Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     14.08.2020
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





Kostenloser Newsletter:
Immer aktuell informiert sein mit unserem Kostenlosen Newsletter. Jederzeitige Abmeldung möglich!
Name
E-mail
 Fonds und Markteinschätzungen   
 Altersvorsorge   
 Aktien   
 Venture Capital   


      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
10.09.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 10.09.2019:


Kommentar von Franck Dixmier zur EZB-Sitzung am 12. September 2019





Köln, den 10.09.2019 (Investmentfonds.de) -

Franck Dixmier, Global Head of Fixed Income bei Allianz Global Investors
Wie erwartet bestätigte die EZB auf ihrer Sitzung am 25. Juli den von Präsident Mario Draghi einen Monat zuvor im portugiesischen Sintra dargelegten Ansatz: Die EZB ist bereit, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um das Wachstum zu erhalten und ihrem Inflationsziel von 2 Prozent näher zu kommen. Innerhalb der EZB wurden daraufhin alle monetären Optionen geprüft, einschließlich der Wiederaufnahme des Anleihekaufprogramms.
Seitdem hat sich das politische und wirtschaftliche Umfeld verschlechtert:
  • die Eurozone - insbesondere Deutschland - befindet sich klar in einer wirtschaftlichen Abschwächung
  • die Inflation in der Eurozone ist nach wie vor anämisch, mit einer Verbraucherpreisinflation von 1 Prozent und einer Kernrate von 0,9 Prozent im August
  • politische und geopolitische Risiken haben zugenommen, etwa in Form der Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China und angesichts des immer greifbarer werdenden Risikos eines harten Brexit
  • die Inflationserwartungen nähern sich wieder ihren Tiefstständen: der Forward-Swap für 5-jährige Anlagen in 5 Jahren lag Anfang September bei 1,2 Prozent; dies zeigt, dass die Märkte Zweifel an der Fähigkeit der EZB haben, die Inflation nach oben zu treiben
  • die US-Notenbank hat im Juli ihre Leizinsen gesenkt.
    Wir erwarten daher, dass die EZB am 12. September ihre Geldpolitik weiter lockert. Konkret prognostizieren wir einen Rückgang des Einlagesatzes um 10 Basispunkte, die Einführung einer mehrstufigen Einlagenfazilität (die die überschüssigen Reserven der Banken ab einem für jedes Institut spezifischen Schwellenwert quasi besteuert) und eine stärkere Forward Guidance mit der ausdrücklichen Zusage, dass die Leitzinsen für lange Zeit niedrig bleiben werden.
    Wir halten es jedoch für unwahrscheinlich, dass die EZB zum jetzigen Zeitpunkt die Wiederaufnahme ihres Anleihekaufprogramms ankündigen wird. Jüngste Kommentare von Zentralbankmitgliedern deuten darauf hin, dass es keinen Konsens darüber gibt, ob eine neue Runde der quantitativen Lockerung (QE) notwendig ist, auch wenn diese Option auf dem Tisch bleibt. Darüber hinaus will sich die EZB möglicherweise einen gewissen Handlungsspielraum bewahren, um einer stärkeren Verschlechterung des wirtschaftlichen und politischen Umfelds begegnen zu können - und ihrem nächsten Präsidenten ein hilfreiches Instrument an die Hand zu geben. Und schließlich könnte der EZB daran gelegen sein, sich wieder etwas aus den Erwartungsfesseln der Märkte zu befreien.
    Die Finanzmärkte, die ein größeres Stimulierungspaket erwarten, könnten daher enttäuscht werden - einer Zinssenkung um 20 Basispunkte wird eine Wahrscheinlichkeit von 80 Prozent beigemessen, außerdem wird von einem Neustart von QE ausgegangen. Anlegern würde dies die Möglichkeit bieten, mögliche Zins- und Spread-Erhöhungen zu nutzen und zu tieferen Kursen einzusteigen - insbesondere durch eine Erhöhung der Duration von Staatsanleihen und durch Eingang eines höheren Kreditrisikos.

  • Quelle: Investmentfonds.de


    DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

     Fondsnews nach Branche:


                                                                                                  

    weitere FondsNews (hier klicken)   // 

    13.08:  UK-Wirtschaft in der Rezession

    13.08:  Firmen erwarten normale Geschäftslage erst in 11 Monaten

    11.08:  Corona Inlandstourismus

    10.08:  J.P. Morgan AM: Wann kommt die Inflation?

    10.08:  ifo Institut: Firmen rechnen mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens für weitere 8,5 Monate

    07.08:  Zinsentscheidung der Bank of England

    07.08:  ifo Industrieproduktion:Deutsche Industrie erwartet weitere Steigerung ihrer Produktion

    06.08:  ifo Eltern-Umfrage Home-Schooling Corona

    06.08:  GOLDPREISBOOM GEHT WEITER. GOLDPREIS VON 2.700 USD/OZ BIS MITTE 2021 WAHRSCHEINLICH

    06.08:  La Française: Was waren rückblickend die Gewinner- und Verlierer-Investmentstrategien während des Corona-Lockdowns?

    05.08:  La Française: Telearbeit: Eine Kurzzeitlösung auf Kosten der Innovation

    05.08:  Capital Group - China: neue lokale Champions auf dem Vormarsch

    05.08:  BVI - Mit Sparplänen der Krise trotzen

    04.08:  Euroswitch: Hoffnung + Geld = Magie?

    04.08:  ifo Institut: Autoindustrie hofft auf besseres Geschäft

    03.08:  ifo Institut: Corona digitalisiert die deutsche Wirtschaft

    31.07:  Nach beispiellosem Absturz klettert die Wirtschaft wieder aufwärts

    30.07:  Gold: Depotbeimischung für unruhige Zeiten

    29.07:  ifo Exporterwartungen steigen

    28.07:  La Française Kommentar zur kommenden FED-Sitzung


    weitere FondsNews (hier klicken)
     //  Volltextsuche:




    Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
    Quellen: Investmentfonds.de.
     Weiterführende Links
       -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
       -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
       -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
       -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
       -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
       -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
       -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


    [ 2000-2020 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 14.08.2020 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

    Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.