Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     03.06.2020
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





Kostenloser Newsletter:
Immer aktuell informiert sein mit unserem Kostenlosen Newsletter. Jederzeitige Abmeldung möglich!
Name
E-mail
 Fonds und Markteinschätzungen   
 Altersvorsorge   
 Aktien   
 Venture Capital   


      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
01.10.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 01.10.2019:


LFDE Macroscope: Aus Liebe zum Risiko? Sparen und Negativzinsen





Köln, den 01.10.2019 (Investmentfonds.de) -

Olivier de Berranger, Chief Investment Officer bei LFDE La Financière de l'Echiquier
Mittlerweile werden Anleihen in aller Welt größtenteils mit negativer Rendite gehandelt. Dies war noch vor 5 Jahren bei kaum einer Anleihe der Fall. Nun werden Tag für Tag die Folgen einer Geldpolitik mit dauerhaft negativen Zinssätze immer stärker spürbar und verleiten die Sparer oder Kapitalnehmer, ihre Vorstellungen aus der "Welt davor" zu überdenken.
In den vergangenen Wochen gab es zuhauf symptomatische Beispiele für die Auswirkungen dieser radikalen geldpolitischen Entscheidungen auf die französischen und europäischen Sparer: So kündigten im September mehrere in Frankreich beheimatete Banken für Girokonten vermögender Privatkunden einen Negativzins an. Hiermit wird ein Tabu gebrochen, denn erstmals in der französischen Geschichte können für "reines" Bargeld Gebühren erhoben werden. In Deutschland kündigte die Sparkasse München, die fünftgrößte Sparkasse des Landes, ebenfalls einen Negativzins für Einlagen ab 100.000 Euro an. Diese Gebühren für Girokonten könnten in Europa durchaus Schule machen.
Die Versicherer folgten der Entwicklung in der vergangenen Woche auf dem Fuße. In Frankreich sorgte Generali - und kurz danach auch die Allianz - mit der Aussage für Wirbel, dass "die Herrschaft des EuroFonds zu Ende geht". Der Versicherer bekräftigt, dass er unter den aktuellen Marktbedingungen nicht mehr imstande sei, ein Finanzprodukt mit derart großzügigen Konditionen, d. h. Liquidität, Garantiekapital und jährlichem Sperrklinken-Effekt bei den Erträgen, anzubieten, und dies auch noch mit Steuervorteilen bei den Erträgen und bei Übertragungen.
Hauptgrund für diese aus wirtschaftlicher Sicht radikale Entscheidung ist ebenfalls die dauerhaft negative Rendite eines Großteils der sichersten Anleihen und deren Folgen für das Insolvenzrisiko der Versicherer im Rahmen der Solvency-II-Richtlinie. Falls diese Situation von Dauer sein wird, werden die Versicherer einfach nicht mehr in der Lage sein, das Kapital zu garantieren oder eine garantierte Rendite auf die traditionellen Euro-Fonds auszuschütten. Dies ist der Grund, warum die Sparer mit allen Mitteln von den traditionellen Euro-Fonds abgebracht werden sollen und warum die vorgeschlagenen Alternativen - Immobilien, aktienbasierte Euro-Fonds, finanzielle Rechnungseinheiten oder auch Private Equity - zwei Dinge gemeinsam haben: Sie sollen das Bilanzrisiko des Versicherers verringern und dem Sparer die Aussicht auf eine langfristige Rendite bieten, die nicht null oder negativ ist.
Letztlich wird hierdurch das von der Europäischen Zentralbank durch die Festsetzung negativer Zinssätze angestrebte Ziel umgesetzt: Die EZB zwingt die verschiedenen Wirtschaftsakteure, sei es durch Verschuldung oder sei es durch Investitionen, ein höheres Risiko einzugehen, um die Inflation anzufachen und das Wachstum zu stützen. Denn anstatt über den Kauf von Schuldverschreibungen die Akteure zu finanzieren, die als am sichersten gelten (wie z. B. Staaten), werden die Ersparnisse auf diese Weise hin zu Akteuren und Anlagen gelenkt, die zwar riskanter, jedoch möglicherweise förderlicher für das Wachstum sind und auch höhere Erträge abwerfen. Der Sparer muss nun - wenn schon nicht aus Liebe zum Risiko, dann zumindest aus Eigeninteresse - das Risiko hinnehmen, falls er die Möglichkeit einer auf Dauer über der Inflation liegenden Rendite haben möchte. Tut er dies nicht, ist die Entwertung seines Kapitals sicher.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

02.06:  J.P. Morgan Asset Management: "Sichere Anlagehäfen" neu denken

29.05:  ifo-Präsident Fuest: Soli-Senkung vorziehen

28.05:  ifo Institut: Schrumpfen der Wirtschaft um 6,6 Prozent am wahrscheinlichsten

27.05:  ifo Beschäftigungsbarometer etwas gestiegen

27.05:  Janus Henderson Investors: Nach dem Virus: Eine binäre Welt

26.05:  DPAM:Ein Vorgeschmack auf die Zukunft - Inflation am Horizont

26.05:  Lazard AM: Gute Rendite-Aussichten bei Schwellenländeranleihen

26.05:  ifo Geschäftsklima Mai erholt sich

25.05:  BNY Mellon IM: US-Dollar - verliert die Leitwährung langsam an Bedeutung?

25.05:  J.P. Morgan AM: COVID-19 zeigt, dass ESG-Kriterien wichtiger denn je sind

25.05:  Legg Mason / Clearbridge:"Facebook-Shops Bedrohung für eBay und Etsy"

20.05:  Aberdeen Standard Kommentar zu Emerging Markets Debt Investments im Schatten der Corona-Krise

20.05:  INVEXTRA.COM AG: Mit guten aktiv gemanagten Aktienfonds sind wir auch in der Coronakrise besser gefahren als mit ETFs

19.05:  EU-Konjunkturfonds ist eine positive Überraschung

19.05:  Technologie für das Gute: Unterstützung im Kampf gegen COVID-19

15.05:  invextra.com: Gute aktiv gemanagte Aktienfonds besser als ETFs und Index

15.05:  OFI AM: Quo vadis US- und europäischer Aktienmarkt?

15.05:  M&G Investments: Konsolidierungen am Ölmarkt - die Zukunft gehört den Großen

13.05:  Schockierende US-Arbeitslosenzahlen, aber Grund zur Hoffnung ist da

12.05:  BVM Marktkommentar: So finden Anleger globale Marktführer


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2020 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 03.06.2020 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.