Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     08.07.2020
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





Kostenloser Newsletter:
Immer aktuell informiert sein mit unserem Kostenlosen Newsletter. Jederzeitige Abmeldung möglich!
Name
E-mail
 Fonds und Markteinschätzungen   
 Altersvorsorge   
 Aktien   
 Venture Capital   


      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
06.01.2020   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 06.01.2020:


OFI Asset Management: Keine Rezession in Sicht





Köln, den 06.01.2020 (Investmentfonds.de) -

Jean-Marie Mercadal, CIO beim französischen Asset Manager OFI
"Für das neue Jahr erwarten wir, dass die Weltwirtschaft zwischen 3 bis 3,3 Prozent zulegen wird. Die Lage und Stimmung sind viel besser als im letzten Jahr. Vor allem haben sich die Wogen im Handelskonflikt zwischen den USA und China geglättet.
Das Wirtschaftswachstum in den USA wird schätzungsweise zwischen 1,8 und 2 Prozent liegen und das in der Eurozone zwischen 1 und 1,2 Prozent. Wir erwarten von der Europäischen Zentralbank, dass sie die Leitzinsen nicht anhebt; auch an QE wird sich nichts ändern. EZB-Chefin Christine Lagarde wird ihre Kommunikation anpassen müssen, um zu verhindern, dass die Finanzmärkte auf eine Zinssenkung warten. Im Moment haben professionelle Anleger eine Zinssenkung von zusätzlichen 10 Basispunkten in die Kurse eingepreist.
Eine große Rolle für die Weltwirtschaft spielt China, wo sich das Wachstum aufgrund des neuen Konjunkturprogramms wohl bei 5,5 bis 6 Prozent stabilisieren wird. Präsident Xis Glaubwürdigkeit steht auf dem Spiel, und er wird alles daran setzen, den Binnenkonsum anzukurbeln, um die Rückgänge beim Export auszugleichen.
Langfristig gehen wir davon aus, dass die Leitzinsen weltweit in den nächsten Jahren auf niedrigem Niveau bleiben. Denn sowohl die westlichen Staaten als auch viele Schwellenländer haben sehr hohe Schulden angehäuft, die noch weiter ansteigen werden. Die sozialen Unterschiede und politischen Proteste werden dazu führen, dass viele Regierungen mehr Geld ausgeben müssen, um ihre Bevölkerung zu befriedigen.
Aufgrund einer besseren Planbarkeit und den Erfahrungen aus dem letzten Jahr dürften professionelle Anleger in den nächsten Monaten bei ihrer Kapitalallokation mehr ins Risiko gehen, obwohl das Timing nicht das Beste ist. 2019 haben viele den Aufschwung an den Aktienmärkten verpasst, weil sie aufgrund der vielschichtigen Unabwägbarkeiten (Handelskonflikt, FED-Geldpolitik und Furcht vor weltweiter Rezession) zu defensiv aufgestellt waren. Diesen Fehler wollen sie 2020 nicht wiederholen.
Aus unserer Sicht sind Aktien im Vergleich zu den anderen Hauptanlageklassen nach wie vor der Renditebringer. Wir empfehlen Anlegern deshalb zu investieren, aber mit dem Kauf bis zur nächsten Marktkorrektur zu warten. Internationale Aktien sollten gut abschneiden, aber es könnte sich als noch vorteilhafter erweisen, europäische Micro Caps oder Value-Titel zu kaufen. Auch lokale chinesische Aktien sind interessant. Im Falle eines kurzen Rückgangs, der wahrscheinlich bald eintreten wird, bieten jedoch grundsätzlich alle Märkte wieder Chancen.
Auf der Rentenseite sollten Anleger die Finger von Staatsanleihen lassen. Anleihen aus Schwellenländern sind aus unserer Sicht dagegen attraktiv. Sie könnten je nach Land zwischen 4-6 Prozent erzielen: beispielsweise in Lateinamerika, vor allem in Mexiko. Der Peso erscheint billig, und die Renditen liegen nahe bei 6,8%. Generell erscheinen uns insbesondere Schwellenländeranleihen in lokaler Währung günstig.
Auch sollten Anleger Gold als Absicherung für ihr Portfolio im Falle einer steigenden Inflation in Betracht ziehen. In US-Dollar ist der Goldpreis immer noch ziemlich günstig und könnte in den nächsten fünf Jahren auf 1.600 bis 1.800 US-Dollar steigen."so Jean-Marie Mercadal, CIO beim französischen Asset Manager OFI
Gold ins Depot? - Die Lösung über die Invextra AG! www.invextra.de

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

08.07:  Aberdeen Standard: Positiver Ausblick für chinesische Qualitätsunternehmen

07.07:  Aberdeen Standard Kommentar: Der 4. Juli am US-Aktienmarkt im Jahr von COVID-19

07.07:  Jamf Studie: Digitalisierung im Bildungswesen

06.07:  La Française - Infrastrukturfonds: Asien auf dem Vormarsch

03.07:  M&G Investments: Haben die FAANGs nun ausgedient?

03.07:  ifo Institut: Deutsche Autoindustrie läuft langsam wieder an

01.07:  JK Capital Kommentar: American Express stößt in den chinesischen RMB-Zahlungsmarkt vor

01.07:  Trotz US-Warnungen: BNP Paribas Asset Management setzt auf China-Aktien

01.07:  ifo Konjunktur-Prognose Sommer 2020

01.07:  ifo Geschäftsklima steigt deutlich (Juni 2020)

30.06:  ifo Kurzarbeit Zahlen

29.06:  Das erzwungene Delisting chinesischer ADRs von der Börse: Ein Glücksfall für Hongkong

29.06:  Janus Henderson Investors: China- Stetige Erholung mit Aussicht auf Abschwächung

26.06:  Legg Mason/Western Asset Management - Gefallene Engel beflügeln Hochzinsmarkt

26.06:  ifo Beschäftigungsbarometer deutlich gestiegen

25.06:  La Française Pressemitteilung: Carbon Impact Fonds: Pionier feiert dreijähriges Bestehen

25.06:  USA vor Europa vor Emerging Markets vor Japan

25.06:  Investing.com: "Gold als Krisenwährung war gestern"

24.06:  J.P. Morgan AM: Darum sind die Brexit-Risiken wieder Thema

24.06:  ifo Institut: Unternehmen planen auch nach Corona weniger Dienstreisen


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2020 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 08.07.2020 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.