Deutschlands Wirtschaft ist wohl zwei Quartale in Folge geschrumpft. Damit sind die Kriterien einer technischen Rezession erfüllt, fasst Thomas Böckelmann, die derzeitige Situation zusammen. Dabei sind privater Konsum und der Dienstleistungssektor vergleichsweise stabil."> FONDSNEWS: Euroswitch Pressemitteilung: "Von Wahrheiten und Wahrscheinlichkeiten" // Investmentfonds .DE - Das Fonds Portal //


Die Investmentfonds.de Spezialisten                InveXtra AG   Pressespiegel   Datenschutz  Kontakt 
ANZEIGE 
     18.01.2020
 Beste Geldanlage TOP-Fonds Fondsdepot 100% Investmaxx Stop&Go Marktanalysen & News
RATGEBER

- Riester-Rente



Jetzt Erneuerbare Energien Fonds kaufen und in die Zukunft investieren!


Die besten Solar- Wind- und Ökofonds mit 100% Rabatt kaufen >>
  Finanzangebote


Fonds günstig kaufen
Börse Online (07/06):
"Wer wirklich Gebühren sparen will und sich nicht scheut, ein neues Depot zu eröffnen, sollte zum Vermittler wechseln. Bei 100 Prozent Rabatt braucht man nicht mehr viel zu rechnen - denn dort ist das Fondskaufen kostenlos."

www.fondsdiscount.com





      
FONDS

ISIN, WKN, Gesellschaft oder Name
NEWS

Stichwort

 Investmentfonds - News

FondsNews        
01.10.2019   
Wichtiger Hinweis: Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten zum Thema Investmentfonds. Für Inhalte und Copyright sind die Anbieter verantwortlich.

FondsNews Abfrage
 Datum eingeben

 News letzten 3 Tage
 News letzte Woche
 Volltextsuche Fondsnews
Investmentfonds.de 01.10.2019:

Euroswitch Pressemitteilung: "Von Wahrheiten und Wahrscheinlichkeiten"



Köln, den 01.10.2019 (Investmentfonds.de) -

Thomas Böckelmann, Portfoliomanager der Vermögensmanagement Euroswitch
"Deutschlands Wirtschaft ist wohl zwei Quartale in Folge geschrumpft. Damit sind die Kriterien einer technischen Rezession erfüllt", fasst Thomas Böckelmann, leitender Portfoliomanager der Vermögensmanagement Euroswitch, die derzeitige Situation zusammen. Dabei sind privater Konsum und der Dienstleistungssektor vergleichsweise stabil. Das lässt zunächst wahrscheinlich erscheinen, dass die Rezession in erster Linie Folge globaler Handelsstreitigkeiten und des Brexits ist, also vorläufiger Natur, falls es in nächster Zeit zu wünschenswerten Kompromissen kommt. Diese Einschätzung - so richtig für die Weltwirtschaft - könnte im Falle Deutschlands zu optimistisch sein. Jüngste Veröffentlichungen der OECD deuten für Deutschland vielmehr den Weg in eine strukturelle Krise. So ist Deutschland das einzige Industrieland mit negativen Nettoinvestitionen seit vielen Jahren. In den Bereichen Bildung, Forschung und Entwicklung sowie Digitalisierung gehört man zu den Schlusslichtern. "Das Geschäftsmodell des "Exportweltmeisters" ist nicht nur durch das global zunehmend protektionistische Politikumfeld in Gefahr - vieles ist hausgemacht, angefangen von einer nicht vorhandenen auf Innovation ausgerichteten Wirtschaftspolitik bis hin zu den höchsten Strompreisen der Welt", so Böckelmann. Dabei sei Wachstum für die Wohlstandssicherung unerlässlich und biete einem Sozialstaat die für die Umverteilung erforderliche Verteilungsmasse.
Die Begriffe "Energiewende", "Verkehrswende" und jüngst die "Wohnwende" seien zu einer immer größeren Bedrohung für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands geworden. Dies gehe mit einer immer aggressiveren Kritik an der Europäischen Zentralbank EZB und genereller Skepsis gegenüber den Kapitalmärkten einher. Zumindest der EZB könne man nicht vorwerfen, gegen die Wirtschaft zu agieren. Nach der letzten Pressekonferenz sind Zinsanstiege über Jahre ausgeschlossen und die Geldgeschenke an die Eurostaaten werden fortgesetzt. Diese Art verdeckter Staatenfinanzierung müsse natürlich kritisiert werden, die Politik wisse aber noch immer nicht, wie ein Europa zukünftig aussehen soll. "Wer den Euro erhalten will, der muss mit der Notenbankpolitik leben wie sie nun einmal ist. Auch Deutschland sollte diese Geldgeschenke annehmen und wieder mehr investieren. Sonst wird die "schwarze Null" sehr wahrscheinlich zu einer weiteren Belastung für die deutsche Wirtschaft", warnt Böckelmann.
Richtig vorsorgen bedeutet investieren Nicht die verdeckte Staatsfinanzierung durch die EZB scheine in Deutschland das Problem, sondern vielmehr der nominal negative Zins. Dabei ist der reale Zins für die Kaufkraft und Altersvorsorge entscheidend und dieser war in Deutschland über weite Teile seit den 70er Jahren für Sparverträge negativ. Gemessen an der Aktienquote betrieblicher Vermögen für die Altersvorsorge bildet Deutschland mit 8 Prozent das Schlusslicht aller Industriestaaten, Polen liegt mit 80 Prozent Aktienquote in Europa an der Spitze. Dabei ist empirisch belegt, dass sehr lange Investmenthorizonte gerade wie für die Altersvorsorge mit einem erhöhten Anteil an Aktienengagements erfolgreicher sind. "Diese so nötige Geldanlage wird mit der in Deutschland aktuell geplanten Finanzmarkttransaktionssteuer leider wieder benachteiligt", so Böckelmann.
Licht und Schatten erwartet Die anstehenden Veröffentlichungen der Unternehmensergebnisse für das abgelaufene Quartal werde tiefe Einblicke in den durch die Handelskonflikte beeinträchtigte industrielle Landschaft gewähren. Gleichzeitig werde die Frage beantwortet, ob der starke Dienstleistungssektor weiterhin die industrielle Schwäche kompensieren kann - zumindest aus globaler Sicht spräche viel für ein optimistisches Szenario. Auf der politischen Seite blieben der Brexit und jüngste Meldungen, Donald Trump wolle in Aktienallokationen amerikanischer Anleger eingreifen, belastend. "Mit der Beeinträchtigung der Wirtschaft steigt allerdings auch der Druck auf eine politische Einigung im Handelsstreit, auch wenn die Welthandelsorganisation WTO die Verhängung amerikanischer Zölle gegen die EU zunächst für rechtmäßig erklärt hat", so das Fazit von Böckelmann.

