Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     19.11.2018
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Invextmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
14.09.2018   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 14.09.2018:

Emerging Markets: In der Krise liegt auch eine Chance



Köln, den 14.09.2018 (Investmentfonds.de) - 

Nermin Aliti, Leiter Fonds Advisory der 
LAUREUS AG PRIVAT FINANZ

Die Nervosität an den Kapitalmärkten hat zuletzt spürbar zugenommen. 
Für Unruhe sorgen vor allem die Entwicklungen in einigen 
Schwellenländern - insbesondere in der Türkei und in Argentinien; 
dort hat sich die Lage deutlich zugespitzt.
Die Währungen der beiden Staaten befinden sich im freien Fall, 
was zur Folge hatte, dass sowohl lokale Aktien wie Anleihen stark 
unter Druck gerieten. Die Krisen in diesen beiden Staaten schwappen 
bereits auf andere Schwellenmärkte über und ziehen diese in
Mitleidenschaft. Die größte Befürchtung der Märkte: Ein Handelsstreit, 
der sich zu einem Handelskrieg entwickelt und nicht nur in einer 
ausgeprägten Schwellenländerkrise, sondern in einer globalen 
Rezession mündet.

Protektionismus und starker Dollar belasten

Der Reihe nach: Der Handelsstreit zwischen den USA und China 
beschäftigt die Märkte seit Monaten, nun folgt ein weiterer zwischen 
den USA und der Türkei. Im Zuge des abgelehnten Antrags auf 
Freilassung des inhaftierten US-Pastors Andrew Brunson erhöhten
die USA die Strafzölle gegen Ankara. Die protektionistischen 
Maßnahmen der USA schlagen sich sowohl in der Türkei als auch in 
diversen anderen Schwellenländern auf die Stimmung und die Wirtschaft 
nieder. Erschwerend kommt hinzu, dass die US-Notenbank Fed seit
Ende 2015 schon siebenmal den Leitzins angehoben und weitere 
Zinsschritte in Aussicht gestellt hat; damit eingehergehend haben 
US-Staatsanleihen an Attraktivität und der Dollar an Stärke gewonnen. 
Zahlreiche Investoren haben daher ihr Vermögen aus den vermeintlich
riskanten Schwellenländern in US-Anlagen umgeschichtet. Das macht vor 
allem Staaten mit einem hohen Leistungsbilanzdefizit und einem hohem 
Kapitalbedarf, wie es zahlreiche Emerging Markets aufweisen, zu schaffen.

Wie sollten Privatanleger nun auf diese Turbulenzen reagieren? 
Vorhandene Bestände veräußern und künftig den prosperierenden 
Volkswirtschaften den Rücken kehren? 
Schließlich hat auch der breit gestreute MSCI Emerging Markets- 
umfasst Unternehmen aus 24 Schwellenländern - in den vergangenen Wochen, 
wie viele andere Märkte auch, Federn gelassen.

Ruhe bewahren

Anleger sollten die Entwicklungen aufmerksam verfolgen, aber nicht in 
Panik verfallen. Zwar sollte das Szenario, dass sich der Handelsstreit 
weiter verschärft, nicht ausgeschlossen werden, in diesem Fall würde 
aber nicht nur die Wirtschaft in den Schwellenländern darunter leiden, 
vielmehr würde dies sehr wahrscheinlich zu einer globalen Rezession führen. 

Soweit ist es aber noch lange nicht. Die jüngste Korrektur können Anleger 
sogar zum Anlass nehmen, über mögliche antizyklische 
Schwellenländer - Aufstockungen nachzudenken - vorausgesetzt, sie sind 
bereit, ein erhöhte Wertschwankungen in Kauf zu nehmen.

