Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     21.08.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
07.05.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 07.05.2019:

LFDE Macroscope: Die Kunst des Sfumato an der Börse



Köln, den 07.05.2019 (Investmentfonds.de) -

Olivier de Berranger, Chief Investment Officer bei LFDE - La Financière de l´Echiquier
Der 2. Mai 2019 war der 500. Todestag von Leonardo da Vinci, dem Meister des Sfumato, einer Maltechnik, bei der Gegenstände unscharf und verschwommen dargestellt werden. Die Wirtschaftsdaten dieser Woche würdigten ihn auf ihre eigene Art und zeichneten ein wirtschaftliches Umfeld mit unentwirrbar vermischten günstigen und ungünstigen Entwicklungen.
So zeigte der am Mittwoch veröffentlichte Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA einen Industriesektor, der sich von zuvor 55,3 (und Ende Januar 56,6) auf 52,8 verlangsamte und durch einige sehr schwache Komponenten ausgebremst wurde (gezahlte Preise 50,0; Auftragseingänge 51,3; Importe 49,8).
Umgekehrt schnitt das Verbrauchervertrauen sehr solide ab (129,2 gegenüber erwarteten 126,8). Gleiches gilt für die Arbeitsmarktzahlen: 263.000 neu geschaffene Stellen (ohne Landwirtschaft) im Vergleich zu den erwarteten 190.000, eine Arbeitslosenquote von nun 3,6 Prozent (erwartet 3,8 %) bei einer nach wie vor moderaten Lohninflation von 3,2 Prozent: eine ideale Situation für die Anleger.
In Europa war das gleiche Sfumato zu beobachten: Das BIP-Wachstum zeigte sich in Frankreich und der Eurozone etwas stärker als erwartet (+1,1 % beziehungsweise +1,2 %). Die abschließende Beurteilung der Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe in Europa wies in Frankreich und Italien eine Erholung zum Vormonat auf, die allerdings sehr schwach war. Dagegen rutscht die deutsche Industrie immer weiter in den rezessiven Bereich ab (44,4 gegenüber zuvor 44,5). Dieses Mal war Südeuropa die europäische Stütze und nicht Deutschland.
Die Sitzung der Federal Reserve, die am Mittwoch, 1. Mai, endete, war ebenfalls nicht eindeutig: Die US-Notenbank bestätigt zwar die schwache Inflation in den USA, die bei ihrem am wenigsten volatilen Bestandteil deutlich unter 2 Prozent liegt, macht dies jedoch an "vorübergehenden" Faktoren fest. Der Markt war enttäuscht, dass die Zentralbank daher vorerst keine neuen geldpolitischen Anreize ins Auge fasst. Die nächste, für Juni anberaumte Sitzung dürfte Aufschluss über das Fortbestehen dieser Faktoren geben.
Glücklicherweise ergeben die Unternehmensergebnisse ein Bild, das sich etwas leichter beziffern lässt. Insgesamt übertreffen sie wie gewöhnlich die Erwartungen der Analysten, denn diese hatten sie in den letzten drei Monaten deutlich nach unten revidiert. Ein typisches Beispiel: Apple, das im Wechselspiel mit Microsoft teuerste Unternehmen der Welt, erlebte einen deutlichen Anstieg seines Aktienkurses, denn trotz des schwächelnden Umsatzes bei seinem Leitprodukt iPhone wuchs das Serviceangebot so stark wie nie.
In Europa sorgten einige vernachlässigte Werte, wie etwa französische Banken, eher für Beruhigung. BNP überraschte dank der Erlöse im Investment-Banking positiv, und Societé Générale war zwar im Privatkundengeschäft schwächer, stärkte jedoch das Eigenkapital. Weitere Beispiele sind die französischen Fernsehsender TF1 und M6, die sich gegen alternative Sendekanäle mit Werbung gut behaupteten.
Alles in allem befindet sich das verarbeitende Gewerbe weltweit in einer heiklen Lage, doch der Dienstleistungssektor schlägt sich gut. Solange dieser Sektor standhält, dürfte die Börse auf dem richtigen Kurs bleiben. Vorsicht ist allerdings aufgrund der Ansteckungsgefahr untereinander geboten.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

20.08:  BlueBay´s View: US-Rezessionsängste sind unbegründet

20.08:  Volatilitätsparadoxon kann Rezessionen tiefer und länger machen

19.08:  Fidelity : Regierungskrise setzt Italienanleihen unter Druck

15.08:  Mumm kompakt: Proteste in Hongkong - Eine weitere Baustelle für Peking

15.08:  UBP-Kommentar von Norman Villamin zum Handelskrieg USA-China: "Währungsmaßnahmen sind jetzt Teil des Spiels"

14.08:  Carsten Mumm: Der August dürfte turbulent bleiben

07.08:  ifo Produktionspläne Industrie

06.08:  Was Aktienkäufer vom Immobilienmarkt lernen können

05.08:  Fidelity Marktkommentar: Währungsschwankungen können Renditen europäischer Immobilienfonds aufzehren

02.08:  Vier Gründe für den Anstieg des Goldpreises

01.08:  Euroswitch Pressemitteilung: "Das Ende einer Illusion?"

01.08:  Capital Group | Chinesische Anleihen: Renditen wie ein Schwellenland bei Risiken einer Industrienation

01.08:  US-Notenbank schafft Kehrtwende

31.07:  La Française Kommentar zur kommenden FED-Sitzung

30.07:  Schroders: Die Eurozone steht vor großen Herausforderungen

29.07:  La Française Kommentar zur vergangenen EZB-Sitzung

26.07:  ifo Exporterwartungen abwärtsgerichtet

25.07:  ifo Geschäftsklimaindex fällt

25.07:  Aktienmärkte: Hausse setzt sich fort, doch Risiken bleiben

24.07:  ifo Institut: "Deutscher Bürgerfonds" könnte Altersvorsorge stärken


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 21.08.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.