Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     18.11.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
10.09.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 10.09.2019:

LFDE Macroscope: Der Brexit - eine unendliche Geschichte?



Köln, den 10.09.2019 (Investmentfonds.de) -

Olivier de Berranger, Chief Investment Officer bei LFDE La Financière de l'Echiquier
Am 26. Juni 2016 fällten die britischen Wähler nach einem erbitterten Kampf zwischen Befürwortern und Gegnern des Brexit ihr Urteil: Das Vereinigte Königreich soll die Europäische Union (EU) verlassen.
So lautete der Auftrag an die regierende konservative Partei. Aber bereits vor der Abstimmung lagen Probleme auf dem Tisch, für die innerhalb der durch Artikel 50 gesetzten Frist keine Einigung gefunden werden konnte. Hinzu kamen viele parteiinterne Konflikte. Mehr als drei Jahre nach dem Urnengang und mehr als fünf Monate nach dem ursprünglichen Austrittstermin ist kein Ende in Sicht, und mit jedem Tag scheint das Unwahrscheinliche letztlich doch möglich zu werden.
Die vergangenen zehn Tage stehen beispielhaft für die Komplexität der Lage sowohl im Hinblick auf den politischen Prozess des Brexits an sich, als auch für die politische Landschaft in Großbritannien. Am 28. August kündigte Premierminister Boris Johnson zur Überraschung aller an, das mehrheitlich seinem Lager zugehörige Parlament für mehr als einen Monat zu beurlauben, um ungehindert einen neuen Vertrag mit Brüssel aushandeln zu können und das Parlament im Anschluss zu eiligen Debatten über den Ausgang des Brexit zu zwingen (d. h. vom 14. bis 31. Oktober, dem Stichtag für den Austritt nach der ersten Verschiebung). Die Regierung schien durch einen Handstreich die Kontrolle zurückerlangt zu haben, und ein harter Brexit wurde wahrscheinlicher.
Nicht einmal eine Woche später gab es mit einem EU-freundlichen Überläufer aus der konservativen Partei eine neue Überraschung, und die Johnson-Regierung verlor hierdurch ihre Mehrheit im Parlament. Am selben Tag gelang es während einer Sitzung des Unterhauses, die wohl in die Parlamentsgeschichte des "perfiden Albion" eingehen wird, einem fast undenkbaren Zusammenschluss von Parlamentariern aus Opposition und Regierungspartei, ein Gesetz zur Abstimmung zu stellen. Dieses Gesetz zwingt den Premierminister dazu, eine Verschiebung um ein Quartal auszuhandeln, falls bis Ende Oktober keine Einigung erzielt wird, und verhindert so einen ungeregelten Austritt. Zudem wurde ein Teil der Abweichler ausgeschlossen. Die innen- und außenpolitischen Konflikte haben ihren Höhepunkt erreicht. Ein harter Brexit ist wohl vorerst abgewendet und es wird voraussichtlich eine erneute Verschiebung beschlossen. Auch wenn sich die Lage immer wieder ändern kann, erscheint die Möglichkeit einer Verschiebung auf unbegrenzte Zeit am wahrscheinlichsten. Denn alle offenkundigen Lösungen - Brexit im Rahmen des mit der EU ausgehandelten Abkommens, dessen Neuverhandlung, harter Brexit - wurden mehrmals verworfen. Scheinbar können die Karten nur durch einen lauten politischen Knall neu gemischt werden, doch vorerst scheinen weder Regierung noch Parlament bereit, dieses Risiko einzugehen.
In der Zwischenzeit zeigt die britische Wirtschaft, nachdem sie sich bis Ende März 2019 dem Anschein nach robust entwickelte (die Wirtschaftsaktivität wurde zeitweilig dadurch gestützt, dass die Bevölkerung aus Furcht vor einem harten Brexit damit begann, Waren zu horten), aufgrund des Vertrauensverlusts durch die fehlende Transparenz, erste Risse. Die Regierung ist sich dessen sehr wohl bewusst und kündigte mit der Erhöhung ihres Haushalts um 15 Milliarden Euro (ein Anstieg um 4,1 %) soeben das Ende der zehn Jahre dauernden Sparpolitik an. Unabhängig von Brexit oder Neuwahlen scheinen sich die beiden großen Parteien zumindest in einer Sache einig zu sein: der Notwendigkeit einer expansiven Haushaltspolitik.
Daher könnten britische Aktien und das Pfund Sterling erneut das Interesse der ausländischen Anleger wecken, sofern sie sich mit einer äußerst ausgedehnten Phase der Unsicherheit abfinden können, dies jedoch im Rahmen einer Konjunkturpolitik, die dauerhafte Unterstützung böte.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

14.11:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Schwer einzuhaltende Wachstumsziele

13.11:  ebase-Umfrage: Jeder Dritte Deutsche geht für 2020 von einer verbesserten finanziellen Situation aus

13.11:  ifo Klima Weltwirtschaft

12.11:  ebase Firmenkundenstudie - Aktienfonds sind bei der Anlage von Betriebsvermögen beliebt

11.11:  J.P. Morgan AM: Bislang nur einer von sechs Rezessionsindikatoren mit erhöhtem Risiko

08.11:  LOYS Kommentar - Mario Draghi

06.11:  LFDE Monthly News November 2019 - Das Ass im Ärmel(kanal)

05.11:  Mumm kompakt - Zaghafte Hoffnung im Hinblick auf die Binnenkonjunktur

05.11:  LFDE Macroscope: Der eingebildete Kranke

04.11:  BlueBay's View: Wirtschaftsdaten geben die Richtung vor

31.10:  US-Aktien: Verarbeitende Industrie, Energie und Finanzwerte im Wahljahr ganz weit vorn

31.10:  Targobank: Weg für abermalige Zinswende geebnet

30.10:  Aberdeen Standard Kommentar: Bonne Chance, Mme Lagarde

30.10:  LFDE Macroscope: Super Mario!

29.10:  J.P. Morgan AM zum Weltspartag: Einfach nur zu sparen reicht heute nicht mehr aus

29.10:  M&G Investments: Auch im Jahr vor den US-Wahlen kein Ende für historischen Bullenmarkt in Sicht

29.10:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Internationale Aktienmärkte bleiben hin- und hergerissen

28.10:  ifo Exporterwartungen Industrie

25.10:  Aberdeen zum Wechsel an der EZB-Spitze: Auf der Suche nach einem Ausweg

25.10:  Barings: High-Yield-Investments: Sind die Riskoprämien zurzeit angemessen?


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 18.11.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.