Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     26.05.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
14.05.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 14.05.2019:

J.P. Morgan AM: Differenzierte Betrachtung von Marktkennzahlen notwendig



Köln, den 14.05.2019 (Investmentfonds.de) -

Tilmann Galler,Executive Director, CEFA/CFA, globaler Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management
* Anleger sollten sich von invertierter Zinsstrukturkurve nicht verunsichern lassen
* Zentralbankpolitik beeinflusst Verhalten der Anleihemärkte
* Wer zu vorsichtig ist, verzichtet auf Renditechancen

Aufgrund schwacher Konjunkturdaten aus Deutschland und den USA sanken die Renditen der 10-jährigen US-Staatsanleihen Ende März unter das Niveau der 3-Monatsrenditen - die Zinsstrukturkurve hat sich invertiert. Dieses Phänomen ist nun erstmals seit 2006 wieder zu beobachten. "Zwar hat sich die US-Zinsstrukturkurve seit vielen Jahrzehnten als eine Art Leuchtfeuer für Investoren etabliert", erklärt Tilmann Galler, globaler Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management. "Wann immer sich die Kurve invertierte, galt dies als ein zuverlässiges Warnsignal, dass die Aktienmärkte auf eine Klippe zusteuern und eine Rezession bevorsteht. Aber es gibt auch falsche Leuchtfeuer, die einen Irrweg anzeigen. So gilt es auch aktuell, die Dinge differenziert zu betrachten", betont Galler. Anleger sollten daher keine übereilten Schlüsse ziehen.
Heutige Anleihenmärkte verhalten sich nicht normal In einer normalen Anleihenmarktwelt orientieren sich die Renditen der 10-jährigen Staatsanleihen am Wirtschaftswachstum. Ein Rückgang der US-Renditen ist daher normalerweise ein klares Indiz für eine abschwächende Wirtschaft. In der Tat verliert die US-Wirtschaft derzeit an Tempo. Das Quartalswachstum hat sich vom dritten auf das vierte Quartal 2018 von annualisiert 3,4 Prozent auf 2,2 Prozent verlangsamt. "Wir sehen das Ausmaß des Renditerückgangs jedoch als übertrieben an. Es korrespondiert nicht mit einer US-Wirtschaft, die 2019 auf Kurs ist, zumindest ein Wachstum von 2 Prozent zu erreichen", unterstreicht Tilmann Galler.
Doch die heutigen Anleihenmärkte verhalten sich seiner Meinung nach nicht mehr normal, sondern werden vielmehr durch die Geldpolitik manipuliert. Die Zentralbanken in Europa und Japan verankern die Anleihenrenditen in ihren Heimatmärkten aufgrund der anhaltend expansiven Geldpolitik auf historisch niedrigen Niveaus. "Dreißig Prozent aller Staatsanleihen weltweit haben nach wie vor eine negative Rendite. Das trägt zu einer kontinuierlichen Auslandsnachfrage nach US-Anleihen bei und lässt deren Rendite zusätzlich fallen", erläutert Galler. So habe der jüngste Renditerückgang, der zur Invertierung geführt hat, demnach nicht nur die Ursache im schwächeren US-Wachstum, sondern auch in der anhaltenden internationalen Nachfrage nach den vergleichsweise hohen US-Renditen. Ein weiteres Argument, weshalb die jüngste Invertierung als Fehlsignal gedeutet werden kann: Im Gegensatz zu früheren Episoden hat sich die Kurve nicht komplett invertiert. Moderate Inflationsrisiken haben die Renditen der 2-jährigen US-Staatsanleihen kontinuierlich unter der 10-Jahresrendite gehalten.
Anleger sollten auf eine ausgewogene Balance setzen Nach Ansicht von Tilmann Galler besteht für Investoren deshalb aktuell keine Notwendigkeit, das Steuer zur Reduzierung des Risikos herumzureißen: "Wer diesmal dem Leuchtfeuer der Zinsstrukturkurve folgt, läuft Gefahr, auf Renditechancen zu verzichten. Niedrige Zinsen und die Abwesenheit unmittelbarer Rezessionsrisiken dürften vorerst die Wertentwicklung von Aktien, Immobilien und Unternehmensanleihen unterstützen. Dennoch befinden wir uns im Konjunkturzyklus und an den Aktienmärkten in einer fortgeschrittenen Spätphase, weshalb

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

24.05:  Fidelity Marktkommentar: Was bedeutet der Handelskrieg für Tech-Aktien?

23.05:  Barings: Chancen, den aktuellen Gegenwinden zu begegnen

23.05:  Aberdeen Standard Kommentare zur Indienwahl

23.05:  T. Rowe Price | Bangladesch, Myanmar und Vietnam im Rampenlicht

23.05:  Capital Group | Schwellenländer und Industrieländer: Die richtige Kombination macht´s

22.05:  LFDE Macroscope: Spielt China auf Zeit?

21.05:  Vontobel: Die rasante Talfahrt des brasilianischen Reals könnte bald enden

21.05:  Der Handelskrieg wird zunehmend zum Technologiekrieg - Principal Global Investors kommentiert

21.05:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Europawahl im Fokus

21.05:  Capital Group | Rezessionen: Wie Investoren sie rechtzeitig erkennen können

21.05:  OFI Asset Management: "Draghis Nachfolger wird größere Auswirkung auf die Finanzmärkte haben als die Europawahl"

20.05:  T. Rowe Price | Die leisen Überflieger des amerikanischen Aktienmarktes

17.05:  Vontobel: EU-Wahlen - Auf nationaler Ebene größere Bedeutung als im europäischen Rahmen?

17.05:  Marktkommentar Comgest: Japan ist auf dem richtigen Weg

16.05:  Märkte mit Mumm - Globale Konjunktur: positives erstes Quartal 2019, verhaltene Aussichten

16.05:  Principal Global Investors: Zwischen Fed-Wende und Trumps Handels-Schwenk

16.05:  T. Rowe Price - Südafrika steht an einem Wendepunkt

16.05:  J.P. Morgan AM: "Income"-Strategie im Spannungsfeld von Rally und Spätzyklus

15.05:  Internationale Rentenmärkte - Kein Royal-Bonus für das Britische Pfund

14.05:  J.P. Morgan AM: Differenzierte Betrachtung von Marktkennzahlen notwendig


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 26.05.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.