Quelle: Investmentfonds.de


DRUCKVERSION        NACHRICHT versenden

 Fondsnews nach Branche:


                                                                                              

weitere FondsNews (hier klicken)   // 

18.01:  BlueBay's View: Gütliche Trennung

18.01:  LFDE Monthly News Januar 2020 - Auf allen Ebenen erfolgreich

16.01:  Handelsabkommen USA/China

15.01:  La Française Kommentar "Geopolitische Unsicherheiten und Ölpreise"

15.01:  ifo Wirtschaftsleistung 2019

14.01:  Donner & Reuschel: Mumm kompakt - Nach dem Handelsdeal ist vor dem Handelsdeal

13.01:  ifo Institut: Strukturwandel in der Autoindustrie belastet deutsche Konjunktur

10.01:  BlueBay's View: "Aufs Timing kommt es an"

09.01:  Fondssparen - aber richig!

08.01:  Fehlstart in das neue Jahr: Börsen unter geopolitischem Druck

06.01:  OFI Asset Management: Keine Rezession in Sicht

27.12:  LFDE Macroscope: Gleicht Jerome Powell eher dem Weihnachtsmann oder Knecht Ruprecht?

27.12:  2020: Plus 10 Prozent beim DAX sind möglich

19.12:  ifo Geschäftsklima Dezember

18.12:  ebase Stiftungsstudie - Große Beliebtheit aktiv gemanagter Fonds bei Stiftungen in Deutschland

18.12:  UBP-Kommentar: Nachhaltige Anlagen im Aufwind

17.12:  Unigestion-Marktanalyse - 2020

17.12:  ifo Pittel zum Klimapaket

17.12:  Ausblick für Schwellenländeranleihen in 2020: Weniger bekannte Unbekannte

16.12:  Sieg der Tories beflügelt UK Markt - für wie lange?


weitere FondsNews (hier klicken)
 //  Volltextsuche:




Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen. Keine der Informationsangaben ist als Werbung oder Angebot zu verstehen. Bitte fordern Sie für jede (Geld-) Anlageentscheidung den jeweils gültigen Verkaufsprospekt und Geschäftsbericht an und vereinbaren einen Beratungstermin mit einem professionellen Anlageberater.
Quellen: Investmentfonds.de.
 Weiterführende Links
   -FondsRatgeber  -FondsFilter  -Marktanalysen  -InvestMaxxTM Concept  -Marktberichte   -Meine Extra Vorteile  -Fonds-Einmalanlage  -Features
   -Altersvorsorge  -Gesellschaften     -Regionen  -Fondsberatung  -Wie kaufe ich?  -Fonds-Sparplan  -Fondssparplan
   -Fondssparplan  -Top-Fonds     -Branchen  -Vermögensverwaltung  -Fondsdiscount 100%  -Einmalanlage  -Ausschüttungen
   -Einmalanlagen      -Regionen  -News  -Portfolio-Check  -Fondsbrokerage 1% AA  -Sparplan  -Multiwährung
   -Entnahmeplan      -Branchen  -Investmentspecials  -Altersvorsorge-Check  -Investmaxx? Garantie  -Entnahmeplan  -Testanmeldung
   -Renditevergleich  -VL-Fonds     -Asien  -InvestmaxxExperten  -Fondsvermögensverw.  -Altersvorsorge-Check  
   -Einführung Fonds  -RiesterRente-Fonds     -Osteuropa  -Call-Back-Telefon  -Downloadcenter/ Antrag    


[ 2000-2020 © Investmentfonds.de, a service of InveXtra AG| Letztes Update: 18.01.2020 | eMail | presse | Impressum | kontakt ]

Daten von und Software-Systems.at. Nutzungsbedingungen. Teletrader, Software-Systems und InveXtra AG übernehmen keine Gewährleistung für die Richtigkeit der übermittelten Daten.