Checkliste für Ihre Anlage in ETFs

 

Finden Sie die passenden ETFs

Wir haben für Sie eine Checkliste zusammengestellt, mit der Sie bei der ETF-Anlage strukturiert und zielgerichtet vorgehen können. Der Weg zur ETF-Anlage ist in 8 Schritte unterteilt:

 


1.

 

 

Ermittlung von Anlageziel und Anlagehorizont

2.

 

 

Bestimmung des Anlegertyps

3.

 

 

Festlegung des Anlagebetrags

4.

 

 

Auswahl der Anlageform

5.

 

 

Asset Allocation & ETF-Selection (Kapitalmarkt- & ETF-Auswahl)

6.

 

 

Nutzung des Informationsangebotes von Investmentfonds.de

7.

 

 

ETF-Kauf auf Investmentfonds.de

8.

 

 

Kontrolle der Kaufentscheidung / Monitoring

1. Ermittlung von Anlageziel und Anlagehorizont

Anlage

Horizont

Anlage

Ziel

Anlage

Betrag

kurzfristig

Reise

Fernseher

 

1.500 €

750 €

mittelfristig

Auto

Küche

Haus

12.500 €

5.000 €

175.000 €

langfristig

Altersvorsorge

Ausbildung Kind

Vermögensaufbau

200.000 €

40.000 €

150.000 €

 

Die Anlage in Fonds und ETFs (=Fondsanlage, da ETFs auch Fonds sind) zählt zu den flexibelsten, sichersten und rentabelsten Anlageformen, die es gibt?! Ja - wenn man strukturiert und zielgerichtet vorgeht. Denn es existieren eine Reihe von Fehlerquellen, die insbesondere daraus resultieren, dass Anleger die Fondsanlage nicht mit der Lebenssituation, der bisherigen Anlageerfahrung, der Risikobereitschaft, dem Anlagezweck und dem Anlagehorizont abstimmen. Anleger sollten sich überlegen, wie lange das Geld zur Verfügung steht, ob es zu einem festen Stichtag gebraucht wird, ob das Anlageziel in der Altersvorsorge liegt, ob Sie in eine Einmalanlage oder einen Sparplan investieren möchten und wie viel Risiko (z.B. Höhe der potentiellen Kursverluste über 2-5 Jahre) maximal getragen werden kann.

Das Anlageziel bestimmt i.d.R. den Anlagehorizont. Wenn z.B. auf einen Urlaub gespart wird, dann handelt es sich um eine kurzfristige Anlage. Wird mit der Fondsanlage ein Autokauf verbunden, dann handelt es sich um eine mittelfristige Anlage und wenn Altersvorsorge und langfristige Vermögensbildung betrieben wird, um eine langfristige Anlage.

Um über eine Anlageform entscheiden zu können, sollten Sie sich einen Überblick über die Rangfolge Ihrer Ziele verschaffen. Dies kann bspw. so aussehen:

Rang Anlageziel
1 Altersvorsorge
2 Vermögensaufbau
3 Ausbildung des Kindes
4 Auto
5 Haus
6 Reise
7 Fernsehen
8 Küche

 

Entsprechend sind die ETFs auszuwählen wobei es zu den unterschiedlichen Zeithorizonten passende Produkte gibt.

Wenn das Geld aus der Fondsanlage zu einem festen kurzfristigen Zeitpunkt benötigt wird, empfiehlt sich eine Anlage in Aktien- oder Rentenfonds nicht, denn wenn zu diesem Zeitpunkt die Kurse im Keller sind, ist mit Verlusten zu rechnen. Geldmarktfonds hingegen weisen eine kontinuierliche Wertentwicklung ohne große Schwankungen auf. Die Verzinsung ist niedrig, allerdings ist das Anlageergebnis kalkulierbar und Kapitalerhalt garantiert.

Rücken die Ziele weiter in die Ferne, so bieten sich eher Aktienfonds an, die langfristig eine höhere Rendite - mit stärkeren Wertschwankungen - erzielen.

