbank Österreich AG: Das Eingreifen der Notenbanken ist jetzt unerlaesslich

09.07:  Aberdeen Kommentar: Testfall griechisches Wahlergebnis

08.07:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Konsolidierung zum Wochenstart

08.07:  T. Rowe Price: Die Perspektiven für Plastik

05.07:  Christine Lagarde als neue EZB-Präsidentin - Principal Global Investors kommentiert

04.07:  LOYS Monatskommentar: Breiter Finanzmarktaufschwung im ersten Halbjahr

03.07:  LFDE Macroscope: Sind die guten Nachrichten tatsächlich gut?

02.07:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Ein fulminanter Start in den Juli

02.07:  BlueBay: "Märkte sollten nicht zu optimistisch werden"

01.07:  Vontobel: OPEC-Meeting: Rohöl vor Aufwertung

28.06:  J.P. Morgan AM: "Der Winter naht" - trotz Hitzewelle

28.06:  Showdown zwischen Trump und Xi auf dem G20-Gipfel - Principal Global Investors kommentiert


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 17.07.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.