Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     04.07.2020
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





Kostenloser Newsletter:
Immer aktuell informiert sein mit unserem Kostenlosen Newsletter. Jederzeitige Abmeldung möglich!
Name
E-mail
 Fonds und Markteinschätzungen   
 Altersvorsorge   
 Aktien   
 Venture Capital   


      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
27.11.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 27.11.2019:


Unigestion-Marktanalyse: Aktien immer noch positiv, aber für wie lange





Köln, den 27.11.2019 (Investmentfonds.de) -

Olivier Marciot, Senior-Portfoliomanager im Cross-Asset-Team beim schweizerischen Vermögensverwalter Unigestion
AKTIEN IMMER NOCH POSITIV, ABER FÜR WIE LANGE? Die Berichtssaison für das dritte Quartal liegt nun hinter uns und die Investoren blicken wieder nach vorne. Mit Blick auf die zukünftige Entwicklung des Aktienmarktes ist es dabei hilfreich, zwischen kurz- und längerfristigen Faktoren zu unterscheiden. Kurzfristig sieht das Umfeld für Aktien positiv aus, wenngleich in geringerem Maße als vor einigen Monaten. Es entsteht jedoch zunehmend Druck, der sich später zu erheblichen Gegenwinden entwickeln kann. Obwohl es schwierig ist zu beurteilen, wann dieser Druck den Wendepunkt erreichen wird, halten wir es für verfrüht, Wachstumswerte zu beschneiden.
WHAT`S NEXT?
Kurzfristige Rahmenbedingungen bleiben positiv
Das dritte Quartal 2019 war für die Unternehmen schwierig. Für den S&P 500 stiegen die Gesamtumsätze um 3,6% gegenüber dem Vorjahr, während die Erträge um 1,0% zurückgingen. Die Unternehmen im STOXX Europe 600 Index steigerten ihren Gesamtumsatz leicht um 1,0%, während das Ergebniswachstum mit 0,2% unverändert blieb. Die Gewinnmargen gingen weiter zurück, obwohl sie für beide Regionen weiterhin hoch sind (10% für den S&P 500, 7% für den STOXX Europe 600). Interessanterweise ist der Kostenanstieg hauptsächlich auf eine Erhöhung der Zölle und nicht auf Lohndruck zurückzuführen. Unternehmen scheinen die Auswirkungen des Handelskrieges auf ihre Gewinnmargen absorbiert zu haben, anstatt die Preise ihrer Produkte zu erhöhen.
Marktbewegungen basieren jedoch auf Erwartungen, und die niedrigen Erwartungen für die Gewinnberichtsaison trugen zur Kurssteigerung der Aktien bei: 79% der Unternehmen im S&P und 57% der Unternehmen in Stoxx 600 verzeichneten eine positive Gewinnüberraschung. Die Gewinnerwartungen für 2020 sind zwar hoch (10% weltweit), für dieses Jahr sind sie jedoch verhältnismäßig verhalten (unter 1% weltweit, mit den USA etwas über 1%), was darauf hindeutet, dass ein starker Abschluss des Jahres nur eine bescheidene Überraschung für den Markt wäre.
Die Bewertungen für Aktien sind gestiegen, so dass sie nicht mehr billig sind. Das bedeutet aber nicht, dass sie sehr teuer sind. Beispielsweise liegt das KGV des MSCI AC World Index derzeit bei 15,8 auf 12-Monats-Basis und damit nur knapp über dem langjährigen Durchschnitt von 14,4.
Wir behalten jedoch langfristige Faktoren im Auge
Während das Bild für Aktien für uns kurzfristig ziemlich positiv erscheint, zeichnen sich am Horizont Wolken ab, die wir genau beobachten. Erstens war die Geldpolitik in diesem Jahr der größte Rückenwind für Aktien. So war beispielsweise das EPS für Unternehmen im S&P 500 in diesem Jahr im Wesentlichen unverändert, während die 10-jährige Anleiherendite um etwa 100 Basispunkte gefallen ist. Bei konstanter Aktienrisikoprämie würde dies eine Kursrendite von 20% bedeuten, was fast der gesamten 24%igen Rendite des S&P 500 in diesem Jahr entspricht.
Abgesehen von einer deutlichen Konjunkturverlangsamung im Jahr 2020 (die aber nicht unser Basisszenario ist) dürfte die Geldpolitik jedoch für den größten Teil des nächsten Jahres ausgesetzt sein, wodurch eine wichtige Unterstützung der Aktienmärkte wegfallen würde. Durch die günstigen finanziellen Bedingungen konnten sich Unternehmen, insbesondere in den USA, zu niedrigen Zinssätzen finanzieren.
Schließlich wird die Fiskalpolitik in den USA Anfang nächsten Jahres für Anleger in den Vordergrund rücken, wenn die PrimarySaison der US-Präsidentschaftswahlen beginnt. Aus den bisherigen Aussagen geht hervor, dass alle demokratischen Kandidaten die Steuersenkungen von 2017 rückgängig machen würden, einschließlich der Anhebung des Körperschaftsteuersatzes von 21% auf (mindestens) 35%. Da die Steuersenkungen zu einer fast eins-zu-eins Verbesserung des EPS führten, ist es wahrscheinlich, dass der Gewinn je Aktie bei einer Umkehr der Steuersenkungen um etwa 14% sinken würde, was einen erheblichen Gegenwind für US-Aktienkurse wäre.
Um einen solchen Rollback durchzuführen, müssten die Demokraten jedoch beide Kammern des Kongresses kontrollieren, und ihre Chancen, den Senat zu kippen, bleiben ungewiss. Sollten wir einen starken Trend für eine demokratische Präsidentschaft mit Senatskontrolle beobachten, würden die Abwärtsrisiken für USAktien deutlich steigen.
Obwohl diese Risiken erheblich sind und wir nicht glauben, dass sie ignoriert werden sollten, sind sie noch weit entfernt. In der Zwischenzeit bleibt das Umfeld für Aktien positiv, und wir gehen davon aus, dass in den nächsten Monaten weitere Kursgewinne möglich sind. Auf unserem Radar stehen sicherlich Risiken wie zum Beispiel eine Verschlechterung der Handelsgespräche, die jedoch nicht Teil unseres zentralen Szenarios sind. Daher ziehen wir es vor, unsere Portfolios durch optionale Strukturen zu schützen und unsere Präferenz für Aktien beizubehalten.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