Generell wird - unabhängig vom Anlagehorizont - auf einen bestimmten Zeitpunkt gespart. Daher empfiehlt es sich, die Anlage aus eher risikoanfälligen Fonds (v.a. Aktienfonds) in risikoärmere Fonds (z.B. Geldmarktfonds) umzuschichten, je näher dieser Zeitpunkt rückt.

Fazit:

  • Eine fehlerhafte oder gar keine Planung kann für Sie teuer werden, denn
    1. Legen Sie das Geld mit zu kurzfristigem Zeithorizont an, entgehen Ihnen u.U. Renditechancen
    2. Benötigen Sie das für einen langfristigen Zeithorizont angelegte Geld kurzfristig und müssen zu Tiefstpreisen verkaufen, kommt es zu schmerzhaften Verlusten
  • Die Wichtigkeit des Einstiegszeitpunktes bei Aktienfonds nimmt mit zunehmendem Anlagehorizont ab
  • Der Ausstiegszeitpunkt gewinnt mit zunehmendem Anlagehorizont steigende Bedeutung. Daher: Lieber auf die letzten Prozentpunkte Wertzuwachs verzichten, als den geplanten Anlagebetrag durch unvorhersehbare Schwankungen zu gefährden!

 

zurück zum Anfang

2. Bestimmung des Anlegertyps

Risiko-

avers

Risiko-

neutral

Risiko-

freudig

0-3 Jahre

Geldmarkt Euroland

Immobilien Euroland

Mischfonds

Garantiefonds

Geldmarkt Deutschland

Geldmarkt Japan

Immobilien International

Renten Industrieländer

Aktien und Renten

Renten USA

Renten Japan

4-7 Jahre

Immobilien Euroland

Renten Euroland

Mischfonds

Garantiefonds

Aktien Deutschland und Europa

Mischfonds

Garantiefonds

Renten Industrieländer

Aktien Europa

Aktien Welt

Aktien Japan

Mischfonds

Garantiefonds

 über 7 Jahre

Renten Europa

Renten USA

Renten Großbritannien

Renten Schweiz

Mischfonds

Garantiefonds

 

 

Aktien Deutschland und Europa

Aktien Europa

Aktien Welt

Aktien Japan

Mischfonds

Garantiefonds

 

Aktien Länder

Aktien Branchen und Themen

Renten Emerging Markets

Wandel- & Optionsanleihen

Spezialitäten

 

 

Der für Sie zutreffende Anlegertyp bestimmt sich vielleicht auch aus der Art und Weise, wie Sie mit Risiken umgehen, d.h. sind Sie Risikoavers und gehen nur ein geringes Risiko ein, Risikoneutral und gehen ein mittleres Risiko ein oder Risikofreudig und gehen ein hohes Risiko ein. Die folgende Darstellung gibt Ihnen einen Überblick über Zeithorizont, Anlegertyp und den / die dazugehörigen Fondstypen, in die Sie möglicherweise investieren könnten.


Fazit: Erst, wenn Sie wissen, welcher Anlegertyp Sie sind, können Sie eine für Sie zufriedenstellende Anlageentscheidung treffen.

zurück zum Anfang

 

3. Festlegung des Anlagebetrages

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die vorhandenen Mittel, d.h. sowohl über die bereits angelegten Gelder als auch über die weiteren verfügbaren Gelder aus dem laufenden Gehalt. Dabei spielt auch die steuerliche Situation eine gewichtige Rolle. Achten Sie hierbei insbesondere auf den Steuerfreibetrag. Beachten Sie, daß jedes Familienmitglied 801,00 Euro p.a. steuerfrei an Kursgewinnen, Zinsen, Dividenden und Ausschüttungen vereinnahmen kann. Deswegen kann es sinnvoll sein , auch für Kinder eigene Depots anzulegen, damit diese den eigenen Freibetrag nutzen können. Aber Achtung, dieses Geld gehört dann auch für immer den Kindern und darf nicht mehr anderweitig verwendet werden, außer für die Zwecke des Kindes (Ausbildung, Führerschein, Studium, 1.Auto u.ä.)

zurück zum Anfang

 

4. Auswahl der Anlageform

Als Anlageform eignen sich der Sparplan, die Einmalanlage sowie im Rentenalter der Entnahmeplan.

