Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     19.06.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
09.04.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 09.04.2019:

LFDE Macroscope: So nah und doch so fern



Köln, den 09.04.2019 (Investmentfonds.de) -

Olivier de Berranger, Chief Investment Officer und Enguerrand Artaz, Fondsmanager La Financière de L`Echiquier
Lassen wir für einen Augenblick den Gegensatz zwischen der Lockerungspolitik der Zentralbanken und einer mauen Gesamtwirtschaft, der das erste Quartal dominierte, beiseite und widmen uns einem der großen Schreckgespenster des vergangenen Jahres: der (Geo)Politik.
Beide Hauptthemen - die Handelsgespräche zwischen den USA und China, wie auch der Brexit - scheinen auf die Zielgerade eingebogen zu sein. Aber es sind noch zu viele Wendungen möglich und daher ist weiterhin Wachsamkeit gefragt.
Die Woche war prallvoll mit Nachrichten von der Handelsfront. Am Sonntag vor einer Woche verlängerte China das Moratorium zur Aussetzung neuer Zölle auf Automobile und Zulieferteile aus den USA, das am 1. April auslaufen sollte. Dies wurde als Zeichen des guten Willens vor Wiederaufnahme der Gespräche in Washington gewertet, deren Höhepunkt das Treffen zwischen dem chinesischen Vize-Ministerpräsident Liu He und US-Präsident Donald Trump am Donnerstag war. Nach dem Gespräch sagte Trump, die USA und China stünden kurz vor dem Zustandekommen eines Abkommens und könnten dieses binnen vier Wochen schließen, wobei er "etwas Monumentales" ankündigte. Eine sehr positive Nachricht, die jedoch nicht alle Zweifel beseitigt. Denn Trump warnte, ein Scheitern der Gespräche könne das Ende der Verhandlungen bedeuten, und sein Handelsbeauftragter Robert Lighthizer wies darauf hin, dass noch mehrere "größere Probleme" zu lösen seien. Das Risiko scheint bei diesem Thema nun leicht asymmetrisch zu sein, und die Märkte, die einen positiven Ausgang der Verhandlungen eingepreist haben, könnten bei einer Wendung auf dem falschen Fuß erwischt werden.
Beim Brexit erzielte keine der neun alternativen Optionen, die den Abgeordneten auf der Sitzung am vergangenen Montag vorgelegt wurden, eine Mehrheit. Premierministerin Theresa May änderte daher abermals ihre Strategie. Sie reichte ihrem Labour-Widersacher Jeremy Corbyn die Hand, bat um eine kurze Verlängerung der Frist von Artikel 50 und rief zu einem parteiübergreifenden Bündnis auf, um auf dem EU-Gipfel am 10. April eine Lösung präsentieren zu können. Es geht nicht um Änderungen an dem mit der EU im November vereinbarten Abkommen, sondern um die Neugestaltung der zum Gesamtpaket gehörenden politischen Erklärung. Der Labour-Chef ergriff die ihm gereichte Hand der Premierministerin sofort, die Gespräche sind zur Stunde jedoch noch nicht zum Ende gekommen.
Dieser Kompromissversuch zwischen Regierung und Opposition wird in Brüssel wohlwollend aufgenommen. Der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, äußerte die Idee eines flexiblen Aufschubs des Brexit-Termins um bis zu 12 Monate. Bei dieser Option könnte das Vereinigte Königreichdie EU verlassen, sobald die Ratifizierung des Abkommens im Unterhaus erfolgt ist. Die europäischen Staats- und Regierungschefs müssen dies allerdings noch einstimmig beschließen. Das Risiko für die Märkte scheint jedenfalls etwas ausgewogener zu sein als beim Thema Handelskrieg. Zwar würde ein ungeregelter Brexit insbesondere an den europäischen Märkten und allen voran im Vereinigten Königreich einen Schock auslösen, doch die möglichen Szenarien sind so zahlreich und unklar, dass auch ein positiver Ausgang nicht vollständig eingepreist ist.
Auch wenn das Risiko einer Wendung in letzter Minute nicht auszuschließen ist, scheint in jedem Falle ein Ende in Sicht. Ein positiver Abschluss wäre für die Märkte eine gute Nachricht, jedoch nicht zwangsläufig ein ausreichend starker Impulsgeber, um eine Hausse tragen zu können. Dies würde allerdings mehr Transparenz für die Anleger bieten und ihnen ermöglichen, sich nun, da bei den Unternehmen die Berichtssaison für das erste Quartal ansteht, wieder auf die wirtschaftlichen Fundamentaldaten zu konzentrieren.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

19.06:  AllianzGI:Franck Dixmier zur Fed-Sitzung am 18./19. Juni 2019

17.06:  Aberdeen Standard Kommentar zum Jahrestag des Brexit-Referendums

17.06:  Harte Zeiten für Investoren - Principal Global Investors kommentiert

17.06:  LFDE Monthly News Juni 2019 - "Eine neue Welt?"

14.06:  Vontobel: Pfund-Anleihen - Die Brexit-Prämie nutzen

14.06:  LFDE Macroscope: Die Tauben sind los

13.06:  T. Rowe Price | Das Ende der restriktiven Geldpolitik?

13.06:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Das Rätsel um die ausbleibende Inflation

07.06:  La Française Kommentar zur kommenden EZB-Sitzung

06.06:  J.P. Morgan AM: Im Handelskonflikt hat der Konsument den Schaden

05.06:  LFDE Macroscope: Verlorene Illusionen?

05.06:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Enttäuschende Nachrichten zur globalen Konjunktur reißen nicht ab

05.06:  Euroswitch : "Der Machtkampf ist eröffnet"

04.06:  T. Rowe Price | Das Momentum des Technologiesektors hält an

04.06:  Fidelity: Warum Europa jetzt ins Depot gehört

03.06:  Vontobel: Handelsstreit zwischen den USA und China - Kraftprobe oder offener Schlagabtausch?

29.05:  J.P. Morgan AM: Chancen aus Wachstum und Marktöffnung in Asien nutzen

28.05:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Aktienmärkten droht ein verfrühtes Sommerloch

28.05:  LFDE Macroscope: Erst die Politik, dann die Wirtschaft

27.05:  ifo Fuest zur EU-Wahl


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 19.06.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.