03.07:  M&G Investments: Haben die FAANGs nun ausgedient?

03.07:  ifo Institut: Deutsche Autoindustrie läuft langsam wieder an

01.07:  JK Capital Kommentar: American Express stößt in den chinesischen RMB-Zahlungsmarkt vor

01.07:  Trotz US-Warnungen: BNP Paribas Asset Management setzt auf China-Aktien

01.07:  ifo Konjunktur-Prognose Sommer 2020

01.07:  ifo Geschäftsklima steigt deutlich (Juni 2020)

30.06:  ifo Kurzarbeit Zahlen

29.06:  Das erzwungene Delisting chinesischer ADRs von der Börse: Ein Glücksfall für Hongkong

29.06:  Janus Henderson Investors: China- Stetige Erholung mit Aussicht auf Abschwächung

26.06:  Legg Mason/Western Asset Management - Gefallene Engel beflügeln Hochzinsmarkt

26.06:  ifo Beschäftigungsbarometer deutlich gestiegen

25.06:  La Française Pressemitteilung: Carbon Impact Fonds: Pionier feiert dreijähriges Bestehen

25.06:  USA vor Europa vor Emerging Markets vor Japan

25.06:  Investing.com: "Gold als Krisenwährung war gestern"

24.06:  J.P. Morgan AM: Darum sind die Brexit-Risiken wieder Thema

24.06:  ifo Institut: Unternehmen planen auch nach Corona weniger Dienstreisen

22.06:  American Express stößt in den chinesischen RMB-Zahlungsmarkt vor

22.06:  Einladung zur exclusiven live Webkonferenz mit Flossbach von Storch: Geldanlage mit einem guten Immunsystem

19.06:  Asset Standard: Diese VV-Fonds haben die Corona-Krise am besten überstanden

18.06:  La Française Kommentar: Könnte der Dollar seinen Status als Weltwährung verlieren?


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2020 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 04.07.2020 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.