In die Entscheidung über eine Einmalanlage fällt die Überlegung über den Kauf von Anlagefonds sowie Exchange Trading Fonds (ETFs), bei denen keine Ausgabeaufschläge aber Transkaktionsgebühren bei Kauf und Verkauf anfallen. Diese ETFs eignen sich besser für die kurzfristige Anlage, da die Vorteile des Wegfalls der Ausgabeaufschläge bereits nach drei bis vier Jahren durch die höheren Transaktions-Gebühren aufgezehrt werden. Die folgende Grafik veranschaulicht dies.

 

 

Ob ETFs oder aktiv verwaltete Investmentfonds die bessere Wahl sind, weiß man bei der Fondsanlage oft erst im Nachhinein, denn man kann nicht behaupten, daß ETFs immer besser laufen als aktiv verwaltete Fonds und andersrum. Deswegen vergleichen wir auf Investmentfonds.de immer ETFs und aktive Fonds der gleichen Anlagekategorie und wählen dann das beste Anlageinstrument für unsere Kunden aus. Liegen aktiv verwaltete Fonds vorne, werden diese gewählt, liegen ETFs vorne, dann wählen wir ETFs. Wir verfolgen aber keine Ideologie dabei, sondern wir verlassen uns einzig und alleine auf die bessere relative Leistung des entsprechenden Fonds/ETFs.

Fazit: Bei der Auswahl der Anlageform sollten Sie darauf achten,

  • dass bei einer Einmalanlage das Timing stimmt, d.h. der Einstiegskurs günstig ist
  • dass auch beim Sparplan der Fonds sorgfältig auszuwählen ist
  • dass ein Entnahmeplan eine renditestarke Alternative zur Rentenversicherung ist,
  • dass die Entscheidung zwischen Anlagefonds und ETFs von der geplanten Haltedauer des Fonds und den eigenen Erwartungen an die Rendite der Fondsabhängt.
  • Best-Choice-Prinzip beachten: Vergleichen und aktive Fonds oder ETFs nehmen, je nachdem was besser war.

zurück zum Anfang

TOP ETFs

Wertentwicklung in EUR
Name ETF Tag Woche Monat 3 Monate 6 Monate Jahr 3 Jahre 5 Jahre 10 Jahre WKNR
Name ETF Tag Woche Monat 3 Monate 6 Monate Jahr 3 Jahre 5 Jahre 10 Jahre WKNR
Hinweis: Die Wertentwicklung des Fonds wird in EUR berechnet als reine Kursentwicklung. Stand: 07.12.2022

5. Asset Allocation (Kapitalmarkt- und ETF-Auswahl)


Asset Allocation und ETF-Selection sind die beiden Faktoren einer erfolgreichen Fondsanlage.

Einen größeren Einfluß auf die Peformance hat die Asset Allocation, d.h. die Auswahl des richtigen Kapitalmarktes und der richtigen Streuung des Anlagebetrages.

Die Kunst der richtigen Streuung des Anlagebetrages liegt darin, ausgehend von Anlagen in sogenannte Basisfonds (z.B. ein international Anlegender Aktienfonds ), die dem Portfolio die nötige Stabilität geben, in weitere Regionen, Branchen, Länder und Investmentstile wie Growth (wachstumsorientierter Investmentstil) und Value (Wertorientiert Investmentstil) zu investieren.

Eine gute ETF-Selection, d.h. die Auswahl des richtigen ETFs, ist ebenfalls zu beachten und kann am Ende des Anlagezeitraums den ein oder anderen Prozentpunkt mehr oder weniger ausmachen.

