Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     24.10.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
25.09.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 25.09.2019:

LFDE Macroscope: Werden die Staaten den Zentralbanken folgen?



Köln, den 25.09.2019 (Investmentfonds.de) -

Olivier de Berranger, Chief Investment Officer und Clément Inbona, Fondsmanager La Financière de l'Echiquier
Aktien auf Höhenflug, Anleger im Stimmungstief: Wie lässt sich diese Diskrepanz erklären?
Geopolitische Spannungen, Sorgen um das weltweite Wachstum, eine Rezession im verarbeitenden Gewerbe und quasi stagnierende Unternehmensgewinne in diesem Jahr: An Gründen für Pessimismus an den Aktienmärkten mangelt es nicht. Dennoch liegen die Indizes in den USA und Europa auf ihren historischen Höchstständen (oder fast), wenn man die ausgeschütteten Dividenden mit einbezieht: Der S&P 500 liegt nur 0,3 Prozent unter seinem Spitzenwert vom 26. Juni dieses Jahres, während der Euro Stoxx 50 so hoch steht, wie niemals zuvor. Auf den ersten Blick könnte die offensichtliche Diskrepanz zwischen Realwirtschaft und Aktienbewertungen überraschend erscheinen. Bei genauerem Hinsehen zeigen sich jedoch gute Gründe, das Glas eher halb voll als halb leer zu sehen.
Zuallererst sind da die geldpolitischen Bedingungen, die in den vergangenen Monaten deutlich gelockert wurden. Jüngstes Beispiel? Die Sitzung des Gouverneursrats der Fed in der Vorwoche, der binnen zwei Monaten zum zweiten Mal eine Senkung des Leitzinses um 25 Basispunkte beschloss und weitere Zinssenkungen nicht ausschloss. Dieser gemeinhin erwartete Beschluss wirkte sich kaum auf die Märkte aus. Dennoch war dies etwas völlig Neues: Obwohl die Inflation ihren Zielwert fast erreicht hat, die Arbeitslosenrate so niedrig wie nie ist und das Wachstum ein ordentliches Tempo aufweist, senkt die wichtigste Zentralbank der Welt ihre Zinssätze! Wird die Zukunft diese Entscheidung rechtfertigen? Oder wird die Geschichte sie verurteilen?
Ungeachtet dessen verfolgen nahezu alle Zentralbanken weltweit eine lockere Geldpolitik. Die Zinssätze sind sehr niedrig, und das weltweite Wachstum liegt auf durchschnittlichem Niveau, wenngleich es leicht nach unten korrigiert wurde. Eigentlich ist dieses Umfeld für Aktien ideal. Zudem wird unter dem Druck der Zentralbanken, der internationalen Institutionen und der Bürger der Ruf nach staatlichen Konjunkturmaßnahmen immer lauter. Angesichts der zunehmenden Ungleichheiten, der durch den Klimawandel bedingten Herausforderungen und der teilweise maroden Infrastruktur ist der Druck auf die Regierungen sehr stark. Einige aktuelle Maßnahmen veranschaulichen den sich vollziehenden Wandel gut. In Frankreich beispielsweise drängten die Proteste der Gelbwesten Präsident Macron im vergangenen Dezember, Maßnahmen zu ergreifen, die das Haushaltsdefizit vergrößerten. Ein auffälliges Beispiel aus jüngster Zeit ist Deutschland: Das Land kündigte soeben ein Ausgabenprogramm über 50 Milliarden Euro bis 2025 zur Reduzierung der CO2-Emissionen an. In Berlin wird derzeit heftig über die Lockerung der haushaltspolitischen Fesseln debattiert. In den USA wird der um seine Wiederwahl kämpfende US-Präsident wohl eine weitere Steuerentlastung oder ein Ausgabenprogramm vorbereiten, um vor allem die Verteuerung bestimmter Importgüter aus China abzufedern, die von den durch ebendiesen Präsidenten neu verhängten Zöllen betroffen sind.
Zudem macht der Rückgang der Zinssätze und der Kreditspreads die Rendite von Aktien noch attraktiver. Denn die Kombination aus Dividenden und Aktienrückkäufen bietet ein deutlich höheres Ausschüttungs- und Renditepotenzial als bei den meisten Staats- und auch Unternehmensanleihen. Aktien bleiben somit trotz der Befürchtungen der Anleger und der diesem Anlagetyp innewohnenden Risiken weiterhin attraktiv. "Sei gierig, wenn andere ängstlich sind", sagte schon Warren Buffet.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

22.10:  Unigestion-Marktanalyse: Vorteil Dividenden-Papiere

17.10:  Neuer Brexit-Deal: Ende offen

15.10:  Trotz Risiken kein Absturz wie 2018

11.10:  LFDE Monthly News Oktober 2019 - Einhörner an der Börse

10.10:  Umfrage von J.P. Morgan AM: Sparerinnen und Anlegerinnen in Europa könnten Reserven von rund 200 Milliarden Euro investieren

09.10:  Storebrands Perspektive: "Den Klima-Weckrufen können sich Investoren nicht verschließen"

08.10:  Unigestion-Marktanalyse: No use in Crying

08.10:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Stabiler Wochenstart und Handelsgespräche im Fokus

08.10:  LFDE Macroscope: Die Kunst des Börsen-Daos

08.10:  St.Galler Kantonalbank Deutschland AG: Weitblick mit Winkler

07.10:  BlueBay`s View: Die Bond-Rally könnte endgültig ihrem Ende zugehen

02.10:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - US-Konjunkturdaten im Fokus

01.10:  Euroswitch Pressemitteilung: "Von Wahrheiten und Wahrscheinlichkeiten"

01.10:  LFDE Macroscope: Aus Liebe zum Risiko? Sparen und Negativzinsen

30.09:  BlueBay`s View: Ein Fehltritt der Demokraten?

27.09:  Exklusive ebase Umfrage: Fonds werden bei der Anlage von Betriebsvermögen immer beliebter

26.09:  LFDE Pressemitteilung: Steuern wir auf eine Rezession zu?

25.09:  LFDE Macroscope: Werden die Staaten den Zentralbanken folgen?

24.09:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Wachsender Konjunkturpessimismus?

24.09:  ifo Geschäftsklima September


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 24.10.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.