Fakt ist: Viele der aufstrebenden Volkswirtschaften haben aus den 
Fehlern der Vergangenheit gelernt, zahlreiche Reformen auf den Weg gebracht, 
ihre Währungsreserven erhöht und sind somit auch weniger anfällig geworden, 
wenn es in anderen Regionen der Welt rumort. Welch große Fortschritte die 
Emerging Markets insgesamt erzielt haben, lässt sich auch an ihrem Anteil 
zum weltweiten Bruttoinlandsprodukt (BIP) ablesen. 

Laut einer Studie des Internationalen Währungsfonds (IWF) steuern die 
Schwellenstaaten mittlerweile rund 60 Prozent zum globalen BIP bei; 
dies entspricht einer Verdopplung in den letzten 30 Jahren. 
Ein Trend, der auch in den kommenden Jahren anhalten dürfte, erwarten 
die IWF-Ökonomen für die Emerging Markets sowohl 2018 als auch 2019 
mit 4,9 und 5,1 Prozent doch ein weitaus höheres Wachstum als in den 
Industriestaaten (2,4 und 2,2 Prozent). Und: Die wachsende Mittelschicht, 
die in vielen Schwellenländern junge und wissenshungrige Bevölkerung sowie 
die teils enorm hohen Rohstoffvorkommen dürften das Wachstum auch auf 
längere Sicht beflügeln.

Langfristig lukrativ

Anleger sollten wachsam bleiben und die Entwicklungen im Blick behalten, 
auf der anderen Seite aber auch die Chancen nicht aus den Augen verlieren. 
Emerging-Markets-Investments bieten für Anleger weiterhin interessante 
Möglichkeiten im Sinne des langfristigen Vermögensaufbaus und sollten daher 
in einem breit diversifizierten Depot einen Platz zur Beimischung haben. 
Denn die Zukunftsmärkte von heute können über kurz oder lang die 
Standardmärkte von morgen sein.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden


 Fondsnews nach Branche:
                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

19.11:  T. Rowe Price: Alpha bei US-Large-Caps generieren
19.11:  J.P. Morgan AM zu Brexit-Entwicklungen: Nach Verabschiedung des Gesetzes dürfte Volatilität bei Pfund und FTSE 100 zunehmen
16.11:  BlueBay Marktkommentar: "Investoren flüchten aus Großbritannien wie die Minister aus dem Kabinett"
16.11:  Marktkommentar TwentyFour Asset Management: Das Ausfallrisiko bei Hochzinsanleihen nimmt zu
15.11:  Lyxor: Wahl der US-Indizes wird wichtiger
15.11:  Vontobel Asset Management: "Die Preisspanne für Öl liegt in den kommenden Monaten bei 65 bis 85 US-Dollar"
14.11:  Deutsche Sparer hinken bei Altersvorsorge weltweit hinterher
14.11:  Aberdeen Standard Brexit Kommentar: Es hängt ein Damoklesschwert über Theresa May
13.11:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Zu den Konjunkturdaten der Woche
13.11:  T. Rowe Price: Nachfrage nach Wachstumswerten schafft Chancen für EM-Value-Aktien
13.11:  J.P. Morgan AM: In Krisenzeiten kommt es auf die Defensive an - Aktienanleger sollten auf Qualität, Value und Large Caps achten
13.11:  LFDE Macroscope: Was kommt nach den Midterms?
12.11:  Fulcrum: Keine weltweite Rezession in den kommenden 12 bis 24 Monaten
12.11:  Principal Global Investors: Bringt die Marktschwäche nun auch die US-Wirtschaft zum Entgleisen?
09.11:  Marktkommentar Vontobel:"Bereiten Sie sich auf stürmische Zeiten vor"
07.11:  Aberdeen Standard Kommentar zu den Midterm-Wahlen in den USA
07.11:  T. Rowe Price: Halbzeitwahlen in den USA nicht überbewerten
07.11:  BVI macht Vorschläge zur Verbesserung der Riester-Rente
06.11:  Barings Viewpoint - Türkei: Wie geht es jetzt weiter?
06.11:  Fed bleibt auf Kurs, trotz volatiler Märkte und politischen Drucks

weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2018 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 19.11.2018 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.