InveXtra bietet Ihnen mit der Investmaxx Stop&Go Investmentberatung die Möglichkeit, schon ab einer geringen Mindestanlagesumme, von der Erfahrung und der Analysekompetenz unseres Teams zu profitieren. Hier werden aus mehr als 10.000 Fonds die besten ca. 50-60 Fonds ausgewählt und ständig beobachtet. Falls es die Marktistuation erfordert, wird umgeschichtet. Es handelt sich um Empfehlungen für den Einstieg, also kurzfristige Maßnahmen, als auch um Umschichtungsempfehlungen, die langfristiger Natur sind.

Fazit: Entscheidend für den Anlageerfolg sind

  • Investition in den richtigen Kapitalmarkt
  • Streuung der Anlage
  • Fonds-Selection
  • Fondsauswahl ohne Scheuklappen: d.h. ETFs und aktive Fonds vergleichen

zurück zum Anfang

6. Nutzung des Informationsangebotes von Investmentfonds.de

Auf unserer Fondsplattform Investmentfonds.de erhalten Sie alle Informationen und Marktanalysen und TOP-Fonds Listen, die Sie zur Auswahl der für Sie geeigneten Fonds und ETFs benötigen.

Wenn Sie dann strukturiert nach dieser Checkliste vorgehen, sind Sie bei entsprechendem Zeiteinsatz in der Lage, die zu Ihnen passenden Fonds und ETFs auszuwählen. Die folgende Übersicht erläutert den Zusammenhang zwischen dem Informationstyp und dem dazugehörigen Fondstyp. Denn je mehr Informationen der Anleger besitzt, desto höher sind i.d.R. die Risiko-Rendite Strukturen der Fonds, in die er investieren kann.

Info-Typ   Fondstyp

Geringer Zeiteinsatz und geringes Know-How

 

gezielt Informierter

zunehmender Informationsbedarf

Gemischt Aktien Welt

 

Renten Euro

Info-Freak

zunehmendes Risiko

Länderfonds

Branchenfonds

Spezialitäten

Emerging Market

 

 

zurück zum Anfang

 

7. ETF-Kauf

Die bisherigen Kapitel haben Ihnen einen Überblick über die Vorbereitungen eines Fondskaufs gegeben. Aber wie wählen Sie nun den zu Ihnen passenden ETFs aus?

Dazu sollten Sie insbesondere Rendite- und Risikokennzahlen einbeziehen.

Mit der Investmaxx Stop&Go Investmentberatung investieren Sie in die Sieger-Fonds und -ETFs von Morgen und Übermorgen.

Das ist die Kunst des Investierens, die nur wenige beherrschen.

 

zurück zum Anfang

8. Kontrolle der Entscheidung / Monitoring


Wenn Sie sich für einen ETF entschieden haben, dann handelt es sich in der Regel um eine langfristige Entscheidung. Allerdings ist es notwendig, die Entscheidung in regelmäßigen Abständen zu überprüfen.

Wir bieten Ihnen an, unseren Investmaxx Stop&Go Service zu nutzen. Hier erhalten Sie dann laufend die Neuerungen und Umschichtungsempfehlungen. Das bedeutet, dass Sie sich um nichts kümmern müssen, solange Sie sich an unsere Portfoliostruktur und Empfehlungen halten.

 

zurück zum Anfang

TOP Fonds + ETFs Sektorübergreifend

Vergleich - Top-Fonds/ETFs - Wertentwicklung - 1 Tag bis 10 Jahre sektorübergreifend

WICHTIGER HINWEIS

Diese Informationen können nicht alleine die Grundlage für Ihre persönliche Anlageentscheidung sein. Die Informationen ersetzen nicht die gesetzlich (§ 19 Abs. 1 des Gesetzes über Kapitalanlagegesellschaften, KAGG) vorgeschriebenen Unterlagen (Verkaufsprospekt), die vor Abschluss eines Kaufvertrages über Wertpapier- sowie Geldmarkt-Sondervermögen zur Verfügung gestellt werden müssen. Nähere Informationen zu den einzelnen Fonds der Investmentgesellschaften entnehmen Sie bitte deren jeweiligen Verkaufsprospekten, die bei uns per E-Mail, telefonisch oder per Fax angefordert werden können.

Kontakt:

Email:  
Telefon:   +49 221 570960
     
Fax:   +49 221 5709620