Die Europawahl wird voraussichtlich nur begrenzte Auswirkungen auf die Finanzmärkte haben. Bei ausländischen Investoren herrscht Sorge über den Aufstieg populistischer Parteien. "> FONDSNEWS: OFI Asset Management: "Draghis Nachfolger wird größere Auswirkung auf die Finanzmärkte haben als die Europawahl" // Investmentfonds .DE - Das Fonds Portal //


Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     23.09.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
21.05.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 21.05.2019:

OFI Asset Management: "Draghis Nachfolger wird größere Auswirkung auf die Finanzmärkte haben als die Europawahl"



Köln, den 21.05.2019 (Investmentfonds.de) -

Jean-Marie Mercadal, CIO beim französischen Vermögensverwalter OFI Asset Management
Jean-Marie Mercadal, kommentiert die Auswirkungen der Europawahlen auf die Finanzmärkte, Italien und Draghis Nachfolger.
"Die Europawahl wird voraussichtlich nur begrenzte Auswirkungen auf die Finanzmärkte haben. Bei ausländischen Investoren herrscht Sorge über den Aufstieg populistischer Parteien. Allerdings haben Umfragen in den letzten Wochen darauf hingedeutet, dass diese nur etwa 30 Prozent der Sitze im Europäischen Parlament erobern könnten.
Den größten Effekt könnten die Europawahlen auf Italien haben. Die Fundamentaldaten Italiens sind mit einem Verhältnis der Schulden zum Bruttoinlandsprodukt von etwa 130 Prozent schwach, und die Regierungskoalition in Italien ist fragil. Der Ausgang der Europawahlen könnte zu einer Regierungsumbildung oder sogar Neuwahlen führen. Würde sich dann die Fünf-Sterne-Bewegung durchsetzen, könnte dies Volatilität am Markt für italienische Staatsanleihen auslösen. Falls es zu einem Bündnis zwischen der Lega Nord und Silvio Berlusconis Forza Italia kommen sollte, was am wahrscheinlichsten ist, würde das die Anleger sicherlich beruhigen. Auf jeden Fall sollten Investoren Marktschwankungen zu ihrem Vorteil nutzen, denn die Wahrscheinlichkeit eines "Italexit" ist sehr gering. Mehr Einfluss auf die Finanzmärkte als die Europawahl könnte die Entscheidung über die Nachfolge des EZB-Chefs Mario Draghi haben. Derzeit scheint Bundesbank-Präsident Jens Weidmann gute Chancen zu haben. Schließlich hatte Deutschland diesen Posten noch nie inne. Seine Wahl könnte aber Kursturbulenzen auslösen. Weidmann scheint dogmatischer als Draghi und gilt als Befürworter einer restriktiveren Geldpolitik.
Die größte Herausforderung für die Europäische Union ist der Weg zu mehr Konvergenz und Harmonisierung. In Anbetracht der unterschiedlichen Schuldenquoten im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt, Haushaltsdefizite, Steuern und Regulierungen der Mitgliedsstaaten ist es auf Dauer sehr schwierig, eine einheitliche Währung zu behalten. Dieser Prozess ist komplex und braucht Zeit. Bislang gibt es jedoch einen politischen Konsens, den Euro zu erhalten. Der Euro ist ein politisches Konstrukt, kein wirtschaftliches - das ist ein Aspekt, den viele ausländische Investoren aus China und den USA nicht verstehen und deshalb europäische Vermögenswerte untergewichten. Anleger sollten sich wegen der Europawahl keine großen Sorgen machen und wenn die Märkte etwas nachgeben sollten, ihre Positionen bei europäischen Aktien, besonders Dividendentiteln, und europäischen Hochzinsanleihen erhöhen."

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

20.09:  Märkte mit Mumm: Wirtschaftliche Eintrübung und fallende Zinsen - der Euro dürfte schwach bleiben

20.09:  Euroswitch Kommentar zur Zinsentscheidung der Fed

20.09:  Classic Funds - Value-Aktien unter Druck - kaufen, wenn sie billig sind?

20.09:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt Spezial - Zum Zinsentscheid der Fed

18.09:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Jetzt zieht die Fed nach

18.09:  La Française Kommentar zur kommenden FED-Sitzung

17.09:  Gleicher Job, weniger Rente: Frauen erhalten 26 Prozent weniger gesetzliche Rente als Männer

17.09:  LFDE Macroscope: Draghis Eingeständnis

16.09:  Marktkommentar Vontobel: Die Weltwirtschaft fängt sich wohl erst im zweiten Halbjahr wieder

13.09:  Euroswitch Kommentar zum heutigen EZB-Entscheid: "Das große Missverständnis Geldpolitik"

12.09:  LFDE Monthly News September 2019 - Das Maß aller Dinge

12.09:  Sutor Bank: 14 Monate sparen, nur 12 bezahlen - viele Azubis und Berufseinsteiger verschenken Geld

11.09:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Steigende Marktzinsen gehen mit Kursverlusten einher

10.09:  Kommentar von Franck Dixmier zur EZB-Sitzung am 12. September 2019

10.09:  LFDE Macroscope: Der Brexit - eine unendliche Geschichte?

06.09:  BlueBay`s View: Harter Brexit im Oktober ist vom Tisch, da sich Boris Johnson verrechnet hat

06.09:  Degussa Goldhandel:Die Kaufkraft von US-Dollar, Euro & Co. schwindet

05.09:  Barings Gespräche: Kleinere europäische Unternehmen - Eine beständige Wachstumsmöglichkeit

05.09:  BNY Mellon IM: Kommentar zu Pfund und FTSE

04.09:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - An den Aktienmärkten geht die Hoffnungs-Rally weiter


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 23.09.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.