Die FED hat erstmals seit der Finanzkrise den Leitzins gesenkt, ohne konkreten Anlass in rein präventiver Vorsorge. Ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zur Verfassungsmäßigkeit der Staatsanleihekäufe durch die EZB steht nach 2 Tagen Anhörung noch aus."> FONDSNEWS: Euroswitch Pressemitteilung: "Das Ende einer Illusion?" // Investmentfonds .DE - Das Fonds Portal //


Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     10.12.2019
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
01.08.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 01.08.2019:

Euroswitch Pressemitteilung: "Das Ende einer Illusion?"



Köln, den 01.08.2019 (Investmentfonds.de) -

Thomas Böckelmann, leitender Portfoliomanager der Vermögensmanagement Euroswitch
"Die FED hat erstmals seit der Finanzkrise den Leitzins gesenkt, ohne konkreten Anlass in rein präventiver Vorsorge. Ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zur Verfassungsmäßigkeit der Staatsanleihekäufe durch die EZB steht nach 2 Tagen Anhörung noch aus - ein "nein" wäre ein Eklat, ein "ja" ist sehr wahrscheinlich", fasst Thomas Böckelmann, leitender Portfoliomanager der Vermögensmanagement Euroswitch, die historischen Ereignisse der letzten Julitage zusammen. Die Rückkehr zu einer Zins- und Schuldennormalisierung kann sich in einem Umfeld politischer Überforderung endgültig als Illusion erweisen.
Notenbanken in Geiselhaft Das Bundesverfassungsgericht wird vermutlich mit seinem Urteil kritisch auf das Kaufprogramm blicken, aber weitgehend der Bewertung des Europäischen Gerichtshofs folgen, obwohl die Staatsanleihekäufe die EZB bereits zur größten Gläubigerin der Euroländer gemacht haben. Die Forderungen gegenüber den Euroländern in der EZB-Bilanz belaufen sich mittlerweile auf 2.600 Mrd. Euro, was mehr als einem Viertel aller ausstehenden Staatsschulden entspricht. "Die EZB ist durch die Schuldenverflechtung mit den Staaten mittlerweile Geisel der europäischen Politik - sie kann gar nicht mehr anders als so zu handeln wie sie es aktuell tut", so Böckelmann. Trotz einer schleichenden Enteignung von Sparvermögen verdiene die EZB aber für ihr konsequentes Handeln in den letzten Jahren größten Respekt. Sie halte die Eurozone zusammen, wo die Politik kläglich versage. "Die Aufforderung Mario Draghis, gegen die potentielle, größtenteils politisch verursachte Abschwächung der Wirtschaft fiskalische Maßnahmen zu setzen, ist richtig. Es sei große Vorsicht geboten, um ein Abgleiten in eine Rezession zu verhindern. Wenn neue Staatsschulden in die Zukunft investiert werden, statt die Gelder nur umzuverteilen, kann wieder Vertrauen in die europäische Wirtschaft zurückgeholt werden", sagt der Investmentexperte. Eine weitere Politisierung der EZB sei daher vorerst alternativlos - die Berufung Christine Lagardes als Nachfolgerin Mario Draghis ein kluger Schachzug.
Über einen Mangel politischer Wachstumsinitiativen kann sich die US-Notenbank nicht beklagen. Aktuell läuft der US-Konjunkturmotor auf Hochtouren, wenn auch mit erstem Stottern als Folge der politisch initiierten Handelskonflikte. "Der von US-Präsident Trump auf seine Notenbank ausgeübte Druck, die Zinsen zu senken, ist unehrlich, denn nach eigenen Twitter-Aussagen ist die Wirtschaft noch nie so stark wie jetzt", erläutert Böckelmann. Die US-Unternehmen erzielen signifikante Umsatz- und Gewinnzuwächse, es herrscht Vollbeschäftigung und auch die US-Aktienmärkte rennen von Rekord zu Rekord. "So wie die Trumpschen Steuergeschenke zur falschen Zeit kamen, scheint die gestrige Zinssenkung der US-Notenbank als Präventivmaßnahme erzwungen und dürfte erneut die Diskussion um die Wirksamkerit von Geldpolitik entfachen", zeigt sich Böckelmann überzeugt.
Die Überschuldung setzt sich ungehindert fort Knapp 50 Jahre nach der Aufkündigung von Bretton Woods mit seiner Bindung fester Wechselkurse auf Basis eines Goldstandards in den USA sei ein weiterer Meilenstein in der Hemmungslosigkeit von Geldpolitik und Staatsverschuldung erreicht. "Was seit 1971 sicherlich ein Segen für das reale Weltwirtschaftswachstum und die Wohlstandsentwicklung war, war aber auch der Nährboden für ungehemmte Staatsverschuldung und damit einhergehende staatliche Lenkungs- und Umverteilungsphantasien. Aktuell erleben wir das globale Phänomen, bei dem die Notenbanken zunehmend politisch gedrängt werden, gesellschaftliche Probleme durch "Gelddrucken" zu lösen, eine Überforderung der Geldpolitik und Zweifel an deren Wirksamkeit sind unvermeidlich", so das Fazit von Böckelmann. Gewinner bleiben vorerst reale Anlageklassen wie Aktien, Immobilien aber auch Gold. Noch höhere Bewertungen sind sicherlich vorstellbar, wenn auch selektiv und unter stark steigenden Wertschwankungen.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

09.12:  Britische Unterhauswahl: Kommentare von UBP und Investec AM

09.12:  Frankfurter Stiftungsfonds wird strategisch neu ausgerichtet

06.12:  ifo Industrie Produktion

05.12:  Sutor Bank: Geldanlagetipp für 2020?

04.12:  LFDE Macroscope: "Thanksgiving" für die Zentralbanken

03.12:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Uneinigkeit am Konjunkturhorizont

02.12:  La Française Kommentar zur 25. UN-Klimakonferenz

02.12:  St.Galler Kantonalbank Deutschland AG: Die vorweihnachtliche Ruhe wird sich auch im neuen Jahr erst einmal fortsetzen

29.11:  J.P. Morgan AM: Ausgezeichnete Schwellenländer-Kompetenz

28.11:  BlueBay gewinnt Scope Investment Award 2020 für Rentenfonds

27.11:  ifo Beschäftigungsbarometer

27.11:  Unigestion-Marktanalyse: Aktien immer noch positiv, aber für wie lange

27.11:  Dekarbonisierung findet auf dem Aktienmarkt noch nicht statt

26.11:  LFDE Macroscope: Negativzinsen - Gift oder Medizin?

26.11:  ifo Geschäftsklima November

25.11:  J.P. Morgan AM: Japanische Verhältnisse in Europa?

25.11:  Märkte mit Mumm: Ein positives Quartal macht noch keinen Konjunkturfrühling.

21.11:  ebase-Umfrage: Jeder Dritte Deutsche geht für 2020 von einer verbesserten finanziellen Situation aus

20.11:  Aberdeen Standard Kommentar: "Anleger sollten Impact Investing nicht mit Philanthropie verwechseln"

19.11:  Mumm kompakt - Die technische Rezession konnte vorerst vermieden werden


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2019 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 10.12.2019 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.