Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     01.10.2020
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





Kostenloser Newsletter:
Immer aktuell informiert sein mit unserem Kostenlosen Newsletter. Jederzeitige Abmeldung möglich!
Name
E-mail
 Fonds und Markteinschätzungen   
 Altersvorsorge   
 Aktien   
 Venture Capital   


      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
16.09.2020   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 16.09.2020:


LGIM: Wachstumsmarkt Batterien - Was bringt Teslas Battery Day?





Köln, den 16.09.2020 (Investmentfonds.de) -

Aanand Venkatramanan, Head of ETF Investment Strategies bei Legal & General Investment Management (LGIM)
Teslas Battery Day am 22. September wirft ein Schlaglicht auf eine der großen Wachstumsgeschichten der Gegenwart, sagt Aanand Venkatramanan. Anleger sollten die Entwicklung im Blick behalten:
"Ohne Batterien gibt es weder Elektro-Autos noch die Energiewende. Wenn die Sonne nicht scheint und gerade kein Wind weht, dann müssen wir auf Energiespeicher zugreifen können, wenn wir fossile Energieträger vermeiden wollen.
Für die Energieversorgung der Zukunft wird viel davon abhängen, ob wir Batterien zu wettbewerbsfähigen Preisen herstellen können. Das Marktforschungsinstitut Bloomberg New Energy Finance (BNEF) hat festgestellt, dass der Preis für Lithium-Ionen-Batterien für die Industrie in den letzten fünf Jahren um 23 Prozent pro Jahr gesunken ist. BNEF geht genauso wie andere Forscher davon aus, dass die Preise weiter sinken werden und Elektroantriebe in der Zukunft billiger als Verbrenner werden. Ab 2037 sollen mehr E-Autos als traditionelle Fahrzeuge verkauft werden.
Tesla ist ein gutes Beispiel für diese Wachstumsgeschichte: Das Unternehmen ist einer der wichtigsten Anbieter von Batterie-Technologie und rückt das Thema mit seinem Battery Day nächste Woche ins Rampenlicht. 2008, als Tesla sein Roadster-Modell auf den Markt brachte, betrug der Umsatz 14,8 Millionen US-Dollar - nach heutigem Kurs sind das gut zwölf Millionen Euro. Nur zwölf Jahre später rechnet der Markt mit einem Tesla-Umsatz von gut 25 Milliarden Euro. Das entspricht einer Steigerung um den Faktor 2.000.
Aus Anlegersicht bietet dieser Markt enorme langfristige Wachstumschancen. Nach dem Marktforschungsinstitut BCC Research aus Massachusetts erreichte der Weltmarkt für große und hochentwickelte Batterien im Jahr 2019 ein Volumen von rund 54 Milliarden Euro und wird bis 2024 voraussichtlich rund 92 Milliarden Euro erreichen. Das entspricht einem Wachstum von mehr als zehn Prozent jedes Jahr. Auch hier liefert Tesla ein imposantes Beispiel: Im eben betrachteten Zeitraum von 2008 bis 2020 sind die Aktien des Unternehmens um fast 12.000 Prozent im Wert gestiegen.
Die Themen Batteriekosten und Batterieeffizienz dürften auch den Battery Day von Tesla bestimmen. Außerdem wird Tesla nach Ansicht von Marktbeobachtern die Sorge um geringe Reichweite und seine Pläne für Over-the-Air-Software-Updates zum Thema machen. Das Unternehmen plant, in seiner bereits bestehenden Gigafactory im US-Bundesstaat Nevada Batterien im Umfang von mehr als 100 Gigawattstunden pro Jahr herzustellen. Das allein würde ausreichen, um jedes Jahr eine Flotte von 1,5 Millionen leichter Fahrzeuge anzutreiben.
Andere große Batterielieferanten wie Samsung SDI, LG Chem, Panasonic, Tianneng Power oder BYD bereiten sich ebenfalls auf den erwarteten Nachfrageschub vor. Sinkende Kosten aufgrund von Skaleneffekten sollten dem Markt für Elektrofahrzeuge und Netzspeicher zusätzliche Impulse geben."
Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.

------------- Anzeige -----------------



------------- Anzeige ------------------



Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

30.09:  ifo Institut: Geschäfte der Autoindustrie erholen sich sehr langsam

29.09:  NN Investment Partners: "Brexit ist eine Frage der Identität"

28.09:  ifo Beschäftigungsbarometer steigt

25.09:  ifo Exporterwartungen deutlich verbessert

25.09:  ifo Geschäftsklimaindex steigt

24.09:  Fidelity-Blitzumfrage: Unternehmen strukturieren infolge der Corona-Pandemie um

23.09:  NN IP Marktkommentar: "Chancen und Risiken von Emerging Market Debt"

22.09:  ifo Konjunktur-Prognose Herbst 2020

17.09:  BNY Mellon: Die Fed setzt auf Inflation

16.09:  LGIM: Wachstumsmarkt Batterien - Was bringt Teslas Battery Day?

16.09:  BVM-Marktkommentar: Warum Substanztitel das nächste große Ding sind

16.09:  Brexit, die unendliche Geschichte - Kommentar von LGIM

16.09:  NN IP Marktkommentar: "Investorenstimmung nach ,technischer' Korrektur wieder neutral"

16.09:  La Française Kommentar zur kommenden FED-Sitzung

10.09:  La Française Kommentar zur kommenden EZB-Sitzung

09.09:  J.P. Morgan Asset Management: Ist das hohe Bewertungsniveau des US-Aktienmarkts gerechtfertigt?

08.09:  Western Asset - "Erholung am US-Arbeitsmarkt ermutigend"

08.09:  NN IP Marktkommentar: "Weltweite Aktienbewertungen auf Höchstwert seit 20 Jahren"

08.09:  ifo Institut: In Bayern weiter am meisten Kurzarbeiter

07.09:  BNY Mellon Investment Management: Kommentar zu US-Arbeitsmarktdaten


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2020 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 01.10.2020 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.